• Quintessence Publishing Deutschland
Filter
270 Aufrufe

34. DGZMK/BZÄK/Dentsply Sirona Förderpreis 2021 als virtueller Wettbewerb durchgeführt

Die Gewinner des DGZMK/BZÄK/Dentsply Sirona Förderpreises 2021 bei der virtuellen Preisverleihung. Links die Erstplatzierte Louisa Mewes (oben) und der Zweitplatzierte Moritz Schlenz (unten) in der Kategorie „Klinische Studien“. Rechts in der Kategorie „Grundlagenforschung“ die Siegerin Carina Schwarzkopf (oben) und auf Platz zwei Christian Niederau (unten).

(c) Dentsply Sirona

Die Preisverleihung zum 34. Dentsply-Sirona-Förderpreis 2021, unterstützt von der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK) und der Bundeszahnärztekammer (BZÄK), fand erstmals komplett im virtuellen Format statt. Insgesamt 14 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus zwölf Hochschulstandorten in Deutschland und Österreich präsentierten am Mitte Oktober 2021 ihre wissenschaftlichen Arbeiten.

Der Förderpreis für junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler wird von der DGZMK durchgeführt und von der BZÄK unterstützt. Die Dentsply Sirona Deutschland GmbH fördert den Preis als Sponsor und setzt ihn praktisch um. Der Preis wird in zwei Kategorien vergeben. Für die Erstplatzierten in beiden Kategorien ist jeweils ein Preisgeld von 1.500 Euro sowie eine Reise zum AADOCR-Kongress (American Association for Dental, Oral, and Craniofacial Research) in Atlanta im Jahr 2022 verbunden. Der zweite Platz ist mit jeweils 1.000 Euro dotiert.

Auszeichnungen gingen nach Köln, Gießen, Rostock und Aachen

In der Kategorie: „Klinische Studien, experimentelle Forschung mit unmittelbarem klinischem Bezug, Public Health und Versorgungsforschung“ konnte Louisa Mewes, Universitätsmedizin Berlin, Abteilung für zahnärztliche Prothetik, Alterszahnmedizin und Funktionslehre der Charité, mit ihrem Tutor Dr. Wolfgang Hannak den ersten Platz für sich entscheiden. Der zweite Platz ging in dieser Disziplin an Moritz Schlenz, Universität Gießen, Zahnärztliche Prothetik, mit seiner Tutorin PD Dr. Maximiliane Schlenz.

Den ersten Platz in der Kategorie „Grundlagenforschung und Naturwissenschaften“ konnten Carina Schwarzkopf, Universitätsmedizin Rostock, Klinik und Poliklinik für MKG-Chirurgie, und ihre Tutorin PD Dr. rer. nat. Nadja Engel gewinnen. Christian Niederau, Uniklinik RWTH Aachen, Klinik für Kieferorthopädie, verbuchte in dieser Herausforderung für seine Arbeit gemeinsam mit seinem Tutor Univ. Prof. Michael Wolf, M.Sc., den zweiten Platz.

Laudatoren würdigen großes Engagement des Nachwuchses

Professor Falk Wehrhan, früherer Gewinner des Förderpreises und Mitglied bei der SCADA (Student Competition for Advancing Dental Research and its Application), richtete seinen Dank und Anerkennung an die Teilnehmer, die neben ihrem Studium und Dissertationsprojekt noch ihre wissenschaftliche Arbeit verteidigen. Wehrhan betonte, wenn dies freiwillig geschieht und mit Neugierde gepaart ist, dann treibt dies den Fortschritt voran.

Professor Roland Frankenberger, Präsident der DGZMK erzählte in seiner Laudatio von seiner Begegnung mit dem Dekan seiner medizinischen Fakultät, mit der sich bei ihm der Kampfgeist entwickelte, sich zu engagieren, um dann den Miller-Preis zu gewinnen. Alle die heute nicht gewonnen haben, sollten bedenken, dass es in der Hauptsache darum geht, sich im wissenschaftlichen Wettbewerb zu zeigen: „Wenn man wissenschaftlich arbeitet, kann man nicht gleich alles gewinnen, aber allein dabei zu sein, ist schon sehr viel wert.“

Dr. Sebastian Ziller, Leiter der Abteilung Prävention und Gesundheitsförderung der Bundeszahnärztekammer, sprach von einem Tag mit erneut hohem Erkenntnisgewinn und dankte den Teilnehmern für ihre tollen Beiträge. „Dieses Event soll Bestätigung und zugleich Ansporn für weiteres wissenschaftliches und auch gesellschaftliches Wirken sein.“ Sein Dank ging auch an die Mitausrichter, die DGZMK und Dentsply Sirona.

