0,00 €
Zum Warenkorb
  • Quintessence Publishing Deutschland
Filter
1423 Aufrufe

Schwerpunktheft des ersten Quartals 2022 stellt die Wurzelkanalbehandlung in den Fokus

(c) Quintessence News, shutterstock.com/jannoon028

Auch wenn Fortbildungen oder Vorträge scheinbar klare Faktenlagen heranziehen, präsentiert die Wirklichkeit täglich weniger eindeutige Situationen. Im Spannungsfeld zwischen Wissenschaft, mitunter unzureichender oder kontroverser Datenlage und täglicher Praxis gibt es viele ungeklärte Fragen – nicht nur in der Endodontie – von der Diagnostik bis hin zur Therapie, die kontrovers und je nach Behandler, Erfahrung und Erkenntnisstand individuell entschieden werden müssen.  

Fast jede zahnärztliche Maßnahme tangiert das endodontische System, und jährlich ca. zehn Millionen in Deutschland durchgeführte Wurzelkanalbehandlungen belegen den Stellenwert der Endodontie in der Zahnmedizin. Die Zeitschrift „Endodontie“ hält ihre Leser dazu „up to date“. Sie erscheint vier Mal im Jahr und bietet praxisrelevante Themen in Übersichtsartikeln, klinischen Fallschilderungen und wissenschaftlichen Studien. Auch neue Techniken und Materialien werden vorgestellt. Schwerpunkthefte zu praxisrelevanten Themen informieren detailliert über aktuelle Trends und ermöglichen eine umfassende Fortbildung. Die „Endodontie“ ist offizielle Zeitschrift der Deutschen Gesellschaft für Endodontologie und zahnärztliche Traumatologie (DGET), des Verbandes Deutscher Zertifizierter Endodontologen (VDZE) und der Österreichischen Gesellschaft für Endodontie (ÖGE). Abonnenten erhalten kostenlosen Zugang zur Online-Version (rückwirkend ab 2003 im Archiv) und zur App-Version. Mehr Informationen zur Zeitschrift, zum Abonnement und kostenlosen Probeexemplaren im Quintessenz-Shop.

Diesem Umstand wird sich die Zeitschrift Endodontie in lockerer Folge widmen – und das ist der Plan, so Prof. Dr. Michael Hülsmann in seinem Editorial: „In unregelmäßigen Abständen wollen wir einige der Kontroversen in der Endodontie zur Diskussion stellen − und das geht natürlich nur, wenn die unterschiedlichen Sichtweisen von den jeweiligen Protagonistinnen und Protagonisten gleichermaßen vorgetragen werden, idealerweise mit präziser und ausreichender Darstellung des wissenschaftlichen Hintergrundes.“ Neben durchaus verwirrenden Momenten könnten diese versammelten Beiträge neue Aspekte in oft diskutierte Fragen bringen und in der Praxis differenziertere Therapieentscheidungen ermöglichen. Denn: „Um es gleich klarzustellen: Wir werden auf diese Weise die offenen Fragen nicht beantworten können, und das ist auch nicht Sinn und Ziel dieses Projektes. Hauptziel ist, den Leserinnen und Lesern der Endodontie eine Hilfestellung bei der Entscheidungsfindung an die Hand zu geben“, führt Hülsmann weiter aus.

Alle oder doch nur einen Wurzelkanal behandeln?

Und das erwartet die Leserinnen und Leser der aktuellen Ausgabe: „Wir beginnen dies im vorliegenden Heft mit der selten bis gar nicht diskutierten Frage, ob wirklich an und in allen Wurzeln eines mehrwurzeligen Zahnes zwingend dieselbe Therapie durchgeführt werden muss oder ein differenziertes Vorgehen sinnvoll sein kann. Und wenn, dann wann und wie? Möglicherweise müssen wir die alte Binsenweisheit, dass kein Zahn ist wie der andere, ergänzen: Kein Wurzelkanal ist wie der andere?“, stellt Hülsmann klar.

Von Resektion bis Revision

Die Beiträge dieser Schwerpunktausgabe zeigen die Vielfalt der Möglichkeiten umfassend auf: von der biologisch basieren selektiven Behandlung permanenter Zähne über Kombinationen aus Vitalerhaltung und konventioneller Wurzelbehandlung, Betrachtungen zur selektiven oder generellen Wurzelspitzenresektion bis hin zu selektiven Revisionsbehandlung. Abgerundet wird diese Kontroverse von einer Literaturrundschau zum Thema – mit dieser Ausgabe halten Sie eine komplette Diskussion in den Händen!

Quelle: Endodontie 1/22 Endodontie Aus dem Verlag med.dent.magazin

Adblocker aktiv! Bitte nehmen Sie sich einen Moment ...

Unser System meldet, dass Sie eine aktive AdBlocker-Software verwenden, die verhindert dass alle Seiteninhalte geladen werden können.

Fair geht vor: Unsere Partner aus der Industrie tragen durch ihre Anzeigen einen maßgeblichen Teil zum Betreiben dieser Newsseite bei. Diese finden Sie in überschaubarer Anzahl auf der Startseite sowie den einzelnen Artikelseiten.

Bitte setzen Sie www.quintessence-publishing.com auf Ihre „AdBlocker Whitelist“ oder deaktivieren Ihre AdBlocker Software. Danke.

Weitere Nachrichten

  
14.11.2022

Endodontie und Implantate – Nachbarschaft und Interaktionen

Aktuelle Ausgabe der Endodontie widmet sich anatomischen Besonderheiten, Recht und Fortbildung
04.11.2022

Parästhesie des Nervus mentalis durch eine apikale Parodontitis

Das Vincent-Syndrom beschreibt eine seltene sensible Störung im Einzugsbereich des Nervus alveolaris inferior – hier als Folge einer apikalen Parodontitis
12.10.2022

Titanhülsen als zentraler Baustein für minimal invasive Endodontie

Die digitale Planung erobert die Endodontie – und mitten drin optimierte Bohrhülsen des Spezialisten Steco
30.09.2022

Die Präparation des apikalen Wurzelkanalabschnittes

Eine Beschreibung der relevanten Einflussfaktoren für die apikale Präparationsgröße – wichtig ist die Kombination chemischer und mechanischer Desinfektionsmaßnahmen
07.09.2022

Gut geschult von Endo bis Ästhetik

Dental Management Academy von Coltene verstärkt mit Präsenzveranstaltungen aktiv
25.08.2022

„Der deutschen Endodontie geht es gut – auf den ersten Blick“

Ausgabe 3/22 zeigt die ganze Bandbreite des Fachs: von Extrusion bis Künstliche Intelligenz
03.08.2022

Zahnmedizin nach den Regeln der Kunst

Neuer Imagefilm von Lege Artis zum 75-jährigen Firmenjubiläum online
21.06.2022

Das ganze Spektrum dentaler Befindlichkeiten

Von Endodontie bis Parodontologie, von Trauma bis Hypersensitivität reichen die Themen der Quintessenz Zahnmedizin 6/22