• Quintessenz Publishing Deutschland
Filter

Der 35. Berliner Zahnärztetag' findet in Kooperation mit der Zahnärztekammer Berlin statt.

Aufgrund der aktuellen Lage, wird diese Veranstaltung bereits heute als "Hybrid"-Kongress geplant. Mit einem entsprechenden Hygienekonzept können, in Zeiten ohne Lockdown, bis zu 500 Teilnehmer*innen vor Ort in Berlin sein. Da die Situation bzgl. der Übernachtungen sich oft sehr kurzfristig ändert, bleiben diese Präsenzplätze zunächst den Berlinerinnen und Berlinern vorbehalten.

Parallel wird die Veranstaltung auch online angeboten. Alle Zahnärzt*innen, die nur digital teilnehmen können, erhalten ca. 1 Woche vor Veranstaltungsbeginn ein Überraschungspaket zugeschickt. Somit bringen wir ein Stück des Berliner Zahnärztetags vor den heimischen Rechner.

Wissenschaftliche Leitung
alt

Prof. Dr. Henrik Dommisch

Berlin, Germany
Wissenschaftliche Leitung
alt

Dr. Holger Janssen

Berlin, Germany
16.04.2021
13:0013:15
Begrüßung & Einführung Dr. Karsten Heegewaldt, Christian Haase, Prof. Dr. Henrik Dommisch, Dr. Holger Janssen
Session 1 Dr. Holger Janssen
13:1514:00
Klassifikation parodontaler und periimplantärer Erkrankungen – Wie krank ist mein Patient? Prof. Dr. Henrik Dommisch
14:0014:30
Die systematische Parodontale Therapie – ein Leitfaden für den Praktiker Dr. Christina Tietmann
14:3015:15
Parodontitistherapie – Wo geht es lang? (Step 1, 2, 3) Prof. Dr. Dr. Søren Jepsen
15:1515:30
Diskussion mit allen Referenten
15:3016:00
Kaffeepause und Besuch der Dentalausstellung
Session 2 Prof. Dr. Peter Eickholz
16:0016:30
3D/2D Diagnostik in der Parodontologie - Notwendigkeit oder ist der Zahnfilmstatus nach wie vor Goldstandard? Prof. Dr. Clemens Walter
16:3017:00
Allgemeingesundheit und Parodontitis – Wie hängt das zusammen? Prof. Dr. Henrik Dommisch
17:0017:30
Antibiotika – Bringen Heil und Segen? Dr. Raluca Cosgarea
17:3017:45
Aktuelle Abrechnungshinweise zur Parodontologie Dr. Jana Lo Scalzo
17:4518:15
Diskussion mit allen Referenten
Wissenschaftliche Leitung
alt

