• Quintessence Publishing Deutschland
Filter
866 Aufrufe

Bundeszahnärztekammer: Alle Kräfte in der vierten Corona-Welle bündeln

(c)BZÄK/Tobias Koch

Angesichts der stark steigenden Corona-Infektionszahlen mit immer neuen Rekordwerten steht die Zahnärzteschaft bereit, bei der dringend notwendigen Beschleunigung der Booster-Impfung zu unterstützen. Die Zahnärzteschaft positioniert sich an der Seite ihrer impfenden ärztlichen Kolleginnen und Kollegen, wie die Bundeszahnärztekammer klarstellt.

„Der Chef des Robert Koch-Instituts, Prof. Dr. Lothar Wieler, sagte kürzlich: ‚Wir brauchen jede und jeden zum Impfen.‘ Wir Zahnärztinnen und Zahnärztinnen bieten dabei selbstverständlich unsere Hilfe an. Die Kolleginnen und Kollegen haben große medizinische Expertise, setzen jeden Tag in ihren Praxen Spritzen und genießen das Vertrauen ihrer Patientinnen und Patienten. Wenn es gewünscht ist, unterstützen wir gerne die ärztliche Kollegenschaft, um Tempo in die Booster-Impfungen zu bringen und diese flächendeckend anzubieten. Wir müssen alle verfügbaren Kräfte bündeln, um die vierte Corona-Welle zu brechen. Das schützt Menschenleben“, so Prof. Dr. Christoph Benz, Präsident der Bundeszahnärztekammer.

Die Zahnärzteschaft habe zum jetzigen Stand keine Befugnis, selbst Impfungen vorzunehmen, so die BZÄK. Schutzimpfungen seien Heilbehandlungen, die grundsätzlich unter dem Arztvorbehalt stehen. Ausnahmeregelungen sind laut BZHÄK rechtlich möglich, aber bislang noch nicht vorgesehen. Angesichts der dramatischen Lage und der schleppenden Reaktivierung der Impfzentren könnte die Zahnärzteschaft hier Abhilfe schaffen, heißt es.

Zahnärzteschaft Sachsen-Anhalts steht für Impfeinsatz bereit

Die Delegierten der Kammerversammlung der Zahnärztekammer Sachsen-Anhalt haben angesichts des aktuellen dramatischen Verlaufs der Corona-Pandemie erneut ihre Bereitschaft bekräftigt, als Heilberufler mit Verantwortung für die Gesundheitsvorsorge im Land aktiv an der laufenden Impfkampagne gegen Covid-19 mitzuwirken. „Wir stehen als approbierte Ärztinnen und Ärzte bereit, um unsere Patientinnen und Patienten kurzfristig, flächendeckend und praxisnah zu impfen“, erklärte der Kammerpräsident Dr. Carsten Hünecke auf der Kammerversammlung am 20. November 2021 im Magdeburger Ratswaage-Hotel. Das höchste Gremium der Zahnärzteschaft Sachsen-Anhalts forderte den Landesgesetzgeber auf, auf Bundesebene auf die Schaffung der dafür notwendigen Rechtsgrundlage hinzuwirken.

Gleichzeitig stellte Dr. Carsten Hünecke klar, dass die zahnärztliche Versorgung zu Sprechstunden- und Notdienstzeiten in Sachsen-Anhalt uneingeschränkt gewährleistet bleibe. Ein „3G“ oder „2G“ gebe es in Zahnarztpraxen nicht – jeder Patient, ob geimpft oder ungeimpft, werde behandelt, so der Magdeburger Zahnarzt. Patienten mit Erkältungssymptomen werden jedoch nach wie vor gebeten, sich telefonisch in ihrer Praxis zu melden, um das weitere Vorgehen abzustimmen.

aktualisiert am 22. November 2021, 16 Uhr, um den Beschluss der Zahnärztekammer Sachsen-Anhalt -Red.

Titelbild: Prof. Dr. Christoph Benz, Präsident der Bundeszahnärztekammer
Quelle: BZÄK Politik Praxis med.dent.magazin Team Nachrichten

Adblocker aktiv! Bitte nehmen Sie sich einen Moment ...

Unser System meldet, dass Sie eine aktive AdBlocker-Software verwenden, die verhindert dass alle Seiteninhalte geladen werden können.

Fair geht vor: Unsere Partner aus der Industrie tragen durch ihre Anzeigen einen maßgeblichen Teil zum Betreiben dieser Newsseite bei. Diese finden Sie in überschaubarer Anzahl auf der Startseite sowie den einzelnen Artikelseiten.

Bitte setzen Sie www.quintessence-publishing.com auf Ihre „AdBlocker Whitelist“ oder deaktivieren Ihre AdBlocker Software. Danke.

Weitere Nachrichten

  
30.11.2021

Zahnärzte können impfen: „Wir sind bereit“

Zahnärzte in Nordrhein-Westfalen und Bayern wollen Impfkampagne unterstützen – endlich gesetzliche Grundlagen schaffen
29.11.2021

Bei den Zahnärzten den ersten Eindruck verpatzt

Die Ampel-Koalition hat sich gesundheitspolitisch keinen guten Start verschafft – die Zahnärzteschaft aber demonstriert Geschlossenheit. Ein Kommentar.
29.11.2021

„Es gibt nur eine Zahnmedizin“

Forderungen und Erwartungen an die künftige Regierung – Vertreterversammlung der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung positioniert sich zu politischem Neuanfang
25.11.2021

Bundesweit: Bei 2G nur zwei Schnelltests pro Woche in den Praxen

GMK-Beschluss: Länder modifizieren Testpflichten für immunisierte Beschäftigte in Gesundheitseinrichtungen – Dokumentations- und Berichtspflichten ausgesetzt
24.11.2021

Test- und Meldepflicht in Baden-Württemberg schon ausgesetzt

KZBV, BZÄK und Körperschaften in den Ländern dringen auf Änderung der Regelungen – Aussetzung in weiteren Bundesländern oder auch bundesweit zeitnah möglich
24.11.2021

Ärzte und Zahnärzte kritisieren unnötige Belastung durch neue Test- und Dokupflichten

Standesvertretungen wollen bei der Politik Änderungen erreichen – KZBV und BZÄK stellen Hilfestellungen für die Praxis bereit
23.11.2021

Gemeinsam gegen Corona – jede Impfung zählt!

Gemeinsamer dringender Appell der Ärzte und des Vorsitzenden der Stiko
22.11.2021

Die Corona-Pandemie, Guttapercha und der Impferfolg

Dr. Uwe Axel Richter über die Frage, wer jetzt impfen soll und was Gesundheitspolitiker eigentlich von der „Versorgungsrealität“ wissen