0,00 €
Zum Warenkorb
  • Quintessence Publishing Deutschland
Filter
615 Aufrufe

Nordrhein: Zahnärzteschaft steht hinter der allgemeinen Impfkampagne

(c) Redaktion93/Shutterstock.com

Die Zahnärztekammer Nordrhein und die KZV Nordrhein unterstützen das staatliche Engagement für eine hohe Impfquote. Weit mehr als 1.800 Kolleginnen und Kollegen sind für die Impfschulung angemeldet und stehen in den Startlöchern, um selbst aktiv am Erfolg der Impfkampagne mitzuwirken, wie die beiden Körperschaften am 27. Januar 2022  berichten. Impfen sei der einzige Ausweg aus der Pandemie, so der Kammerpräsident Dr. Ralf Hausweiler.

„Die überragenden Anstrengungen der Ärzteschaft in den Praxen und Impfzentren zur Impfung der Bevölkerung gegen SARS-CoV-2 sind bislang sehr erfolgreich verlaufen. Die Zahnärzteschaft hat sich bereits sehr frühzeitig im Verlauf der Pandemie bereit erklärt, unsere ärztlichen Kolleginnen und Kollegen, wenn erforderlich, zu unterstützen. Angesichts der stark steigenden Corona-Infektionszahlen tragen wir gerne zum dringend notwendigen Erfolg der aktuellen Impfkampagne bei“, so Dr. Ralf Wagner, Vorstandsvorsitzender der KZV Nordrhein.

Erste Zertifikate bereits vergeben

Inzwischen hat die Zahnärzteschaft auch eine aktive Rolle in der Kampagne übernommen und beteiligt sich aktiv am Impfen. Kurze Zeit, nachdem sich Bundeszahnärztekammer und Ärztekammer auf ein Curriculum zur Teilnahme der Zahnärzteschaft am Impfen verständigt haben, nehmen bereits mehr als 1.800 Kolleginnen und Kollegen aus Nordrhein an der Impfschulung der Zahnärztekammer Nordrhein teil, um Patienten in Impfzentren und mobilen Einheiten Vakzine verabreichen zu können. Erste Zahnärztinnen und Zahnärzte halten ihr Zertifikat sogar schon stolz in ihren Händen.

Beim Impfen unterstützen

Dr. Ralf Hausweiler, Kammerpräsident Nordrhein
Dr. Ralf Hausweiler, Kammerpräsident Nordrhein
Foto: ZÄK NR
„Die Zahnärzteschaft ist in den Startlöchern um beim Impfen zu unterstützen“, erklärt Dr. Ralf Hausweiler, „wir stehen im Kampf gegen die Pandemie an der Seite der Bevölkerung, der Politik und unserer ärztlichen Kollegenschaft – um nichts anderes geht es uns.“

Darüber hinaus gilt nach wie vor, dass sich Patientinnen und Patienten in Zahnarztpraxen keine Sorgen vor einer Infektion machen müssen. Aufgrund der hohen Hygienestandards verzeichnet die Zahnärzteschaft seit Beginn der Pandemie die mit Abstand niedrigsten Infektionszahlen im medizinischen Bereich. „Die Patientinnen und Patienten sind in Zahnarztpraxen sicher“, so Dr. Ralf Hausweiler.

 

Quelle: Zahnärztekammer Nordrhein Politik Praxis Nachrichten

Adblocker aktiv! Bitte nehmen Sie sich einen Moment ...

Unser System meldet, dass Sie eine aktive AdBlocker-Software verwenden, die verhindert dass alle Seiteninhalte geladen werden können.

Fair geht vor: Unsere Partner aus der Industrie tragen durch ihre Anzeigen einen maßgeblichen Teil zum Betreiben dieser Newsseite bei. Diese finden Sie in überschaubarer Anzahl auf der Startseite sowie den einzelnen Artikelseiten.

Bitte setzen Sie www.quintessence-publishing.com auf Ihre „AdBlocker Whitelist“ oder deaktivieren Ihre AdBlocker Software. Danke.

Weitere Nachrichten

  
01.12.2022

Ehrliche Gesundheitspolitik macht keine leeren Zukunftsversprechen

Junge Ärztinnen und Ärzte im Hartmannbund fordern Dialog über künftige Leistungsfähigkeit des Gesundheitssystems
01.12.2022

Kurz und knapp

Kurznachrichten und Informationen aus der (dentalen) Welt – Dezember 2022
28.11.2022

Praxen beklagen hohe Bürokratielast durch TI

Nachholeffekt bei Leistungen ist weitgehend ausgeblieben – Berichte, Resolutionen und Beschlüsse der KZBV-Vertreterversammlung in München
28.11.2022

Energiekosten: Einmalzahlung für Labore gefordert

VDZI-Mitgliedsinnungen verabschieden einstimmig Resolution an die Bundesregierung
28.11.2022

Kurz und knapp

Kurznachrichten und Informationen aus der (dentalen) Welt – November 2022
24.11.2022

Wo bitte ist die Zahnmedizin?

Call for Action für „Oral Health Worldwide“ – Bericht zum World Health Summit in Berlin
24.11.2022

Scharfe Kritik an Lauterbach: „Das Maß ist voll, Herr Minister!“

Vertreterversammlung der KZBV in München zieht Bilanz und positioniert sich
23.11.2022

TI: Praxen sollen vorfinanzieren

BMG will Finanzierung ändern – massiver Ärger der KZBV über Vorgehen des BMG und geplante künftige Finanzierung von TI-Komponenten