0,00 €
Zum Warenkorb
  • Quintessence Publishing Deutschland
Filter
425 Aufrufe

Fünf Tipps für die umweltsichere Entsorgung von gefährlichen Praxisabfällen – Experten von Enretec geben Tipps (3)

Für gefährliche Praxisabfälle gibt es unterschiedliche, sichere Sammelboxen. Zum Beispiel müssen Entwickler- und Fixierbadlösungen in besonders zugelassenen Kanistern gesammelt werden.

(c) Enretec

Das Unternehmen Enretec ist einer der führenden nachhaltigen Entsorgungsspezialisten für alle Abfälle, die in Zahnarztpraxen entstehen – von A wie Amalgam bis Z wie Zähne. In dem zertifizierten Entsorgungsfachbetrieb im brandenburgischen Velten werden die unterschiedlichen Abfallarten so weit wie möglich für ein ressourcenschonendes Recycling aufbereitet – auch sogenannte gefährliche Abfälle.

Mit dieser nachhaltigen Ausrichtung gehört das Unternehmen zu den Partnern der Initiative DIE GRÜNE PRAXIS. Was sind gefährliche Abfälle und wie werden sie richtig entsorgt? Timo Hand, Leitung Marketing und Vertrieb bei Enretec, gibt nachfolgend Tipps für die sichere Entsorgung.

Gefährliche Abfälle sind auf den ersten Blick an dem Sternchen (*) hinter der sechsstelligen Abfallschlüsselnummer zu erkennen. Damit gekennzeichnet sind zum Beispiel Amalgam, extrahierte Zähne mit Amalgamfüllungen, Amalgamabscheider, Röntgenchemikalien und medizinische Elektroaltgeräte, zum Beispiel Behandlungseinheiten. Diese – teilweise sogar giftigen – Abfälle dürfen während des Entsorgungsprozesses auf keinen Fall in die Umwelt gelangen. Wer die folgenden Punkte berücksichtigt, handelt sicher für Mensch und Umwelt: 

1: Der richtige Entsorger
Nur ein zertifizierter Entsorgungsfachbetrieb mit einer sogenannten Erstbehandlungsanlage ist der richtige Partner, wenn gefährliche Praxisabfälle zu entsorgen sind. Denn wir haben das professionelle Equipment und die jahrelange Erfahrung, um diese Abfälle sicher für Mensch und Umwelt für die Entsorgung zu behandeln und gegebenenfalls aufzubereiten. 

2: Der richtige Entsorgungsbeleg
Zahnarztpraxen müssen nachweisen, dass sie gefährliche Abfälle richtig entsorgt haben. Nur die Nachweise von zertifizierten Entsorgungsspezialisten sind rechtssicher und für fünf Jahre ab Ausstellungsdatum zu archivieren. Alternativ zu konventionellen Papierbelegen bieten wir die digitale Archivierung als Bestandteil des Service-Abos „enretec4you“ an. Entsorgungsbelege können jederzeit über einen Login einfach aufgerufen werden.

Gut zu wissen: Nicht anerkannt werden Belege, die zum Beispiel für eine alte Behandlungseinheit vom Wertstoffhof/ Schrottplatz ausgestellt werden (mehr dazu in einem gesonderten Beitrag). 

3: Umweltsicherer Transport

Der Weg von der Praxis zum Entsorger birgt bei unsachgemäßem Transport die Gefahr, dass medizinische Abfälle in die Umwelt gelangen sowie Praxispersonal, Logistiker und Entsorger verletzt werden. Deshalb sollten für den Transport zusätzlich auslaufsichere, wiederverwendbare Boxen als Verpackung für die Sammelboxen genutzt werden.
Der Weg von der Praxis zum Entsorger birgt bei unsachgemäßem Transport die Gefahr, dass medizinische Abfälle in die Umwelt gelangen sowie Praxispersonal, Logistiker und Entsorger verletzt werden. Deshalb sollten für den Transport zusätzlich auslaufsichere, wiederverwendbare Boxen als Verpackung für die Sammelboxen genutzt werden.
Foto: Enretec
Der Weg von der Praxis zum Entsorger birgt bei unsachgemäßem Transport die Gefahr, dass medizinische Abfälle in die Umwelt gelangen sowie Praxispersonal, Logistiker und Entsorger verletzt werden. Um das zu vermeiden, holen wir grundsätzlich alle Praxisabfälle durch Logistiker mit speziellen Genehmigungen direkt in der Praxis ab. Für den Transport stellen wir zusätzlich auslaufsichere, wiederverwendbare Boxen als Verpackung für die Sammelboxen zur Verfügung – kostenfrei.

Gut zu wissen: Wer gefährliche/kontaminierte Abfälle mit normalen Paketdiensten versendet, handelt fahrlässig und haftet, wenn der Abfall während des Versands in die Umwelt gelangt, oder sich jemand verletzt.