Prof. Dr. Henrik Dommisch

Berlin, Germany
Wissenschaftliche Leitung
alt

Dr. Holger Janssen

Berlin, Germany
17.04.2021
Session 3 Prof. Dr. Henrik Dommisch
09:0009:30
Resttaschen – Was nun?
Nach der nicht-chirurgischen Parodontitistherapie verbleiben an stark parodontal-kompromittierten Zähnen häufig noch Resttaschen, die im Rahmen einer erfolgreichen Parodontitistherapie weiter behandelt werden müssen. Zu diesem Zeitpunkt stellt sich also die Frage, ob der einzelne Zahn mittels parodontalchirurgischer Verfahren erhaltungsfähig ist oder doch extrahiert werden sollte. Fällt die Entscheidung pro Zahnerhalt aus, können unterschiedliche parodontalchirurgische Therapiemaßnahmen wie resektive oder regenerative Verfahren gewählt werden. Doch welche parodontalchirurgische Therapie führt langfristig zu einem stabilen Ergebnis? Und welche patienten- und zahnbezogenen Faktoren beeinflussen meine Entscheidung bei der Therapiewahl?
PD Dr. Amelie Bäumer-König
09:3010:00
Zwei Fliegen mit einer Klappe – Resttascheneliminierung durch chirurgische Kronenverlängerung
Resttaschen und insuffiziente, subgingivale Restaurationsränder stellen viele Zahnärzte vor große Herausforderungen in der Praxis. Konsequent durchgeführte resektive Verfahren der plastischen Parodontalchirurgie ermöglichen den Erhalt natürlicher Zähne und tragen erheblich zur langfristigen Stabilität und Vereinfachung prothetischer Arbeiten bei. Die chirurgische Kronenverlängerung erfordert eine klare Zieldefinition, vollständige präoperative Analyse, kompromisslose Durchführung sowie eine erhebliche Lern- kurve. In Kombination mit anderen Bereichen der Zahnheilkunde ermöglicht diese Art des chirurgischen Zahnerhalts jedoch erstaunliche Möglichkeiten im synoptischen Therapiekonzept. Durch den erheblichen Retentionsgewinn können Restaurationsränder äquigingival angelegt und damit Präparation, Abformung und Randkontrolle erheblich erleichtert werden. Zusätzlich wird eine Verbesserung der Hygienefähigkeit und häufig auch der Ästhetik erreicht, mit der die langfristige Prognose von Zahnersatz und Parodont entscheidend positiv beeinflusst wird.
Dr. Raphael Borchard
10:0010:30
Resektive Furkationstherapie – Hält das? Prof. Dr. med. dent. Bernadette Pretzl
10:3010:45
Diskussion mit allen Referenten
10:4511:15
Kaffeepause und Besuch der Dentalausstellung
Session 4 Prof. Dr. Dr. Søren Jepsen MS
11:1511:45
Regenerative Therapie – funktioniert Regeneration wirklich?
Seit über 30 Jahren sind die Prinzipien der Parodontologischen Regenerativen Chirurgie [RPC] bekannt und sie wurden seither sehr umfangreich wissenschaftlich beschrieben, hinterfragt und in theoretischen und klinischen Studien aufgearbeitet. Unterschiedliche Vorgehensweisen sind im Sinne der Erhaltung stark parodontal vorgeschädigter Zähne effizient und evident langfristig erfolgreich. Humanhistologien haben die prinzipielle Effektivität bewiesen. In das Therapiespektrum des Sozialgesetzbuchs haben regenerative parodontologische Verfahren dennoch keinen Einzug gehalten. Sind sie womöglich nicht so vorhersagbar erfolgreich wie erforderlich? Wie gut kann man die Erfolgsprognose für RPC einschätzen? Von welchen Parametern ist die Zahnerhaltung mittels RPC abhängig und wie 'konkurriert' das Verfahren mit therapeutischen Alternativen? Was sind die Voraussetzungen für funktionierende Regeneration in der parodontologischen Therapie ...
Dr. Frank Broeseler
11:4512:15
Regenerative Chirurgie – Was tun bei Furkationsdefekten? PD Dr. Katrin Nickles
12:1512:30
Aktuelle Abrechnungshinweise zur Parodontologie Dr. Jana Lo Scalzo
12:3012:45
Diskussion mit allen Referenten
12:4514:00
Mittagspause und Besuch der Dentalausstellung
Session 5
14:0014:30
Regenerative PAR-KFO Therapie bei pathologischen Zahnwanderungen (Stadium IV Parodontitis) – geht das gut? PD Dr. med. dent. Karin Jepsen
14:3015:00
Implantate und Parodontitis – Was muss ich bedenken? Dr. Christopher Köttgen
15:0015:15
Diskussion mit allen Referenten
15:1515:45
Kaffeepause und Besuch der Dentalausstellung
Session 6 Dr. Holger Janssen
15:4516:15
Parodontitis und die Zukunft – Wie kann das halten? PD Dr. med. dent. Christoph Andreas Ramseier
16:1517:00
Fälle aus dem Auditorium - Ein Fall, viele Meinungen? Prof. Dr. Henrik Dommisch, Dr. Christopher Köttgen, Dr. Jana Lo Scalzo
17:0017:15
Verabschiedung und Ausblick auf 2022
alt

PD Dr. Amelie Bäumer-König M.Sc.

