0,00 €
Zum Warenkorb
  • Quintessence Publishing Deutschland
Filter
215 Aufrufe

Das 2. Align Technology Zahnärzte Symposium in Köln stellte aktuelle Innovationen in den Fokus

Von links: Daniel Echouafni, Head of Marketing D-A-CH, Dr. Kristina Baumgarten und Purnamasari, Business Unit Manager D-A-CH bei Align Technology, bei der Pressekonferenz anlässlich des Align Technology Zahnärzte Symposiums im Wasserturm in Köln.

(c) Quintessence News

Align Technology, einer der führenden Medizinprodukte-Hersteller, der das Invisalign System mit transparenten Alignern, die iTero Intraoralscanner und die Exocad CAD/CAM-Software für digitale Kieferorthopädie und restaurative Zahnmedizin entwickelt, produziert und vertreibt, begrüßte Zahnärzte und ihre Teams am 16. und 17. September 2022 in Köln zum zweiten Align Zahnärzte Symposium.
Unter dem diesjährigen Kernthema „Form Follows Function – die Architektur eines Lächelns“ teilten deutsche und internationale klinische Referenten ihre Erfahrungen, wie transparente Invisalign Schienen – als Basis eines interdisziplinären Versorgungsangebots eingesetzt – ein minimal-invasives restauratives Vorgehen vereinfachen, das Behandlungsergebnisse und die langfristige Mundgesundheit des Patienten optimieren kann. Auf einer begleitenden Pressekonferenz stellten Daniel Echouafni, Head of Marketing D-A-CH, Invisalign-Anwenderin Dr. Kristina Baumgarten und Sari Purnamasari, Business Unit Manager D-A-CH bei Align Technology die Innovationen des Unternehmens und Inhalte des Symposiums vor. Das Symposium war mit 150 Teilnehmenden ausgebucht, wird jedoch als On-Demand-Veranstaltung ab Oktober online für Angemeldete abrufbar sein, Onlinetickets seien auch im Nachhinein noch buchbar.

Invisalign Go Express

Die Invisalign Go Innovation Teilnehmer erfuhren mehr über das Invisalign-Go-System, das in der Region Europa, Mittlerer Osten und Afrika (EMEA) erstmals 2016 gelauncht wurde. Auf die 20-stufige Alignerbehandlung, die für Zahnärzte zur Behandlung leichter bis mittelschwerer Zahnfehlstellungen als integrierter Bestandteil restaurativer Versorgung konzipiert wurde, folgte im Jahr 2020 das Invisalign Go Plus System, eine 26-stufige Behandlungsoption zur Frontzahnkorrektur von und bis zu den ersten Molaren innerhalb eines Zeitraumes von sechs bis zwölf Monaten.

Jetzt erstmals im Rahmen des Zahnärzte Symposium 2022 vorgestellt, ist das neue Invisalign Go Express System eine effektive Behandlungsoption für erwachsene Patienten, die geringfügiger kieferorthopädischer Korrekturen leichter Lücken, Engstand oder kieferorthopädischer Rezidive bedürfen. Invisalign Go Express nutzt die gleiche patentierte Technologie wie der Rest des Invisalign-Go-Portfolios, welches das Invisalign SmartTrack Material, die SmartForce-Funktionen und die SmartStage-Technologie für besser vorhersagbare Ergebnisse kombiniert. Damit sei es möglich, besonders minimalinvasiv auch restaurative Behandlungen zu planen, und so zum Beispiel weniger Zahnsubstanz für Restaurationen opfern zu müssen.

Die neue Invisalign-Smile-Architect-Software

Deutsche klinische Referenten wie Dr. Kristina Baumgarten, Dr. Jan Kurtz-Hoffmann, Dr. Siegfried Marquardt und Dr. Mark Sebastian teilten neben internationalen Rednern wie PD Dr. Alexis Ioannidis aus der Schweiz und Dr. Affan Saghir aus England und anderen ihre eigenen Patientenbehandlungserfahrungen, welche die Vorteile der Therapie mit transparenten Alignern – von der kieferorthopädischen bis zur restaurativen Zahnheilkunde – hervorhoben. Zusätzlich zu Invisalign Go Express wurden den Teilnehmern andere Innovationen der Align-Digital-Platform, die alle Behandlungsschritte von connect über scan, plan, treat, monitor und retain umfasst, erstmals präsentiert.

