0,00 €
Zum Warenkorb
  • Quintessence Publishing Deutschland
Filter
1020 Aufrufe

EFP verleiht ersten Innovation Award für digitale Anwendungen – Preise gehen in die Niederlande, nach Singapur und Italien

Monique Danser, EFP-Schatzmeisterin; Paula Gómez, Vertreterin von GSK Consumer Healthcare, Dr. Melle Vroom und Dr. Lodewijk Gründemann , Gewinner des 1. Preises des EFP-Innovationspreises, EFP-Präsident Andreas Stavropoulos, Nicola West, EFP-Generalsekretärin und EuroPerio10-Schatzmeisterin, und Phoebus Madianos, EuroPerio10-Vorsitzender.

(c) EFP

Wie können digitale Anwendungen Zahnärzten, Praxisteams und Patienten dabei helfen, die Mundgesundheit und insbesondere ihre parodontale Gesundheit zu verbessern? Was können sie für die Forschung leisten? Ideen dazu zeichnet ein neuer Preis der European Federation of Periodontology (EFP) mit Unterstützung von GSK aus, der auf der EuroPerio10 vom 15. bis 18. Juni 2022 in Kopenhagen erstmals verliehen wurde.

Der Preis wird jedes Jahr an drei Projekte für digitale Innovationen vergeben, die sich an die Öffentlichkeit, Zahnärzte und Forscher richten und einen Beitrag zur Gesundheit der Weichgewebe im Mund weltweit leisten. Den ersten Preis erhielt die „Dental Coach App“ von Dr. Lodewijk Gründemann und Dr. Melle Vroom aus Goutum in den Niederlanden. Dotiert ist er mit 10.000 Euro.
„Dental Tracker™, eine mobile Anwendung für Patienten, Zahnärzte und Parodontalforscher" von Dr. Boey Sean Kuan, Perio.Co, Singapur, erhielt den zweiten Preis und ein Preisgeld von 6.000 Euro. Der dritte, mit 4.000 Euro dotierte Preis ging an „AI-PERIO: integration of gum health perception and periodontitis prevention on an artificially intelligence-based mobile application for tackling low-grade chronic systemic inflammation” von Dr. Giacomo Baima und Dr. Mario Aimetti vom Postgraduiertenprogramm der Universität Turin, Italien, in Zusammenarbeit mit der Anti-Inflammaging Company.
 

Digitale Innovationen für Öffentlichkeit, Zahnärzte und Forscher

Die Projekte wurden von einer Jury ausgewählt, der die Vorsitzenden mehrerer EFP-Ausschüsse und ein Mitglied des Exekutivausschusses angehörten. Die vier Kriterien, nach denen jede Bewerbung bewertet wurde, waren der Bedarf, der Markt, die Präsentation der Idee und der Geschäftsplan.
Um teilnahmeberechtigt zu sein, mussten die digitalen Innovationen auf die Öffentlichkeit, Zahnärzte und/oder Forscher ausgerichtet sein:

  • Für die Öffentlichkeit: digitale Technologien wie Anwendungen oder Geräte, die die parodontale Gesundheit verbessern und Zahnfleischentzündungen verhindern.
  • Für Zahnärzte: digitale Technologien, die Zahnärzten helfen, die Zahnfleischgesundheit ihrer Patienten zu diagnostizieren oder zu verbessern.
  • Für Forscher: neue digitale Methoden, die die Qualität von Studien zur Zahnfleischgesundheit verbessern.

Digitale Technologien immer wichtiger

Professor Andreas Stavropoulos, Präsident der EFP, sagte: „Parodontitis, auch Zahnfleischerkrankung genannt, ist weltweit die häufigste chronisch-entzündliche, nicht übertragbare Erkrankung und führt bei unzureichender Behandlung häufig zu Zahnverlust. Parodontitis ist jedoch durch gute Mundhygiene und regelmäßige Kontrollbesuche beim Zahnarzt weitgehend vermeidbar. Digitale Technologien spielen eine immer wichtigere Rolle bei der Prävention und Behandlung, und dieser EFP-Preis soll mit Unterstützung von GSK Innovationen in diesem Bereich fördern.“

Dr. Stephen Mason, Global Medical Lead: Oral Health, GSK Consumer Healthcare, erklärte: „Wir haben die einmalige Gelegenheit, einen bedeutenden Unterschied zu machen, um vermeidbare Mundgesundheitsprobleme für Millionen von Menschen auf der ganzen Welt auszurotten. Um dies zu erreichen, müssen wir erkennen, dass die Menschen nicht nur online gehen, sondern auch online leben. Deshalb ist GSK Consumer Healthcare stolz darauf, Sponsor des neuen EFP-Innovationspreises für digitale Lösungen für Zahnfleischgesundheit zu sein. Digitale Lösungen sind nicht nur eine wichtige Voraussetzung für die Verbesserung der Parodontalgesundheit, sondern auch ein Tor zu einer besseren Gesundheit im Alltag. Wir engagieren uns für die EFP und werden niemals aufhören, neue und innovative Wege zu finden, um zu einer besseren parodontalen Gesundheit weltweit beizutragen.“

 

Quelle: EFP AI in Dentistry Menschen Parodontologie

Adblocker aktiv! Bitte nehmen Sie sich einen Moment ...

Unser System meldet, dass Sie eine aktive AdBlocker-Software verwenden, die verhindert dass alle Seiteninhalte geladen werden können.

Fair geht vor: Unsere Partner aus der Industrie tragen durch ihre Anzeigen einen maßgeblichen Teil zum Betreiben dieser Newsseite bei. Diese finden Sie in überschaubarer Anzahl auf der Startseite sowie den einzelnen Artikelseiten.

Bitte setzen Sie www.quintessence-publishing.com auf Ihre „AdBlocker Whitelist“ oder deaktivieren Ihre AdBlocker Software. Danke.

Weitere Nachrichten

  
04.10.2022

Intelligentes Update für das intraorale Röntgen

Dürr Dental präsentiert neuen Speicherfolienscanner VistaScan Mini View 2.0
05.09.2022

„Wir brauchen auch in Zukunft den Zahntechniker als Fachmann“

Zukunft Zahntechnik, KI in der Zahnmedizin, Arbeitnehmermarkt – 22. Berliner Tisch vermittelte Einblicke in drei Top-Themen der Dentalwelt
02.09.2022

Künstliche Intelligenz in der Zahnmedizin

Die Quintessenz Zahnmedizin 9/22 befasst sich mit aktuellem wissenschaftlichem Stand, Möglichkeiten und Grenzen der KI
16.08.2022

Eine Pionierin und Visionärin der digitalen Zahnmedizin

Prof. Dianne Rekow ist am 11. August 2022 unerwartet gestorben
04.04.2022

Künstliche Intelligenz – am Ende muss der Mensch entscheiden

17. Europatag der Bundeszahnärztekammer in Brüssel: Gesundheitsversorgung im Zeichen von Digitalisierung und Künstlicher Intelligenz
28.05.2021

„Wir sehen die Zukunft in den offenen Systemen“

Gespräch mit Tillmann Steinbrecher, Mitgründer und CEO von Exocad, über noch ungelöste Aufgaben und die Philosophie hinter dem Gedanken offener CAD-Systeme
25.01.2021

Von der Risikoabschätzung bis hin zur personalisierten Medizin

Intervene-Projekt: Verbesserte Krankheitsprävention durch gemeinsamen Einsatz von KI und Genomik
14.01.2021

„Wir arbeiten an der Zahnmedizin der Zukunft“

Prof. Falk Schwendicke übernimmt Direktion neuer zahnmedizinischer Abteilung