• de
Ausgangssituation
Angaben zum Patienten
Alter

25 Jahre

Geschlecht

weiblich

Raucher

nein

Anamnese

Unauffällige allgemeinmedizinische Anamnese, paradontal gesund bei guter Mundhygiene (Plaqueindex < 20%)

Grund des Besuchs

Die Patientin stört primär das übermäßige Zeigen der Gingiva sowie die quadratisch und klein wirkenden Zähne; eine Veränderung der Zahnsubstanz zur Korrektur der Lachlinie war nicht gewünscht

Diagnose

"Gummy Smile" bei passiver Eruptionsstörung

Therapie

Einzeitige chirurgische Kronenverlängerung mit kombinierter externer und interner Gingivektomie sowie Ostektomie und Osteoplastik

Step 1

klinisches Bild prä-operativ

Breites Band (> 6mm) an befestigter und keratinisierter Gingiva; bei der Kontrolle der Sondierungstiefen sowie des Bone soundings zeigte sich ein "high crest typ"; Typ II 1.

Step 2

Ziel

Ziel war die Verlängerung der Zahnkronen von 14-24; initiale, paramarginale Schnittführung im Sinne einer externen Gingivektomie bei ausreichender befestigter Gingiva; die Inzisionen erfolgen nicht auf Knochen

Step 3

Operationssitus

Operationssitus nach Mukosa- also scharfer Spaltlappenpräparation zur weiteren Ausdünnung der dicken Weichgewebe sowie Knochenmodellation mittels rotierenden Diamanten, Meiseln und Küretten. Hierbei wurde ein Kochenverlauf 3 mm apikal der Schmelz-Zement-Grenze angestrebt.

Step 4

Postoperatives Abschlussbild

Postoperatives Abschlussbild mit mikrochirurgischem Nahtverschluss (Seralene 6-0 DS15) mittels vertikaler Matratzennähte; eine apikale Verschiebung durch eine periostale Verankerung war nicht notwendig.

Step 5

Nach 7 Tagen

Komplikationslose Wundheilung 7 Tage nach dem Eingriff; die Patientin darf zu diesem Zeitpunkt keine Mundhygiene betreiben, sondern spült 3x täglich mit 0,12%iger Chlorhexidin-Lösung; aufgrund der guten Wundheilung und stabilen Wundverhältnisse wurden die Nähte zu diesem Zeitpunkt entfernt.

Step 6

Nach 4 Wochen

Abschlussbild der zufriedenen Patientin 4 Wochen nach dem Eingriff; annähernd symmetrisches Ergebnis, eine Angleichung des Gingivaverlaufs an den Zähnen 11 und 21 war nicht gewünscht, wäre aber einfach möglich.

Zusammenfassung

Der vorliegende Fall zeigt einen "Gummy Smile" bei passiver Eruptionsstörung. Ziel der Behandlung ist eine Verlängerung der Zahnkronen 14-24. Es erfolgte eine einzeitige chirurgische Kronenverlängerung mit kombinierter externer und interner Gingivektomie sowie Ostektomie und Osteoplastik. Die Patientin zeigt sich mit dem annähernd sysmmetrischen Ergebnis sehr zufrieden.

Hinweis

Bitte wähle einen anderen Tarif, um Zugriff auf diese Funktion zu erhalten.

Hier geht's zum Dokumenten-Upload

Empfohlene Veranstaltungen