Restaurative Planung und Alignertherapie in einer Software

Dr. Kristina Baumgarten, Referentin und langjährige Invisalign Anwenderin, stellte die neue Planungslösung Invisalign Smile Architect vor, die ortho-restaurative Behandlungsplanung mit einem gesichtsbezogenen Planungsansatz bietet. Sie kombiniert iTero-Intraoralscans, Fotos des Patientengesichts und die ClinCheck-Software, um Zahnärzten beim Aufstellen von Behandlungsplänen zu unterstützen, die kieferorthopädische und restaurative Behandlungen für ihre Patienten umfassen. Mit dem leistungsfähigen ClinCheck In-Face Visualisierungstool erhalten Ärzte eine Darstellung des Gesichts, die sowohl für die Behandlungsplanung genutzt werden als auch Patienten helfen kann, ihr Lächeln sowohl nach einer Invisalign Behandlung als auch nach einer restaurativen Dentalbehandlung zu visualisieren. Exklusiv für Zahnärzte innerhalb der Invisalign Go Plattform entwickelt, unterstützt Invisalign Smile Architect diese bei der Planung einer End-to-End-Lösung für ihre Patienten – mit minimal-invasiven Behandlungsplänen, welche die gesunde, natürliche Zahnstruktur erhalten und zudem bessere Behandlungsergebnisse liefern.

„Invisalign Smile Architect ermöglicht uns die Kombination von restaurativer Planung und Alignertherapie mit einer einzigen Software – je besser die Planung, desto vorhersagbarer sind die klinischen Ergebnisse. Durch die Visualisierung des Endergebnisses von restaurativer Alignertherapie zeigen wir dem Patienten sein mögliches zukünftiges Lächeln“, erklärt Dr. Baumgart. „Zusätzlich ist die Aufklärung über den Therapieweg mit Hilfe der Visualisierung für den Patienten einfacher verständlich. Entscheidung und Behandlung sind somit von Anfang an einfacher. In der Planung haben wir jetzt die Möglichkeit, in die Positionierung der Zähne einzugreifen – so kommen wir in Form und Funktion zu einem guten Ergebnis und können dank der korrekten Positionierung eine minimalinvasive Therapie durchführen. Ein weiterer großer Vorteil: Die Software mit ihren 3-D-Tools ist uns bereits vertraut und die In-Face Visualisierung erleichtert die Planung zusätzlich. So etwas habe ich mir schon sehr lange gewünscht“, zeigt sich die langjährige Inivsalign-Anwenderin begeistert.

Invisalign App für Behandelnde

Weitere Innovationen, auf die sich Invisalign Anwender freuen können, umfassen die Invisalign Praxis-App, ein neuer Begleiter der Invisalign Doctor Site (IDS), der den Praxisworkflow modernisiert, indem die App viele der Invisalign Behandlungsfeatures, die Zahnärztinnen und Zahnärzte täglich nutzen – wie Fotoaufnahmen, Invisalign Virtual Care, Invisalign Virtual Appointment und die Invisalign SmileView Simulation – innerhalb einer praktischen App zusammenführt. Die intuitive Benutzeroberfläche ermöglicht den Anwendern auch das Management und die Priorisierung von Aufgaben wie beispielsweise ClinCheck Behandlungspläne, für die eine Freigabe aussteht, und Rezepte, die zur Einreichung bereit sind. Zudem präsentierte Align den Invisalign Outcome Simulator Pro (IOSim Pro), das Patientenkommunikationstool der nächsten Generation, welches die In-Face Visualisierung des möglichen zukünftigen Patientenlächelns innerhalb von Minuten darstellt. Erhältlich auf den Scannern und Bildgebungssystemen der iTero Element Plus Serie, befähigt es Zahnärzte dazu Patienten ihr potenzielles Lächeln nach einer Invisalign Behandlung zu zeigen – bei Nutzung der In-Face-Visualisierung und/oder 3-D-Gebissansicht, alles innerhalb von Minuten chairside durchgeführt.