Für Professor Rainer Seemann, Vice President Global Clinical Research and Scientific Support bei Dentsply Sirona, war es wieder eine sehr große Freude zu sehen, mit welchem Engagement, mit welcher Kompetenz und mit welcher Reife junge Nachwuchsforscherinnen und -forscher ihre Arbeiten beim Förderpreis vorstellen: „Ich bewundere Sie dafür! Seien Sie stolz auf sich!“

Einen besonderen Dank richteten alle Redner an die sechsköpfige Jury (PD Dr. Anne Wolowski, Prof. Dr. Dr. Ralf Smeets, Prof. Dr. Henrik Dommisch, Prof. Dr. Michael Walter, Dr. Jens Baresel, Dr. Sebastian Ziller), die sich mit den hochinteressanten und spezifischen Arbeiten auseinandersetzten. Ein Dankeschön ging auch an die Tutoren für ihre Unterstützung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer bis zum heutigen Tage, und natürlich an die Teilnehmenden selbst.

Förderpreis mit langer internationaler Geschichte

Professor Seemann hob die Bedeutung des Förderpreises der DGZMK, BZÄK und Dentsply Sirona hervor. Seit der Ausschreibung des wissenschaftlichen Wettstreites durch Dentsply und die amerikanische Zahnärztegesellschaft ADA (American Dental Association) im Jahre 1959 haben daran weltweit über 9.000 Studenten teilgenommen. Dieser Förderpreis steht für ein hohes wissenschaftliches Niveau, gerade wenn man sich die Themen und Qualität der eingereichten Arbeiten anschaut: „Verglichen mit vielen anderen für Kongresse eingereichten Arbeiten stechen Ihre Arbeiten absolut heraus.“ Neben dem wissenschaftlich hohen Niveau bietet der Förderpreis auch ein Netzwerk unter den Teilnehmern.

Weitere Informationen zum Preis auf der Internetseite der DGZMK.

 

Quelle: Dentsply Sirona med.dent.magazin Deutscher Zahnärztetag Menschen Nachrichten Zahnmedizin Praxis

Adblocker aktiv! Bitte nehmen Sie sich einen Moment ...

Unser System meldet, dass Sie eine aktive AdBlocker-Software verwenden, die verhindert dass alle Seiteninhalte geladen werden können.

Fair geht vor: Unsere Partner aus der Industrie tragen durch ihre Anzeigen einen maßgeblichen Teil zum Betreiben dieser Newsseite bei. Diese finden Sie in überschaubarer Anzahl auf der Startseite sowie den einzelnen Artikelseiten.

Bitte setzen Sie www.quintessence-publishing.com auf Ihre „AdBlocker Whitelist“ oder deaktivieren Ihre AdBlocker Software. Danke.

Weitere Nachrichten

  
21.01.2022

1,27 Millionen Tote weltweit durch Antibiotikaresistenzen

S. aureus und E. coli als Hauptpathogene – Autoren des ersten AMR-Reports fordern rasches Handeln
19.01.2022

„Gesundheit ermöglichen, wo es schwierig ist“

ApoBank-Stiftung unterstützte Projekte im In- und Ausland – 2021 Hilfe auch für Hochwasserbetroffene
18.01.2022

Studium: Fachliche Kompetenzen praktisch sichern und erweitern

Erste DGR²Z-Online-Fortbildung für Studierende hat in Düsseldorf stattgefunden
13.01.2022

Praxispartner: Mehr zu regeln, als man glaubt

Seminar „Einen Partner in die Praxis aufnehmen“ am 26. Februar 2022 in Köln macht fit für die „Praxis-WG“
11.01.2022

Wissenschaft und Praxis – die Zahnmedizin muss auf beiden Säulen stehen

„Haltet durch! Gesunde Zähne ein Leben lang“ – 36. Berliner Zahnärztetag am 11. und 12. März 2022
10.01.2022

Führungsthemen und Generationenkonflikte an der Spitze

Befragung zu beruflichen Belastungen und Konflikterleben in Zahnarztpraxen
07.01.2022

Von Schulungen des Personals bis Management der Wurzelkaries

Mundhygiene bei Pflegebedürftigen – Teil 2: Klinische Überlegungen und Konzepte
07.01.2022

Sachsen-Anhalt: Zahnarzt werden auch ohne perfektes Abitur

KZV Sachsen-Anhalt schreibt Stipendien für Zahnmedizinstudium im ungarischen Pécs aus – Bewerbungen bis 15. Februar 2022