Nach Studium und Ausbildung zur ‚Spezialistin für Parodontologie’ an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg trat Priv.-Doz. Dr. Amelie Bäumer-König M.Sc. 2012 in die Gemeinschaftspraxis Dres. Körner & Bäumer in Bielefeld ein. Mit dem ‚Fachzahnarzt für Parodontologie’ und dem Master of Science für ‚Parodontologie und Implantattherapie’ ist sie auf die Gebiete Parodontologie und Implantologie spezialisiert. Zudem wurde ihr während ihrer parodontal-chirurgischen Tätigkeit in Zürich (Schweiz) der Schweizer Fachzahnarzttitel für Parodontologie anerkannt.
Neben ihrer praktischen Tätigkeit ist Priv.-Doz. Dr. Bäumer-König M.Sc. am Universitätsklinikum in Heidelberg als Oberärztin tätig, wo sie 2015 ihre Habilitation erfolgreich abschloss. Im Rahmen ihrer wissenschaftlichen Tätigkeit wurde sie 2014 als Expertin zum ‚XI. European Workshop on Periodontology’ der European Federation of Periodontology (EFP) eingeladen.
Priv.-Doz. Dr. Bäumer-König M.Sc. ist Autorin zahlreicher Publikationen sowie mehrfache Preisträgerin sowie Referentin bei nationalen und internationalen Kongressen. Darüber hinaus wurde sie bereits einige Jahre in Folge vom Magazin FOCUS-Gesundheit als empfehlenswerte Spezialistin für Parodontologie ausgezeichnet.

alt

Dr. Raphael Borchard

Deutschland, Münster

Fachzahnarzt für Oralchirurgie, Münster. Wissenschaftliche Veröffentlichungen, Buchbeiträge und Vortragstätigkeit national und international. 2020 Dozent im Studiengang der Goethe Universität Frankfurt, Master of Esthetic Dentistry (MED). 2017-2019 Präsident Neue Gruppe 2018/2019. 2015 Präsident-Elect Neue Gruppe. 2014-2015 Gemeinschaftspraxis mit Dr. Martin Sachs. 2004-2013 Fortbildungs- und Finanzvorstand der Neuen Gruppe. 2010 Gründung 3D-Dental: Fortbildung für das zahnärztliche Team. 2007 Dozent im Masterstudiengang Parodontologie und Implantattherapie der DIU der DGParo. Dozent im Masteronline Parodontologie und Implantattherapie der Universität Freiburg. Seit 2006 Redaktionsmitglied Parodontologie, Quintessenz Verlag. Seit 2004 Dozent der Akademie der Wissenschaften, sowie der DGParo, DGÄZ, DGI und diverser Zahnärztekammern. 2004 Mitautor "Atlas der Parodontalchirurgie", Erpenstein, Diedrich (Hrsg.). 2003 Weiterbildungsberechtigung im Fach Oralchirurgie. 2002 Ästhetikpreis bei der Jahrestagung der Neuen Gruppe. 1999 Tätigkeitsschwerpunkt Implantologie der DGI. 1997-2004 Gemeinschaftspraxis mit Herrn Dr. Dr. Heinz Erpenstein, Münster. 1997 Mehrmonatiger Studienaufenthalt in den USA; Kinderzahnheilkunde am Childrenshospital Cincinnatti und in Salinas, Kalifornien, Oralchirurgie an der Cincinnatti University, Ohio, Implantologie und Parodontologie an der Harvard School of Dental Medicine, Boston und in der Praxis Dres. Grunder & Gaberthüel, Zürich, Schweiz. 1996 Dissertation und Fachzahnarzt für Oralchirurgie. 1994-1996 Weiterbildung in der Abteilung für Mund- Kiefer- und Gesichtschirurgie der Schlosspark-Klinik Berlin (Chefarzt Dr. Dr. H. Kindermann). 1992-1993 Stabszahnarzt der Bundeswehr und Leiter der Zahnarztgruppe Storkow. 1991 Famulatur an der Harvard School of Dental Medicine, Boston, USA. 1986-1992 Studium der Zahnmedizin an der Freien Universität Berlin.

alt

Dr. Frank Broeseler

Deutschland, Aachen

1978-1988: Zahntechniker. 1988: Zahnarzt, Dr. med. dent, Westf. Wilhelms-Universität, Münster/Westf. 1990: Niederlassung als Zahnarzt in Aachen, seit 1996 in Praxisgemeinschaft mit Dr. C. Tietmann. 2000: Spezialist für Parodontologie der Dt. Gesellschaft für Parodontologie. 2006: Praktikerpreis DGParo, 2009 Preisträger EFP. 2007: Fachbeirat Journal 'Parodontologie', Quintessenz-Verlag. 2010: Lehrauftrag f. Regenerative Parodontologie (AWP/DGZMK). 2013: Mitgliedschaften: DGParo, SSP, AAP, ITI und weitere; mehr als 20 wiss. Originalarbeiten / Tagungspräsentationen.