Unterstützen, nicht ersetzen

Frau Purnamasari, Business Unit Manager GP DACH bei Align Technology, begrüßte die Teilnehmenden in Köln und erklärte: „Wir sind froh, dass wir hier in Köln gemeinsam mit den Gastrednern Zahnärzten zeigen können, wie digitale Workflows von Align sie ermächtigen können, mit Hilfe der Invisalign Behandlung optimale Ergebnisse für ihre Patienten zu erzielen. Die arztgeführte Therapie steht im Mittelpunkt all unseres Handelns bei Align. Unsere das Lächeln verändernde Technologie und Innovationen sind entwickelt worden, um den Ansprüchen heutiger Patienten mit Behandlungslösungen zu begegnen, die praktisch und komfortabel unter der Aufsicht eines Dentalmediziners angeboten werden können.“ Und Daniel Echouafni, Head of Marketing D-A-CH bei Align ergänzte: „Unser Ansatz ist die arztgeführte Therapie – wir wollen die Ärzte unterstützen, nicht ersetzen!“

Quelle: Align Technology Zahnmedizin Ästhetische Zahnheilkunde Digitale Zahnmedizin Fortbildung aktuell Kieferorthopädie

Adblocker aktiv! Bitte nehmen Sie sich einen Moment ...

Unser System meldet, dass Sie eine aktive AdBlocker-Software verwenden, die verhindert dass alle Seiteninhalte geladen werden können.

Fair geht vor: Unsere Partner aus der Industrie tragen durch ihre Anzeigen einen maßgeblichen Teil zum Betreiben dieser Newsseite bei. Diese finden Sie in überschaubarer Anzahl auf der Startseite sowie den einzelnen Artikelseiten.

Bitte setzen Sie www.quintessence-publishing.com auf Ihre „AdBlocker Whitelist“ oder deaktivieren Ihre AdBlocker Software. Danke.

Weitere Nachrichten

  
27.09.2022

„Wenn wir mit einer Stimme sprechen, werden wir erfolgreich in die Zukunft gehen“

Hemmschuh Corona, aber auch viele positive Aspekte: Mitte November endet die Amtszeit des DGZMK-Präsidenten Prof. Roland Frankenberger – Bilanz und Ausblick nach drei Jahren
27.09.2022

Alignerbehandlung: Moderne Therapie und wichtige Vorsorgemaßnahme

Universitätsmedizin Mainz ist führend bei Aligner-Behandlungen und kieferorthopädischer Prophylaxe
26.09.2022

Zahn- und Kieferfehlstellungen bei Kindern: Weder Über- noch Unterversorgung

Kieferorthopädisches Modul der DMS 6 zeigt realistisches Bild der Versorgungssituation bei acht- bis neunjährigen Kindern
23.09.2022

Zahnmedizinische Gruppenprophylaxe bewahren

Tag der Zahngesundheit am 25. September 2022 befasst sich mit Prophylaxe in Kita und Schule
21.09.2022

Thermoplastische Aufbissschienen mit Memory-Effekt

ArgenP thermo-clear: geruchs- und geschmacksneutrale, MMA-freie thermoplastische Schienen mit hohem Tragekomfort
20.09.2022

Für einen zahngesunden Start ins Leben

Seit 10 Jahren erhält jedes Thüringer Baby einen Zahnärztlichen Kinderpass
20.09.2022

Moderne Behandlungseinheiten: Mehr als die klassische Geräteschnittstelle

Interview mit Peter B. Sørensen, Chief Technology Officer über die digitale Einheit XO Flow
19.09.2022

„Ein mutiger Schritt in Zeiten wirtschaftlicher Turbulenzen“

Festakt zum 90-jährigen Bestehen – Henry Schein läutet die Eröffnungsglocke der Nasdaq-Börse