„Stabilized Bone Regeneration“ eröffnet neue Möglichkeiten – Geistlich ist Premium Partner des Deutschen Zahnärztetags

(c)Geistlich

In der alltäglichen zahnmedizinischen oder oralchirurgischen Praxis, egal ob als niedergelassener Generalist oder Chirurg in der Klinik, spielt die Hart- und Weichgeweberegeneration eine immer wichtigere Rolle und die Wahl der entsprechenden Biomaterialien ist für den Behandlungserfolg ein entscheidender Faktor. Wie kaum ein anderer Hersteller hat sich in den vergangenen 20 Jahren die Firma Geistlich sowohl national und international als Marktführer auf diesem Gebiet etabliert und mit ihren Produkten qualitative Standards gesetzt.

Jedoch ist die Wahl des richtigen Materials nicht der alleinige Garant für eine erfolgreiche Augmentation. Zusätzlich ist neben den chirurgischen Fähigkeiten des Behandlers und natürlich der Compliance des Patienten auch die Vermeidung von Bewegung oder Dislokationen des Augmentats ein maßgeblicher Erfolgsfaktor bei der Regeneration knöcherner Defekte. Unabhängig von der Größe des zu behandelnden Defektes muss dem Knochenersatzmaterial durch eine räumliche Abschirmung ausreichend Ruhe und Raum gegeben werden, damit die Wundheilung und die Geweberegeneration ungestört stattfinden kann.

Defekte passgenau versorgen

Das defektorientierte Geistlich-Konzept sorgt abhängig von der Lage, der Größe und der Geometrie des Defektes dafür, dass den Behandelnden ausreichend therapeutische Möglichkeiten zur Verfügung stehen, um Patientinnen und Patienten augmentativ optimal mit den Geistlich-Produkten Bio-Oss® und Bio-Gide® zu versorgen. So kann jeder Defekt passgenau mit partikulärem Knochenersatzmaterial gefüllt werden, dessen Vorteil unter anderem darin besteht, dass es mit autologem Knochen biologisiert und mit Blutkonzentraten zusätzlich stabilisiert werden kann.

Als Spezialist für das Thema Geweberegeneration begleitet Geistlich Biomaterials mit seiner Expertise seit 2010 den Deutschen Zahnärztetag als Premium Partner. Im Netzwerk der Kompetenzen vertritt das Unternehmen den  Kompetenzbereich „Regeneratives Gewebemanagement“. Auch in diesme Jahr unterstützt Geistlich den Deutschen Zahnärztetag „Mein Kongress – online kompakt“ und das Schwerpunktheft der Quintessenz Zahnmedizin „Orale Medizin und Immunkompetenz“ zum Kongress. Ein Porträt des Unternehmens lesen Sie hier:  „Regenerative Medizin für mehr Lebensqualität“.

Von der klassischen GBR bis zur neuen SBR und CBR

Die in dem Konzept integrierten Behandlungsmethoden gehen quasi ineinander über und reichen von der klassischen Guided Bone Regeneration (GBR), bei der zur Stabilisierung und zum Schutz des Augmentates resorbierbare Membranen mit Titan-Pins fixierten werden, über die Stabilized Bone Regeneration (SBR) mit stabilisierenden Schirmschrauben für Defekte mit kleiner bis mittelgroßer Ausdehnung oder fehlenden Knochenwänden bis hin zur Verwendung von patientenspezifischen, CAD/CAM-gefertigten Titanmeshs zur Versorgung komplexer Defekte mit vertikaler und horizontaler Ausprägung, der sogenannten Customized Bone Regeneration (CBR).

Konzepte für die Hart- und Weichgewebsregeneration
Konzepte für die Hart- und Weichgewebsregeneration
Quelle: Geistlich

Innovative Schraube für optimale Stabilität

Das Hauptelement der Stabilized Bone Regeneration, als neustes Element des patientenorientierten Konzeptes, ist die Geistlich-Schirmschraube, die das an den Knochendefekt angelagerte Augmentat unter einer Barrieremembran gegen äußere Krafteinwirkungen abgeschirmt.

Die unterschiedlichen Kopfdurchmessern der Geistlich Schirmschrauben von 4 und 6 Millimetern mit jeweils drei verschiedenen Schaftlängen (8, 10 und 12 Millimeter) bieten die Möglichkeit defektorientiert zu augmentieren, was eine maßgebliche Modifikation der klassischen Tentpole- oder Umbrellatechnik darstellt.