alt

Prof. Dr. Henrik Dommisch

Deutschland, Berlin
alt

Christian Haase

Deutschland, Berlin
alt

Dr. Karsten Heegewaldt

Deutschland, Berlin
alt

Dr. Holger Janssen

Deutschland, Berlin

Aktives Mitglied in folgenden Gesellschaften: - Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK) - Deutsche Gesellschaft für Implantologie (DGI) - Deutsche Gesellschaft für Parodonotlogie (DG Paro) - Bundesverband der implantologisch tätigen Zahnärzte Deutschland (BDIZ) - Gnathologischer Arbeitskreis (GAK). 1998: Approbation als Zahnarzt an der Universität Regensburg. Feb. 1999-Juni 2002: Assistenzzeit in Radolfzell am Bodensee. 2000: Promotion zum Dr. med. dent. an der Universität Regensburg im Bereich der Implantologie. Juli 2002-Mär. 2004: Praxisgemeinschaft in Radolfzell am Bodensee. Apr. 2004-Sep. 2004: Gemeinschaftspraxis in Singen am Bodensee. Okt. 2004-Feb. 2005: freiberufliche Tätigkeit (Parodontologie, Implantologie, Wissenschaft). Feb. 2005-Nov. 2006: privatzahnärztliche Tätigkeit(Parodontologie und Implantologie) in Berlin. 2006: nationaler und internationaler Referent (Parodontologie, Implantologie und Funktion). Dez. 2006-Dez. 2007: Weiterbildungsjahr im Institut Dr. Huemer, Wolfurt (A). Jan. 2008-Dez. 2009: Praxispartner von Dr. Hildebrand im Dentalforum Berlin. Seit Okt. 2010: Gründung der zahnärtzlichen Praxis Dr. Janssen. Seit Nov. 2015: Umzug der Praxis Dr. Janssen in eigene Räume in Berlin.

alt

Prof. Dr. Dr. Søren Jepsen MS

Deutschland, Bonn
1982-1985 Zahnärztliche Prothetik, Universität Hamburg; 1987-1988 Postgraduate-Periodontics (DAAD), Loma Linda University (LLU), Kalifornien, USA; 1990-1991 Postdoktorand (DFG), MS-Programm (Parodontologie / Implantologie) LLU; 1992-2002 Oberarzt Zahnerhaltung, Universität Kiel; 1997 Eugen-Fröhlich Preis; 1999 Diplomate American Board of Periodontology; 1998-2006 Vorstand DGPARO; 2002 Lehrstuhl (C4) Zahnerhaltung und Parodontologie, Universität Bonn; seit 2005 gewähltes Mitglied der Leopoldina; 2007 Cochrane-Preis; Ruf an die Universität Bern, Schweiz; 2008-2015 Sprecher DFG-Klinische Forschergruppe 208 (Ursachen und Folgen von Parodontopathien) Universität Bonn; seit 2012 Vorstand, 2015-2016 Präsident der European Federation of Periodontology (EFP); 2017 Vorsitz World Workshop zur Neuen Klassifikation parodontaler und periimplantärer Erkrankungen; 2018 Wissenschaftlicher Tagungspräsident Europerio9; 2019 Lehrpreis der Universität Bonn, IADR-Award Regenerative Periodontal Medicine
alt

Dr. Christopher Köttgen

Deutschland, Mainz

1993-1998: Studium der Zahnheilkunde an der Universität Mainz. 1998-2001: Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung für Zahnerhaltungskunde und Parodontologie der Universität Mainz. 2000: Promotion. 2001-2003: Praxisbegleitendes Studium für Betriebswirtschaftslehre im Betriebswirtschaftlichen Institut Prof. Dr. Braunschweig mit Abschluss zum Diplom Gesundheitsökonom. 2001-2004: Angestellter Zahnarzt im Zentrum für Zahnheilkunde und Mitarbeiter im Privatinstitut für Parodontologie und Implantologie München bei Dr. W. Bolz, Prof. Dr. H. Wachtel, Prof. Dr. M. Hürzeler und Dr. O. Zuhr. Seit 2004: Niedergelassen in eigener Praxis in Mainz mit Schwerpunkt Implantologie, Parodontologie, Funktionsdiagnostik und restaurative Zahnheilkunde. Seit 2015: Gemeinschaftspraxis mit Dr. Ina Köttgen MSc., mit den Tätigkeitsschwerpunkten Funktionsdiagnostik, Parodontologie, Implantologie und restaurative Zahnheilkunde. 2017: Veröffentlichungen in zahlreichen Fachzeitschriften zu den Themen Parodontologie, Implantologie, Prophylaxe und Ästhetik. Vielfache Referententätigkeit zu den Themen Parodontologie, Prophylaxe, ästhetische Zahnheilkunde und Implantologie und Implantatprothetik sowie komplexe Behandlungsplanung. Lehrkörper des Masterstudiengangs " Master Online Parodontologie" der Universität Freiburg. Vorsitzender des Referates Intensivfortbildungen und Continuum der BZKR. Mitglied der Vertreterversammlung BZK Rheinhessen. Stellvertretender Vorsitzender der Vertreterversammlung der BZK Rheinhessen. Redaktionsbeirat "Der junge Zahnarzt" (Springer Verlag).

