0,00 €
Zum Warenkorb
  • Quintessence Publishing Deutschland
Filter
489 Aufrufe

Quintessenz Zahntechnik 12/22 ist eine Schwerpunktausgabe zur Molaren-Inzisiven-Hypomineralisation (MIH)

(c) Prof. Dr. Jan Kühnisch/München

Eine neue „Kreidezeit“ hat die Molaren-Inzisiven-Hypomineralisation, kurz MIH, in der Kinderzahnheilkunde eingeläutet. Diese Schmelzfehlbildung rückt immer weiter nach oben in der Prioritätenliste. Daher widmet die Quintessenz Zahnmedizin 12/22 der MIH eine ganze Ausgabe.

Das Vertrackte an der MIH ist, dass die Ätiologie immer noch als ungeklärt gilt. Da die Struktur der Zähne in der frühen Kindheitsphase gestört wird und die betroffenen Zähne jenseits des 6. Lebensjahres durchbrechen, kann erst mit dem Durchbruch der fehlgebildeten Zähne die klinische Diagnose einer MIH gestellt werden – aber dann sind die Zähne so, wie sie sind. Und die indikationsgerechte Versorgung fordert sowohl Patienten und Patientinnen als auch Praktiker und Praktikerinnen, betont Schwerpunkt-Koordinator Prof. Jan Kühnisch. „Oft weisen die jungen Patientinnen und Patienten ein gesundes Milchgebiss auf, weshalb die Überraschung über das unvorhergesehene zahnärztliche Problem auch bei den Eltern groß ist“, schreibt Kühnisch in seinem Editorial.

Die „Quintessenz Zahnmedizin“, Monatszeitschrift für die gesamte Zahnmedizin, ist der älteste Titel des Quintessenz-Verlags, sie wurde 2019 wie der Verlag selbst 70 Jahre alt. Die Zeitschrift erscheint mit zwölf Ausgaben jährlich. Drei Ausgaben davon sind aktuelle Schwerpunktausgaben, die zusätzlich einen Online-Wissenstest bieten mit der Möglichkeit, Fortbildungspunkte zu erwerben. Abonnenten erhalten uneingeschränkten Zugang für die Online-Version der Zeitschrift und Zugang zur App-Version. Mehr Infos, Abo-Möglichkeit sowie ein kostenloses Probeheft bekommen Sie im Quintessenz-Shop.

Da wenig über die Vermeidung der MIH bekannt ist, stehen in dieser Schwerpunktausgabe die aktuell verfügbaren vielfältigen, defektabhängigen und zunehmend bedürfnisorientierten Managementstrategien im Vordergrund. So werden klinisches Erscheinungsbild, Klassifikation und Diagnostik, gegenwärtige Ätiologie, zahnärztliche Versorgungsformen für bleibende Zähne und nichtinvasives MIH-Management in gleichem Maße thematisiert wie Therapieoptionen an klein- und großflächigen MIH-bedingten Zahnhartsubstanzdefekten, die einzeitige CAD/CAM-Restauration von bleibenden Seitenzähnen, ästhetische Rehabilitation an MIH-Frontzähnen und MIH-bedingter Zahnverlust. Darüber hinaus wird ein KI-basiertes Modell zur automatisierten Erkennung von MIH und Karies vorgestellt.

Damit wird in dieser Ausgabe ein sehr praxisorientierter Überblick über den derzeitigen Stand des Wissens zur MIH zusammengetragen.

Quelle: Quintessenz Zahnmedizin 12/22 Zahnmedizin Prävention und Prophylaxe Aus dem Verlag

Adblocker aktiv! Bitte nehmen Sie sich einen Moment ...

Unser System meldet, dass Sie eine aktive AdBlocker-Software verwenden, die verhindert dass alle Seiteninhalte geladen werden können.

Fair geht vor: Unsere Partner aus der Industrie tragen durch ihre Anzeigen einen maßgeblichen Teil zum Betreiben dieser Newsseite bei. Diese finden Sie in überschaubarer Anzahl auf der Startseite sowie den einzelnen Artikelseiten.

Bitte setzen Sie www.quintessence-publishing.com auf Ihre „AdBlocker Whitelist“ oder deaktivieren Ihre AdBlocker Software. Danke.

Weitere Nachrichten

  
24.01.2023

Von Nachhaltigkeit über Spezialzahnbürsten bis Interdentalreinigung

Neues aus dem Hause TePe: Spannende Online-Webinare, neue Allianzen und die Teilnahme an der IDS
24.01.2023

Blog zur IDS 2023 – Wegweiser, Menschen, Trends

„100 Jahre IDS“: die internationale Dentalbranche trifft sich vom 14. bis 18. März 2023 zur Jubiläumsmesse in Köln
20.01.2023

IDS 2023: digital first

Initiative ProDente arbeitet live on stage und feiert 25. Geburtstag
19.01.2023

Mit denen sprechen, die es entwickelt haben

3M auf der IDS 2023: Neue Produkte, Hands-on-Bereiche und digitale Ausblicke auf dem Messestand
18.01.2023

Zahnschmelz gibt Einblicke in prähistorische Lebensweisen

Frankfurter Forschende analysieren Zahnschmelz von Frühmenschen und zeitgleich lebenden Orang Utans
18.01.2023

CP Gaba: Neuigkeiten zu einem Klassiker

Produktinnovationen, Themen und persönliche Gespräche warten am Stand auf der IDS 2023
17.01.2023

MIH: AMIT-Kongress gab erste Antworten – doch viele Fragen bleiben offen

Weltkongress zu MIH machte deutlich: Es werden dringend mehr Forschungsgelder benötigt
17.01.2023

Planmeca präsentiert vollständig digitale Workflows auf der IDS 2023

Seite an Seite mit KaVo Dental in neuer IDS-Halle – viele Aktionen, Produkte und Gespräche