0,00 €
Zum Warenkorb
  • Dentory
AUSGANGSSITUATION
ANGABEN ZUM PATIENTEN
Alter

24 Jahre

Geschlecht

weiblich

Raucher

nein

Anamnese

Allgemein-medizinisch gesund; karies- und füllungsfreies Gebiss; suffiziente Front- und Eckzahnführung

Grund des Besuchs

Sorge wegen frühzeitigem Zahnverlusts aufgrund stark progredienten Verlaufs der singulären Rezessionen an 13 und 23; starke Hypersensitivitäten im Bereich der freiliegenden Zahnhälse

Diagnose

Hohe Stressbelastung und Verspannungen der Kopf- und Nackenmuskulatur; Druckdolenz im Bereich des M. masseter beidseits; Gingivarezessionen in der Oberkieferfront

Therapie

Modifizierter koronaler Verschiebelappen mit Bindegewebstransplantat vom Gaumen

Step 1

Ausgangssituation: umfangreiche singuläre Rezessionen an den Zähnen 13 und 23

Die Untersuchung des Parodonts zeigte eine generalisiert dünne, jedoch absolut entzündungsfreie Gingiva mit unauffälligen Sondierungstiefen bei gleichzeitig sehr guter Mundhygiene. Im Bereich der Oberkieferfront stellten sich ausgedehnte Gingivarezessionen der Miller-Klasse II an den Zähnen 13 und 23 sowie eine leichte Rezession der Miller-Klasse I an Zahn 12 dar. Die Patientin gab an, zweimal täglich die Zähne mit einer normalen Handzahnbürste zu putzen und Zahnseide zu verwenden.

Step 2

Mikrochirurgische Fixation der Transplantate und Verschiebung der Lappen nach koronal

Initial erfolgte die Therapie der funktionellen Beschwerden. In enger Zusammenarbeit mit dem behandelnden Physiotherapeuten wurden die muskulären Verspannungen mit Massagen und einer Relaxierungsschiene behandelt. Des Weiteren erfolgte eine Prophylaxesitzung, in der die richtige, schonende Putztechnik zur Vermeidung von Rezessionen besprochen und geübt wurde. Nach 12 Wochen schloss sich die operative Korrektur der Gingivarezessionen an. Es erfolgte eine Schnittführung nach Zucchelli und de Sanctis, bei welcher die Inzision zur ausreichenden Mobilisation der Lappen auf die Nachbarzähne erweitert wurde. Zudem wurde der Bereich mit einem subepithelialen Bindegewebstransplantat vom Gaumen augmentiert. Die Abbildungen zeigen die mikrochirurgische Fixation der Transplantate und der Lappen nach koronaler Verschiebung.

Step 3

Ergebnis 14 Tage post operationem zum Zeitpunkt der Nahtentfernung

Für die postoperative Phase wurde die Patientin angewiesen, das operierte Areal nicht zu putzen und die Mundhöhle zweimal täglich mit einer 1%igen Chlorhexidin-Mundspüllösung für 10 Tage zu desinfizieren. Zudem wurde für die ersten postoperativen Tage eine Gaumenverbandsplatte inseriert. Die Nahtentfernung erfolgte 14 Tage post operationem. Die gedeckten Bereiche zeigten eine deutliche Verdickung, die Gingiva war jedoch aufgrund der frühen Heilungsphase noch inhomogen in Farb- und Oberflächenstruktur.

Step 4

Behandlungsergebnis 12 Monate post operationem

12 Monate post operationem stellte sich die Patientin zur Reevaluation vor. Sie berichtete, dass die funktionellen Beschwerden (Hypersensitivitäten) nicht mehr vorhanden seien und dass sie regelmäßige Prophylaxesitzungen bei ihrem Zahnarzt wahrnehme. Die Abbildungen zeigen die vollständige Deckung der Rezessionen. Die Gingiva stellte sich deutlich verdickt dar und wirkte harmonisch in Form und Farbe.

Zusammenfassung

Im vorliegenden Patientenfall versprach die Ausdehnung der Rezessionen bis zur Mukogingivalgrenze bei Erhalt der interdentalen Weichgewebe eine gute Prognose für eine vollständige Deckung. Da apikal und lateral der Rezessionen nicht genügend keratinisiertes Gewebe vorlag, bestand eine Kontraindikation für die Präparation eines klassischen koronalen oder lateralen Verschiebelappens. Die Rezessionstiefe an den Eckzähnen und der Wunsch nach einem ästhetisch anspruchsvollen Ergebnis sprachen für eine Deckung mit Weichgewebsaugmentation ohne vertikale Inzisionen. Um eine ausreichende Mobilität des Lappens zu erzielen, wurde für beide Seiten ein modifizierter koronaler Verschiebelappen mit Bindegewebstransplantat vom Gaumen geplant. (Quelle Originalbeitrag: Hehn J, Fickl S. Deckung gingivaler Rezessionen – welche Technik ist wann indiziert? Quintessenz 2018;69(4): 378-387.)

Mein Konto

Bitte wähle einen anderen Tarif, um Zugriff auf diese Funktion zu erhalten.

Zum Benutzerkonto
Giovanni Zucchelli

Ästhetische Parodontalchirurgie

Buch und DVD im Set

1. Auflage 2014
Buch, Video-DVD
Buch im Hardcover + Video-DVD in Slim-Box, Laufzeit: 30 Min., 832 Seiten, 4273 Abbildungen
Sprache: Deutsch
Kategorien: Oralchirurgie, Parodontologie
QP Deutschland

Otto Zuhr / Markus B. Hürzeler

Plastisch-ästhetische Parodontal- und Implantatchirurgie

Das große DVD-Kompendium

2., unveränderte Auflage 2016
Video-DVD
10 Bände auf 4 DVDs in kompakter Box, Laufzeit: 08:05 Std.
Sprache: Deutsch
Kategorien: Implantologie, Oralchirurgie, Parodontologie
ISBN 978-3-86867-310-4
QP Deutschland

Peter Eickholz

Parodontologie von A bis Z

Grundlagen für die Praxis

2., überarbeitete und erweiterte Auflage 2021
Buch
Hardcover, 21 x 28 cm, 384 Seiten, 645 Abbildungen
Sprache: Deutsch
Kategorien: Parodontologie, Zahnheilkunde allgemein
ISBN 978-3-86867-549-8
QP Deutschland

Giovanni Zucchelli

Ästhetische Parodontalchirurgie

1. Auflage 2014
Buch
Hardcover mit Lehrtafeln im Schuber, 832 Seiten, 4273 Abbildungen
Sprache: Deutsch
Kategorien: Oralchirurgie, Parodontologie
ISBN 978-3-86867-190-2
QP Deutschland