alt

Dr. Jana Lo Scalzo

Deutschland, Berlin
seit 2017 Mitglied des Vorstands der Zahnärztekammer Berlin, Referat Gebührenordnung für Zahnärzte, 2019 Niederlassung in eigener Zahnarztpraxis 2012, Promotion an der Charité Berlin, 2003 bis 2009 Studium der Zahnmedizin und Approbation, 1999 bis 2003 Ausbildung zur Zahntechnikerin
alt

PD Dr. Katrin Nickles MSc.

Deutschland, Mannheim
alt

Prof. Dr. med. dent. Bernadette Pretzl

Deutschland, Heidelberg

1996 – 2002 Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg: Studium der Zahnheilkunde. 2001 University of Minneapolis, Minnesota / USA: Austauschprogramm. Seit April 2002 Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg: Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Sektion Parodontologie, Poliklinik für Zahnerhaltungskunde. 2003 Yonsei-University, Seoul / Südkorea: Forschungsprojekt. 2004 Promotion zum Dr. med. dent. 2009 Baden-Württemberg Zertifikat für Hochschuldidaktik. Seit 2010 Spezialistin für Parodontologie der DG PARO. 2011 Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg: Verleihung der "Venia Legendi", Ernennung zur Privatdozentin für das Fach ZMK-Heilkunde. Seit 2013 Hygienebeauftragte. 2017 S3-Leitlinie der DG PARO in Zusammenarbeit mit DGZMK und AWMF. Methodikerin "Adjuvante systemische Antibiotikagabe bei subgingivaler Instrumentierung im Rahmen der systematischen Parodontitistherapie". Seit 2019 Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg: Verleihung des Titels "außerplanmäßige Professorin". Seit 2007 Verschiedene Poster-, Vortrags- und Publikationspreise. Mehrfach Bestpreis Kurzvortrag der DG PARO, mehrfach Preis für beste klinische Publikation des vorangegangenen Jahres.

alt

Dr. Christina Tietmann

Deutschland, Aachen
alt

Prof. Dr. Clemens Walter

Schweiz, Basel
1973: Geburt. 1995-2000: Studium der Zahnheilkunde an der Freien Universität Berlin. 2000: Assistenzzahnarzt in Privatpraxen. 2001-2003: dreijährige postgraduale parodontologische Ausbildung im DFG geförderten Graduiertenkolleg (Sprecher: Prof. Dr. Dr. J.-P. Bernimoulin) "Ätiopathogenese und Therapie der Parodontitis" an der Charite'-Universitätsmedizin in Berlin. 2004: Assistenzzahnarzt an der Klinik für Parodontologie, Endodontologie und Kariologie der Universitätskliniken für Zahnmedizin in Basel. 2005: Promotion (Prof. Dr. Norbert Suttorp) und Ernennung zum "Spezialisten für Parodontologie" der Deutschen Gesellschaft für Parodontologie (DGParo). 2006: Ernennung zum Oberarzt für Parodontologie an der Klinik für Parodontologie, Endodontologie und Kariologie an den Universitätskliniken für Zahnmedizin Basel (Leiter Prof. Dr. R. Weiger). Seit 2010: Ernennung zum Leiter des Weiterbildungs-Programmes in Parodontologie (Schweizerische Gesellschaft für Parodontologie - SSP/Schweizerische Zahnärztegesellschaft -SSO). 2010-2011: Forschungsaufenthalt in der Oralchirurgie an der Universität Birmingham (Leiter: Prof. Dr. Dr. T. Dietrich). 2012: Habilitation an der Universität Basel. 2014: wissenschaftliche Schwerpunkte: Diagnostik und (chirurgische) Therapie parodontaler Erkrankungen, orale Mikrobiologie, Tabakkonsum und parodontale Gesundheit.

