2916 Aufrufe

Leipziger Firma Rapidobject stellt auf Schutzausrüstung um – pro Woche werden 1.000 Stück produziert


Die Premiumversion

Unter dem Slogan „Ideen zum Anfassen“ stellt die Leipziger Firma Rapidobject seit 2006 Bauteile aus Metall und Kunststoff im 3-D-Druck her. Das Portfolio ist breit, angefangen von Prototypen, Serien und Ersatzteilen für die Industrie bis hin zu Tastmodellen für Blinde und Sehbehinderte. Während der Corona-Krise hat das Unternehmen schnell gemerkt, dass es mit seiner Technologie einen Beitrag leisten kann, um Zahnärzten und medizinischem Personal helfen zu können: „Schutzausrüstung ist in ganz Deutschland rar und die großen Firmen kommen mit ihren Bestellungen an ihre Grenzen. Wir wollten nicht untätig bleiben, während Arztpraxen und Krankenhäuser auf dem Trockenen sitzen. Also haben wir zusätzliche Kapazitäten in unserer Produktion aufgebaut, um mit Schutzvisieren etc. dazu beizutragen, dass Menschen im Gesundheitssektor während der Krise besser ausgestattet sind“, so Diana Staubitz, Assistentin der Geschäftsleitung bei Rapidobject.

Ergonomisch und leicht

Begonnen wurde zunächst mit der Herstellung von robusten, ergonomischen Gesichtsvisieren aus Kunststoff mit geringem Gewicht: Das Visier bedeckt das gesamte Gesicht mit einer abgerundeten Plexiglasscheibe, die vor Tröpfchenübertragung schützt. Die Kopfhalterung stammt aus dem 3-D-Drucker und kann individuell auf den Kopfumfang angepasst werden. Mittlerweile werden davon 1.000 Stück pro Woche produziert.

Ein einfaches Gesichtsvisier kostet 11 EUR zuzüglich Mehrwertsteuer, die Profi-Variante kostet 39 EUR zuzüglich Mehrwertsteuer. Der Versand liegt bei 8,95 EUR (Standard) beziehungsweise 12,95 EUR (Express). Die Produktion der Visiere dauert ca. zwei bis vier Tage.


Gemeinsame Aktion mit der biodentis GmbH

Bestellt werden können die Schutzvisiere über das digitale zahntechnische Labor biodentis. „Die biodentis GmbH befindet sich in direkter Nachbarschaft zu unserem Unternehmen und hat uns angeboten, ihr Netzwerk zu nutzen“, erklärt Diana Staubitz von Rapidobject. Gemeinsam möchten die beiden Leipziger Firmen medizinisches Personal in ganz Deutschland versorgen. Bestellungen sind ab sofort möglich bei der biodentis GmbH, im Web unter www.biodentis.com. Detaillierte Informationen gibt es direkt bei Rapidobject per mail unter info@rapidobject.com, online unter www.rapidobject.com. Weitere Produkte, wie FFP2-Masken, sind bereits in der Entwicklung und gehen voraussichtlich in Kürze in Produktion.

Dr. Kristin Ladetzki, Quintessenz Verlag Berlin

Bilder: Rapidobject
Quelle: Rapidobject Bunte Welt Praxis Team

Adblocker aktiv! Bitte nehmen Sie sich einen Moment ...

Unser System meldet, dass Sie eine aktive AdBlocker-Software verwenden, die verhindert dass alle Seiteninhalte geladen werden können.

Fair geht vor: Unsere Partner aus der Industrie tragen durch ihre Anzeigen einen maßgeblichen Teil zum Betreiben dieser Newsseite bei. Diese finden Sie in überschaubarer Anzahl auf der Startseite sowie den einzelnen Artikelseiten.

Bitte setzen Sie www.quintessence-publishing.com auf Ihre „AdBlocker Whitelist“ oder deaktivieren Ihre AdBlocker Software. Danke.

Weitere Nachrichten

  
05.03.2021

Kurz und knapp

Kurznachrichten und Informationen aus der (dentalen) Welt – März 2021
03.03.2021

Vegane Ernährung beeinflusst Knochengesundheit eher negativ

BfR-Studie zeigt Unterschiede in der Knochengesundheit von Veganern und Mischköstlern
02.03.2021

HPV-Impfung kann junge Menschen vor späteren Krebserkrankungen schützen

BZgA-Initiative „Liebesleben“ informiert Kinder und Eltern zum Welt-HPV-Tag am 4. März
25.02.2021

Studierende helfen in Gesundheitsämtern – Freiwilligenbörse erweitert

Aus „Medis4ÖGD“ wird „Studis4ÖGD“ – auch andere Fachrichtungen willkommen
24.02.2021

Zahnmedizinische Sammlung Bonn bekommt einen neuen Namen

Vorstand des Zentrums für ZMK zieht Konsequenzen aus neuen Forschungen zur Belastung von Prof. Gustav Korkhaus in der NS-Zeit
23.02.2021

Je älter, desto schneller dick?

DFG-gefördertes Forschungsprojekt der Universität Halle untersucht Stammzellen des Fettgewebes
18.02.2021

„Die Gesundheit des Kindes wird bereits im Mutterleib geprägt“

DIfE-Institut Potsdam: Aktuelle Studie erforscht das Zusammenspiel von Gehirn und Ernährungsverhalten
17.02.2021

Studie: Lockdown könnte kindliche Kurzsichtigkeit fördern

Augenärzte raten zu mehr Tageslicht und weniger Smartphone

Verwandte Bücher

  
Fischer, Peter

10 Rücken-Fit-Basics für das zahnärztliche Team

10 einfache Schritte für Ihre dauerhafte Rückengesundheit
Filippi, Andreas / Waltimo, Tuomas (Hrsg.)

Speichel

Ein Nachschlagewerk für Zahnärzte, Hausärzte, Kinderärzte, Hals-Nasen-Ohren-Ärzte, Dentalhygienikerinnen, Zahnmedizinische Prophylaxe- und Fachhelferinnen, Logopäden sowie Studierende der Medizin und Zahnmedizin
Brendel, Oliver

Die 5-Sterne-Praxis

Erfolgsstrategien für den ambitionierten Zahnarzt