0,00 €
Zum Warenkorb
  • Quintessence Publishing Deutschland
Filter
1659 Aufrufe

Würdigung und Auszeichnung für langjährige Arbeit in der Forschung und Etablierung der SeniorenzahnMedizin

Prof. Dr. Ina Nitschke erhält in diesem Jahr die Tholuck-Medaille (Collage: Quintessence News)

(c) I. Ermler, Leipzig/VfZ

Seit 1973 wird sie vom Verein für Zahnhygiene e.V. verliehen, um Persönlichkeiten zu ehren, die sich um die zahngesundheitliche Prophylaxe und Prävention verdient gemacht haben: die nach dem Frankfurter Obermedizinalrat Dr. Hans-Joachim Tholuck (1880 – 1972) benannte Tholuck-Medaille. In diesem Jahr wurde Prof. Dr. Ina Nitschke für ihr Engagement und ihre Leistungen vor allem in der Alterszahnmedizin/SeniorenzahnMedizin mit dieser Ehrung ausgezeichnet.

Die gebürtige Berlinerin studierte Zahnmedizin und absolvierte parallel eine Ausbildung zur Zahntechnikerin.1983 erfolgte die Approbation als Zahnärztin, 1984 die Promotion. Von 1984 bis 1990 war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Abteilung für Klinische Prothetik der Zahnklinik Nord der Freien Universität Berlin, bis 1994 wissenschaftliche Assistentin in dieser Abteilung. Im Jahr 1993 war sie an den Universitäten von Kansas, Denver, Iowa City in den Abteilungen für Alternszahnmedizin zu Gast.

Forschung und Lehre in Berlin, Zürich und Leipzig

Mit der Zusammenführung der Universitätskliniken in Berlin folgte von 1994 bis 1999 die Tätigkeit als wissenschaftliche Assistentin in der Abteilung für Zahnärztliche Prothetik und Alterszahnmedizin, Zentrum für Zahnmedizin, Humboldt-Universität zu Berlin, bevor sie 1999 als wissenschaftliche Assistentin in der Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik und Werkstoffkunde der Universität Leipzig wechselte. Im Jahr 2000 übernahm sie Leitung des dortigen Bereichs Seniorenzahnmedizin der Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik und Werkstoffkunde.

Im Jahr 2004 schloss Ina Nitschke den Master of Public Health an der Freien Universität Berlin ab, 2005 erfolgten Habilitation und Lehrbefugnis im Fach Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde. Seit 2006 ist Nitschke Leiterin der Klinik für Alters- und Behindertenzahnmedizin, Universität Zürich. Im Jahr 2009 wurde sie zur außerplanmäßigen Professorin an der Universität Leipzig ernannt.

Seit 1990 für die SeniorenzahnMedizin engagiert

Bereits seit 1990 gehörte Ina Nitschke dem damals gegründeten Arbeitskreis für Gerostomatologie e. V. an, aus dem 2006 die Deutsche Gesellschaft für AlterszahnMedizin hervorging, deren Präsidentin sie seit vielen Jahren ist. Dem Thema SeniorenzahnMedizin widmet sie sich sowohl in der Lehre als auch in der Forschung, sie ist Autorin zahlreicher Fachpublikationen und arbeitete an Konzepten für die bessere zahnmedizinische Versorgung und Prävention bei vulnerablen Patientengruppen wie Senioren, Pflegebedürftigen und Patienten mit Handicap mit. Für die DGAZ organisiert sie unter anderem den DGAZ-Tag der Lehre für Hochschulangehörige, der 2022 bereits zum sechsten Mal stattfinden wird. Neben der Forschung und der Vernetzung der Forschenden liegen ihr die praktische Umsetzung in der Breite der zahnärztlichen Praxen und das Bereitstellen entsprechender Informationen und Hilfestellungen besonders am Herzen.

Für dieses vielseitige und langjährige Engagement wurde Prof. Dr. Ina Nitschke nun mit der Tholuck-Medaille ausgezeichnet: „Schon früh erkannte sie die besondere Bedeutung der Zahnmedizin und Prävention für Senioren. Die Seniorenzahnmedizin wurde ab 2000 ein Schwerpunkt ihres beruflichen Handels. Heute ist Prof. Dr. Nitschke Präsidentin der Deutschen Gesellschaft für AlterszahnMedizin e.V. und gilt in Fachkreisen als anerkannte und engagierte Zahnmedizinerin“, heißt es in der Würdigung des Vereins für Zahnhygiene.

Feierliche Übergabe in der Pandemie leider nicht möglich

Für das unabhängige Jury-Gremium des Vereins sei es eine einstimmige und klare Entscheidung gewesen. Dr. Christian Rath, Geschäftsführer des Vereins für Zahnhygiene e.V., hatte die ehrenvolle Aufgabe, Prof. Dr. Nitschke den Beschluss mitzuteilen. „Der festliche Rahmen der Verleihung musste in Pandemiezeiten leider entfallen, wird aber für das nächste Jahr geplant. Wir gratulieren herzlich“, so der Verein.

 

Alterszahnmedizin Menschen Zahnmedizin Nachrichten

Adblocker aktiv! Bitte nehmen Sie sich einen Moment ...

Unser System meldet, dass Sie eine aktive AdBlocker-Software verwenden, die verhindert dass alle Seiteninhalte geladen werden können.

Fair geht vor: Unsere Partner aus der Industrie tragen durch ihre Anzeigen einen maßgeblichen Teil zum Betreiben dieser Newsseite bei. Diese finden Sie in überschaubarer Anzahl auf der Startseite sowie den einzelnen Artikelseiten.

Bitte setzen Sie www.quintessence-publishing.com auf Ihre „AdBlocker Whitelist“ oder deaktivieren Ihre AdBlocker Software. Danke.

Weitere Nachrichten

  
10.11.2022

Starke Partner fördern Mundgesundheit in der Pflege in Bayern

Konstituierung des LAGP-Beirats mit Gesundheits- und Pflegeminister Klaus Holetschek – mobile Zahnarztpraxis ist Erfolgsprojekt
04.11.2022

Neue Impulse für die aufsuchende Betreuung

Internationale Hybrid-Tagung „Mobile Dentistry & Radiology“
24.10.2022

Erstmals tritt die Prävention in der Seniorenzahnmedizin in den Vordergrund

Prof. Carolina Ganß ist erste Professorin für Kariologie des Alterns an der Uni Marburg
21.09.2022

Bundesverdienstkreuz für Dr. Kerstin Finger

„Der Gesellschaft etwas zurückgeben“ – hohe Auszeichnung für Dentista-Mitglied
31.08.2022

Von Demenz und Mundgesundheit und Generationenkonflikten in der Praxis

Stichwort Alter: Zwei Seminare zu Generationenthemen von DGAZ und KZV Berlin am 9. und 10. September 2022
18.07.2022

Regierungspläne gefährden vulnerable Gruppen und PAR-Versorgung

Die DGAZ äußert sich zu den negativen Auswirkungen des geplanten GKV-FinStG
15.07.2022

Vorsicht Vorurteile: Hygienepraktiken bei herausnehmbaren prothetischen Versorgungen

Was ist für die Prothesenhygiene geeignet und alltagstauglich? – Bewertungen und Tipps
31.05.2022

Ausgezeichnet: Longitudinalstudie zu subjektiven Empfindungen und objektiven Befunden zur Mundgesundheit

DGAZ-Jahrestagung: Deutscher Preis für SeniorenzahnMedizin geht an Dr. Dr. Hans-Peter Willenborg