Falls Sie einen Treuecode haben, geben Sie ihn bitte hier ein.

Produkt
AnzahlPreis

Der 35. Berliner Zahnärztetag' findet in Kooperation mit der Zahnärztekammer Berlin statt.

Aufgrund der aktuellen Lage, wird diese Veranstaltung bereits heute als "Hybrid"-Kongress geplant. Mit einem entsprechenden Hygienekonzept können, in Zeiten ohne Lockdown, bis zu 500 Teilnehmer*innen vor Ort in Berlin sein. Da die Situation bzgl. der Übernachtungen sich oft sehr kurzfristig ändert, bleiben diese Präsenzplätze zunächst den Berlinerinnen und Berlinern vorbehalten.

Parallel wird die Veranstaltung auch online angeboten. Alle Zahnärzt*innen, die nur digital teilnehmen können, erhalten ca. 1 Woche vor Veranstaltungsbeginn ein Überraschungspaket zugeschickt. Somit bringen wir ein Stück des Berliner Zahnärztetags vor den heimischen Rechner.

0

Der 35. Berliner Zahnärztetag' findet in Kooperation mit der Zahnärztekammer Berlin statt.

Aufgrund der aktuellen Lage, wird diese Veranstaltung bereits heute als "Hybrid"-Kongress geplant. Mit einem entsprechenden Hygienekonzept können, in Zeiten ohne Lockdown, bis zu 500 Teilnehmer*innen vor Ort in Berlin sein. Da die Situation bzgl. der Übernachtungen sich oft sehr kurzfristig ändert, bleiben diese Präsenzplätze zunächst den Berlinerinnen und Berlinern vorbehalten.

Parallel wird die Veranstaltung auch online angeboten. Alle Zahnärzt*innen, die nur digital teilnehmen können, erhalten ca. 1 Woche vor Veranstaltungsbeginn ein Überraschungspaket zugeschickt. Somit bringen wir ein Stück des Berliner Zahnärztetags vor den heimischen Rechner.

0

Der 35. Berliner Zahnärztetag' findet in Kooperation mit der Zahnärztekammer Berlin statt.

Aufgrund der aktuellen Lage, wird diese Veranstaltung bereits heute als "Hybrid"-Kongress geplant. Mit einem entsprechenden Hygienekonzept können, in Zeiten ohne Lockdown, bis zu 500 Teilnehmer*innen vor Ort in Berlin sein. Da die Situation bzgl. der Übernachtungen sich oft sehr kurzfristig ändert, bleiben diese Präsenzplätze zunächst den Berlinerinnen und Berlinern vorbehalten.

Parallel wird die Veranstaltung auch online angeboten. Alle Zahnärzt*innen, die nur digital teilnehmen können, erhalten ca. 1 Woche vor Veranstaltungsbeginn ein Überraschungspaket zugeschickt. Somit bringen wir ein Stück des Berliner Zahnärztetags vor den heimischen Rechner.

0

Der 35. Berliner Zahnärztetag' findet in Kooperation mit der Zahnärztekammer Berlin statt.

Aufgrund der aktuellen Lage, wird diese Veranstaltung bereits heute als "Hybrid"-Kongress geplant. Mit einem entsprechenden Hygienekonzept können, in Zeiten ohne Lockdown, bis zu 500 Teilnehmer*innen vor Ort in Berlin sein. Da die Situation bzgl. der Übernachtungen sich oft sehr kurzfristig ändert, bleiben diese Präsenzplätze zunächst den Berlinerinnen und Berlinern vorbehalten.

Parallel wird die Veranstaltung auch online angeboten. Alle Zahnärzt*innen, die nur digital teilnehmen können, erhalten ca. 1 Woche vor Veranstaltungsbeginn ein Überraschungspaket zugeschickt. Somit bringen wir ein Stück des Berliner Zahnärztetags vor den heimischen Rechner.

0

Der 35. Berliner Zahnärztetag' findet in Kooperation mit der Zahnärztekammer Berlin statt.