4: Amalgamabfälle
Diese sind zum Beispiel enthalten in Filtersieben von Behandlungseinheiten, extrahierten Zähnen mit Amalgamfüllungen, Amalgamkapseln und Amalgamabscheider-Behältern. Für diese Abfälle stellen wir bis zur Abholung durch uns sichere Sammelboxen zur Verfügung. Sie können auch für Filtersiebe, die in Behandlungseinheiten Verwendung finden, genutzt werden.

Gut zu wissen: In Filtersieben sammeln sich amalgamhaltige Füllungsmaterialien. Daher dürfen sie nicht über dem Waschbecken ausgewaschen werden. Das amalgamhaltige Material würde ins Abwasser gelangen und die Umwelt belasten. 

5: Röntgenchemikalien
Entwickler- und Fixierbadlösungen müssen in besonders zugelassenen Kanistern gesammelt werden, und zwar getrennt voneinander in zwei verschiedenen Behältern.

Gut zu wissen: Nur dann können sie umweltfreundlich recycelt werden. Wir arbeiten mit einem Spezialunternehmen zusammen das diese Lösungen für die Zementherstellung wiederverwertet. 

Gefährlichen Abfall sicher entsorgen heißt Verantwortung übernehmen. Deshalb haben wir für unsere Kunden einfach umsetzbare Lösungen konzipiert, die rechtssicher und umweltfreundlich sind.

Timo Hand, Velten

Timo Hand
Timo Hand
Foto: Enretec
Timo Hand, Leiter Marketing und Vertrieb bei Enretec, ist seit zwei Jahren im Unternehmen: „In diesem Familienunternehmen zu arbeiten, macht mir viel Spaß. Hier wird mit Herz und Passion umweltschonende Abfallentsorgung gelebt. Unsere Entsorgungslösungen sind für Praxen einfach umsetzbar und für die Umwelt maximal sicher.“

In einer kleinen Serie informieren die Experten des Unternehmens über

Quelle: Quintessence News Praxis Team

Adblocker aktiv! Bitte nehmen Sie sich einen Moment ...

Unser System meldet, dass Sie eine aktive AdBlocker-Software verwenden, die verhindert dass alle Seiteninhalte geladen werden können.

Fair geht vor: Unsere Partner aus der Industrie tragen durch ihre Anzeigen einen maßgeblichen Teil zum Betreiben dieser Newsseite bei. Diese finden Sie in überschaubarer Anzahl auf der Startseite sowie den einzelnen Artikelseiten.

Bitte setzen Sie www.quintessence-publishing.com auf Ihre „AdBlocker Whitelist“ oder deaktivieren Ihre AdBlocker Software. Danke.

Weitere Nachrichten

  
27.01.2023

Kurz und knapp

Kurznachrichten und Informationen aus der (dentalen) Welt – Januar 2023
24.01.2023

Blog zur IDS 2023 – Wegweiser, Menschen, Trends

„100 Jahre IDS“: die internationale Dentalbranche trifft sich vom 14. bis 18. März 2023 zur Jubiläumsmesse in Köln
23.01.2023

Standortanalyse für Arzt- und Zahnarztpraxen erweitert

ApoBank bietet potenziellen Gründerinnen und Gründern und Niedergelassenen Umfeldanalyse an
20.01.2023

Keine geringere Stundenvergütung für geringfügig Beschäftigte

Bei gleicher Qualifikation für die identische Tätigkeit – Bundesarbeitsgericht bestätigt Entscheidung des Landesarbeitsgerichts München
20.01.2023

IDS 2023: digital first

Initiative ProDente arbeitet live on stage und feiert 25. Geburtstag
19.01.2023

Mit denen sprechen, die es entwickelt haben

3M auf der IDS 2023: Neue Produkte, Hands-on-Bereiche und digitale Ausblicke auf dem Messestand
18.01.2023

Zahnärztekammer Niedersachsen ist neuer Tarifpartner für ZFA

Delegierte der Kammerversammlung haben Beitritt zu AAZ beschlossen – Verband medizinischer Fachkräfte freut sich
17.01.2023

Planmeca präsentiert vollständig digitale Workflows auf der IDS 2023

Seite an Seite mit KaVo Dental in neuer IDS-Halle – viele Aktionen, Produkte und Gespräche

Verwandte Bücher

  
Aynur Durali

Meine Zahnarztpraxis läuft

Tipps und Tricks zur Gewinnsteigerung
Christian Henrici / Bernd Halbe (Hrsg.)

Mein Beruf – meine Zukunft

Kriterien einer Entscheidungsfindung – angestellt oder selbstständig?
Peter Fischer

10 Rücken-Fit-Basics für das zahnärztliche Team

10 einfache Schritte für Ihre dauerhafte Rückengesundheit
Andreas Filippi / Tuomas Waltimo (Hrsg.)

Speichel

Ein Nachschlagewerk für Zahnärzte, Hausärzte, Kinderärzte, Hals-Nasen-Ohren-Ärzte, Dentalhygienikerinnen, Zahnmedizinische Prophylaxe- und Fachhelferinnen, Logopäden sowie Studierende der Medizin und Zahnmedizin