0,00 €
Zum Warenkorb
  • Quintessence Publishing Deutschland
Filter
1619 Aufrufe

Dentists for Africa organisiert gemeinsame Weiterbildungsseminare für deutsche und kenianische Mitarbeiter

Vom 2. bis 7. September 2018 fand in Kisii im Westen Kenias ein zahnärztliches Weiterbildungsseminar statt, das von der deutschen Hilfsorganisation Dentists for Africa (DfA) mit Unterstützung der Initiative Klinikpartnerschaftendes GIZ organisiert worden war. Dentists for Africa setzt sich bereits seit 1999 für die Verbesserung der zahnmedizinischen Versorgung der bedürftigen Landbevölkerung in Kenia ein und hat dort bis heute 13 Zahnstationen aufgebaut. Ziel der Veranstaltung war es die Mitarbeiter dieser Einrichtungen theoretisch und praktisch weiterzubilden. Das Seminar wurde auch von kenianischen Studenten zahnmedizinischer Studiengänge besucht, deren Ausbildung Dentists for Africa finanziert.

Schwerpunkt Fortbildungen

Das Seminar gehört zu einer Reihe jährlich in Kenia stattfindender Weiterbildungsseminare, die dem Vertiefen zahnmedizinischen Wissens, dem Austausch von Erfahrungen und Ideen und der Förderung einer guten Zusammenarbeit zwischen kenianischen und deutschen Mitarbeitern sowie Unterstützungsempfängern von DfA dienen. Etwa 30 Zahnärzte, Zahnmedizinstudenten, Oral Health Officer und Mitarbeiter aus den DfA-Zahnstationen in Kenia nahmen teil, außerdem sechs deutsche Einsatzleistende. Thematischer Schwerpunkt war die Endodontie (Wurzelkanalbehandlungen), sowie aktuelle fachliche Themen und Informationen zu beruflichen Werdegängen im zahnmedizinischen Bereich. Zu dem Seminar reisten auch deutsche Teilnehmer an: Dr. Hans-Joachim Schinkel, Zahnarzt aus Sömmerda und 1. Vorsitzender von DfA, Dr. Bernd Benedix, Zahnarzt aus Mittweida und 2. Vorsitzender von DfA, Dr. Dieter Bolten, ehemaliger Zahnarzt aus Wiesbaden und Vorstandsmitglied bei DfA, Dr. Andreas Wagner, ehemaliger Zahnarzt aus Erfurt und Präsident der Zahnärztekammer Thüringen a.D., Dr. Isa Rait, Zahnärztin aus München, sowie die Studenten Arne Elvers-Hülsemann, Johannes Storz und Florian Lautenbacher.

Landeskontext

Ungefähr 1.000 Zahnärzte sind in Kenia tätig – bei einer Bevölkerung von etwa 42 Millionen. Dabei praktizieren 82 Prozent der Zahnärzte in Großstädten und Ballungsräumen. Auf einen Zahnarzt kommen also 42.000 Patienten. Von der WHO wird ein Schlüssel 1: 7.000 empfohlen. Vor allem in entlegenen ländlichen Gebieten Kenias ist die Bevölkerung zahnmedizinisch stark unterversorgt. Karies, Gingivitis, Dentalfluorose bei oft schlechter oder fehlender Mundhygiene und fehlender Versorgung führt oft zu ernsten chronischen Erkrankungen.

Dentists for Africa

DfA hat es sich daher zum Ziel gemacht, die zahnmedizinische Versorgung der notleidenden Bevölkerung zu verbessern. In 13 Zahnstationen arbeitet einheimisches Personal, das regelmäßig von deutschen Einsatzleistenden unterstützt wird. Gleichzeitig initiiert und unterstützt DfA auch soziale Projekte, um den Folgen der hohen HIV/Aids Rate besonders im Westen Kenias entgegen zu wirken. Dazu gehört neben der Vermittlung von transparenten Patenschaften auch die Unterstützung einer Witwenkooperative, die es etwa 250 von der Aids-Epidemie betroffenen Witwen ermöglicht, ein selbstbestimmtes Leben führen zu können. Im Vordergrund steht die Nachhaltigkeit der Projekte, die langfristig in die Selbstständigkeit entlassen und ganz in kenianische Hände übergeben werden sollen. DfA setzt einen besonderen Schwerpunkt auf Aus- und Weiterbildung. „Es ist inspirierend mit diesen jungen und motivierten Menschen aus Kenia zusammenzuarbeiten. Unsere jährlichen Weiterbildungsseminare sind bereichernd für beide Seiten“, sagt Dr. Hans-Joachim Schinkel, Gründer und erster Vorsitzender der Organisation im Hinblick auf die Veranstaltung.

Mehr Informationen zu DfA finden Sie unter www.dentists-for-africa.org und auf Facebook unter www.facebook.com/dentists.africa. Weitere Informationen zur Initiative Klinikpartnerschaften, durch die das Seminar in diesem Jahr gefördert wurde, finden Sie hier.

Titelbild: Dentists for Africa
Quelle: Dentists for Africa Bunte Welt Zahnmedizin Fortbildung aktuell

Adblocker aktiv! Bitte nehmen Sie sich einen Moment ...

Unser System meldet, dass Sie eine aktive AdBlocker-Software verwenden, die verhindert dass alle Seiteninhalte geladen werden können.

Fair geht vor: Unsere Partner aus der Industrie tragen durch ihre Anzeigen einen maßgeblichen Teil zum Betreiben dieser Newsseite bei. Diese finden Sie in überschaubarer Anzahl auf der Startseite sowie den einzelnen Artikelseiten.

Bitte setzen Sie www.quintessence-publishing.com auf Ihre „AdBlocker Whitelist“ oder deaktivieren Ihre AdBlocker Software. Danke.

Weitere Nachrichten

  
07.12.2022

Wie eine ganze Klinik den Weg in die Ukraine fand

Gespendete Klinikeinrichtung nach Lemberg transportiert – weitere Hilfsgüter gehen nach Haiti
02.12.2022

Raffinierter Zucker – Wertvolle Energie oder physiologischer Unsinn?

Einordnung des Zuckerkonsums und seiner gesundheitlichen Folgen aus medizinischer Sicht
29.11.2022

Grippewelle vorbeugen: So bald wie möglich impfen lassen

Alters- und Lungenmediziner raten vor allem Über-60-Jährigen zur Impfung
29.11.2022

Neue Omikron-Untervariante BQ.1.1 resistent gegen alle therapeutischen Antikörper

Immunflucht macht Entwicklung neuer Antikörpertherapien notwendig
24.11.2022

Wo bitte ist die Zahnmedizin?

Call for Action für „Oral Health Worldwide“ – Bericht zum World Health Summit in Berlin
23.11.2022

FDA lässt erstes Medikament zu, das Beginn des Typ-1-Diabetes hinauszögert

Infusionen mit CD3-Antikörper sollen Beginn der Insulinpflicht um bis zu zwei Jahre aufhalten – Nachteil Nebenwirkungen
18.11.2022

Stiftung Kindergesundheit fordert: „Mehr Bewegung, bitte!“

Neuer Kindergesundheitsbericht der Stiftung offenbart dramatischen Bewegungsmangel
15.11.2022

Fünf mobile Zahnpraxen für die Ukraine

Spende des finnischen Medizintechnikherstellers Planmeca