Aufgrund der aktuellen Lage, wird diese Veranstaltung bereits heute als "Hybrid"-Kongress geplant. Mit einem entsprechenden Hygienekonzept können, in Zeiten ohne Lockdown, bis zu 500 Teilnehmer*innen vor Ort in Berlin sein. Da die Situation bzgl. der Übernachtungen sich oft sehr kurzfristig ändert, bleiben diese Präsenzplätze zunächst den Berlinerinnen und Berlinern vorbehalten.

Parallel wird die Veranstaltung auch online angeboten. Alle Zahnärzt*innen, die nur digital teilnehmen können, erhalten ca. 1 Woche vor Veranstaltungsbeginn ein Überraschungspaket zugeschickt. Somit bringen wir ein Stück des Berliner Zahnärztetags vor den heimischen Rechner.

0

Der 35. Berliner Zahnärztetag' findet in Kooperation mit der Zahnärztekammer Berlin statt.

Aufgrund der aktuellen Lage, wird diese Veranstaltung bereits heute als "Hybrid"-Kongress geplant. Mit einem entsprechenden Hygienekonzept können, in Zeiten ohne Lockdown, bis zu 500 Teilnehmer*innen vor Ort in Berlin sein. Da die Situation bzgl. der Übernachtungen sich oft sehr kurzfristig ändert, bleiben diese Präsenzplätze zunächst den Berlinerinnen und Berlinern vorbehalten.

Parallel wird die Veranstaltung auch online angeboten. Alle Zahnärzt*innen, die nur digital teilnehmen können, erhalten ca. 1 Woche vor Veranstaltungsbeginn ein Überraschungspaket zugeschickt. Somit bringen wir ein Stück des Berliner Zahnärztetags vor den heimischen Rechner.

0

Der 35. Berliner Zahnärztetag' findet in Kooperation mit der Zahnärztekammer Berlin statt.

Aufgrund der aktuellen Lage, wird diese Veranstaltung bereits heute als "Hybrid"-Kongress geplant. Mit einem entsprechenden Hygienekonzept können, in Zeiten ohne Lockdown, bis zu 500 Teilnehmer*innen vor Ort in Berlin sein. Da die Situation bzgl. der Übernachtungen sich oft sehr kurzfristig ändert, bleiben diese Präsenzplätze zunächst den Berlinerinnen und Berlinern vorbehalten.

Parallel wird die Veranstaltung auch online angeboten. Alle Zahnärzt*innen, die nur digital teilnehmen können, erhalten ca. 1 Woche vor Veranstaltungsbeginn ein Überraschungspaket zugeschickt. Somit bringen wir ein Stück des Berliner Zahnärztetags vor den heimischen Rechner.

0

Der 35. Berliner Zahnärztetag' findet in Kooperation mit der Zahnärztekammer Berlin statt.

Aufgrund der aktuellen Lage, wird diese Veranstaltung bereits heute als "Hybrid"-Kongress geplant. Mit einem entsprechenden Hygienekonzept können, in Zeiten ohne Lockdown, bis zu 500 Teilnehmer*innen vor Ort in Berlin sein. Da die Situation bzgl. der Übernachtungen sich oft sehr kurzfristig ändert, bleiben diese Präsenzplätze zunächst den Berlinerinnen und Berlinern vorbehalten.

Parallel wird die Veranstaltung auch online angeboten. Alle Zahnärzt*innen, die nur digital teilnehmen können, erhalten ca. 1 Woche vor Veranstaltungsbeginn ein Überraschungspaket zugeschickt. Somit bringen wir ein Stück des Berliner Zahnärztetags vor den heimischen Rechner.

0
Summe

Bitte beachten Sie die Veranstaltungs-AGB und die Widerrufsbelehrung der Quintessenz Verlags-GmbH

Veranstalter/Kursanmeldung

Quintessenz Verlags-GmbH
Ifenpfad 2-4
12107 Berlin
Deutschland
Tel.: ++49 (0)30 / 76180-628, -630, -811
Fax: ++49 (0)30 / 76180-621
E-Mail: kongress@quintessenz.de
Web: https://www.quintessenz.de

Veranstalter

Landeszahnärztekammer Berlin
Stallstraße 1
10585 Berlin
Deutschland
Tel.: ++49 (0) 30 / 3 48 08-0
Fax: ++49 (0) 30 / 3 48 08-240
E-Mail: info@zaek-berlin.de
Web: http://www.zaek-berlin.de