Unkompliziert und leicht zu entfernen

Dadurch sind die Schirmschrauben sowohl für die Versorgung von Einzelzahndefekten als auch von mittelgroßen Defekten geeignet. Durch ihre unkomplizierte Handhabung und ihre leichte Entfernbarkeit stellen die Schirmschrauben eine sichere und kostengünstige Alternative zu titanverstärkten nichtresorbierbaren Membranen oder der Schalentechniken dar.

CAD/CAM-Titanmeshs für patientenindividuelle Lösungen

Bei der Customized Bone Regeneration (CBR) handelt es sich um ein schon länger auf dem Markt etabliertes Augmentationskonzept, das das defektorientierte Geistlich-Konzept mit patientenindividualisierten CAD/CAM-Titanmeshs bezüglich der Defektgrößen und -geometrien nach „oben“ abrundet. Die anhand von DICOM-Datensätzen patientenindividuell durch selektives Lasersintern hergestellten Titangitter sind formstabil, biokompatibel und absolut passgenau und können als neue, bessere Generation der klassischen Titanmeshs angesehen werden. Die individualisierten Titangitter bilden ein stabiles Gerüst und bieten Raum für die Augmentation mit partikulärem Knochenersatzmaterial, jedoch ohne die typischen Nachteile der konventionellen Titanmeshes wie scharfe Kanten, Rückstellkräfte und die erheblich längere Operationszeiten.

Mit dem defektorientierten Geistlich-Konzept ist es Geistlich gelungen klassische Augmentationskonzepte zu modifizieren und es dem Behandler zu ermöglichen, knöcherne Defekte einfacher, besser und schneller zu versorgen.

Titelbild: Konzepte für die Hart- und Weichgewebsregeneration (Quelle: Geistlich)

Quelle: Geistlich Biomaterials Vertriebsgesellschaft mbH Deutscher Zahnärztetag Chirurgie Implantologie

Adblocker aktiv! Bitte nehmen Sie sich einen Moment ...

Unser System meldet, dass Sie eine aktive AdBlocker-Software verwenden, die verhindert dass alle Seiteninhalte geladen werden können.

Fair geht vor: Unsere Partner aus der Industrie tragen durch ihre Anzeigen einen maßgeblichen Teil zum Betreiben dieser Newsseite bei. Diese finden Sie in überschaubarer Anzahl auf der Startseite sowie den einzelnen Artikelseiten.

Bitte setzen Sie www.quintessence-publishing.com auf Ihre „AdBlocker Whitelist“ oder deaktivieren Ihre AdBlocker Software. Danke.

Weitere Nachrichten

  
02.12.2020

„Orale Medizin und Immunkompetenz“ – besondere Schwerpunktausgabe der „Quintessenz Zahnmedizin“

Dezember-Ausgabe der „Quintessenz“ ist ein Fazit des besonderen Jahres 2020 – auch für die Zahnmedizin
02.12.2020

Wirtschaftliche Sicherheit für Patient und Behandler

Zukunftsorientierte Abrechnungslösungen für moderne Zahnarztpraxen – BFS ist Premium Partner des Deutschen Zahnärztetags
01.12.2020

Wo der Infektionsschutz bereits im Instrument sitzt

Morita stellt eine neue Generation von Hand- und Winkelstücken vor – Premium Partner des Deutschen Zahnärztetags
30.11.2020

Kurz und knapp

Kurznachrichten und Informationen aus der (dentalen) Welt – November 2020
23.11.2020

„Wir sind die Gesund-Erhalter der Immunbarriere“

Deutscher Zahnärztetag „Orale Medizin und Immunkompetenz“ – kompaktes Online-Angebot gut angenommen
23.11.2020

Zahnklinik Witten/Herdecke: Legionellen legten Klinikbetrieb lahm

Seit mehr als acht Jahren mit Anlage von BLUE SAFETY dauerhafte Lösung für hygienisches Wasser
20.11.2020

Eine Praxis braucht mehr als Produkte

Mit dem richtigen Partner und Service zum Erfolg – Henry Schein Dental ist Premium Partner des Deutschen Zahnärztetags
16.11.2020

Corona-Krise: Zahnärztliche Versorgung muss erhalten bleiben

KZBV, BZÄK und DGZMK wenden sich an politische Entscheidungsträger – Diskussionsrunde beim Deutschen Zahnärztetag „Mein Kongress – online kompakt“