0,00 €
Zum Warenkorb
  • Quintessence Publishing Deutschland
Filter
284 Aufrufe

DGZ tagt im September in Würzburg – umfassendes Update zur Zahnerhaltung und aktuelle Hochschulforschung

(c) eventlab gmbh/Krastl, Collage Quintessence News

Ein Standort mit langer Tradition der minimal- und non-invasiven Frontzahnästhetik mit Komposit im Bereich der Zahnerhaltung: In Würzburg veranstaltet die Deutsche Gesellschaft für Zahnerhaltung (DGZ) ihre 36. Jahrestagung vom 22. bis 24. September 2022 in Würzburg – und bietet unter dem Kongressthema „Ästhetik … ohne Kronen“ Antwort auf die Frage „Braucht Frontzahn-Ästhetik Kronen und Veneers?“

Minimal-invasive Ästhetik ist erlernbar

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können sich auf ästhetische, minimal-invasive Lösungen für lückig stehende Frontzähne, Strukturanomalien, Erosionen, Zähne nach Trauma und für endodontisch behandelte Zähne freuen. „Eine dentale Ästhetik mit minimal oder non-invasiven Methoden herzustellen, ist gut erlernbar und nicht nur etwas für besonders begabte Kolleginnen und Kollegen.“, sagt Tagungspräsident Professor Gabriel Krastl, Klinikdirektor der Poliklinik für Zahnerhaltung und Parodontologie des Universitätsklinikums in Würzburg. „Zahnärztinnen und Zahnärzte werden gute Erfolge erzielen, wenn sie die Schritte einhalten und sich zu Beginn etwas mehr Zeit für die direkten Restaurationen geben.“
 

Für lückig stehende Frontzähne gibt es ästhetische, minimal-invasive Methoden, die gut erlernbar sind.
Für lückig stehende Frontzähne gibt es ästhetische, minimal-invasive Methoden, die gut erlernbar sind.
Quelle: Gabriel Krastl

Spannungsfeld Ethik bei zahnmedizinisch nicht notwendigen Behandlungen

Das wissenschaftliche Programm mit dem Titel „Ästhetik … ohne Kronen“ mit hochkarätigen Referentinnen und Referenten aus dem In- und Ausland hält für die Teilnehmenden viele praktisch umsetzbare Anleitungen für eine gelungene Ästhetik bereit. Es wurde mit den Verbundpartnern Deutsche Gesellschaft für Präventivzahnmedizin (DGPZM) und Deutsche Gesellschaft für Restaurative und Regenerative Zahnerhaltung (DGR²Z) sowie mit der Stiftung innovative Zahnmedizin (SIZ) gestaltet. Der Medizinethiker Professor Dominik Groß aus Aachen beleuchtet darüber hinaus ethische Aspekte von zahnärztlichen Behandlungen, die die Ästhetik verbessern, aber nicht zahnmedizinisch notwendig sind.

Tagung in Präsenz und online geplant

Die Tagung wird – Stand heute – in Präsenz stattfinden, um den kollegialen, direkten Austausch endlich wieder zu ermöglichen. Parallel wird der Kongress in Teilen auch im Hybrid-Format angeboten, um jene Kolleginnen und Kollegen, die nicht persönlich zur Tagung kommen können oder möchten, am Fortbildungsangebot der DGZ und ihren Verbundpartnern online teilhaben zu lassen.

Aktuelle Hochschulforschung am „Tag der Wissenschaft“

Der DGZ-Jahrestagung vorgeschaltet ist der 7. „Tag der Wissenschaft“, am 22. September 2022, der ausschließlich in Präsenz stattfindet. Hier stellen Nachwuchswissenschaftlerinnen und ‑Wissenschaftler der universitären Standorte ihre aktuellen Forschungsarbeiten aus den Bereichen Zahnerhaltung, restaurative Zahnheilkunde, Prävention und Endodontie vor.

„Ästhetik … ohne Kronen“ ist das Tagungsmotto der 36. DGZ-Jahrestagung in Würzburg, einem Standort mit einer langen Tradition der minimal und non-invasiven Frontzahnästhetik mit Komposit.
„Ästhetik … ohne Kronen“ ist das Tagungsmotto der 36. DGZ-Jahrestagung in Würzburg, einem Standort mit einer langen Tradition der minimal und non-invasiven Frontzahnästhetik mit Komposit.
Quelle: eventlab gmbh

Symposien der DGZMB und DGDH runden das Programm ab

Wie bereits im vergangenen Jahr werden die Deutsche Gesellschaft Zahnmedizin für Menschen mit Behinderung oder besonderem medizinischen Unterstützungsbedarf (DGZMB) und die Deutsche Gesellschaft für Dentalhygieniker/Innen (DGDH) das Programm als Kongresspartner mit eigenen Symposien ergänzen.

Weitere Informationen zum wissenschaftlichen Programm, Rahmenprogramm und Anmeldemöglichkeiten finden Interessierte auf der Kongress-Homepage.
 

Quelle: DGZ Fortbildung aktuell Restaurative Zahnheilkunde med.dent.magazin

Adblocker aktiv! Bitte nehmen Sie sich einen Moment ...

Unser System meldet, dass Sie eine aktive AdBlocker-Software verwenden, die verhindert dass alle Seiteninhalte geladen werden können.

Fair geht vor: Unsere Partner aus der Industrie tragen durch ihre Anzeigen einen maßgeblichen Teil zum Betreiben dieser Newsseite bei. Diese finden Sie in überschaubarer Anzahl auf der Startseite sowie den einzelnen Artikelseiten.

Bitte setzen Sie www.quintessence-publishing.com auf Ihre „AdBlocker Whitelist“ oder deaktivieren Ihre AdBlocker Software. Danke.

Weitere Nachrichten

  
22.06.2022

„What have we done – and what do we now?“

Misserfolg als bestmöglicher Lehrmeister war das Fazit der Nightmare Session zu dentalen Implantaten bei der EuroPerio10
21.06.2022

ITI Curriculum Orale Regeneration

Weil es um Ihre Patienten und Sie geht – modulare, evidenzbasierte Fortbildungsreihe zu Hart- und Weichgewebemanagement
18.06.2022

Europäische S3-Leitlinie zur Behandlung von fortgeschrittener Parodontitis veröffentlicht

10. EuroPerio eröffnet – weltweit führender Kongress für Parodontologie bis Samstag in Kopenhagen
17.06.2022

Spezialisten-Insights für Zahnärzte und Praxisteam

CME-zertifizierte Fortbildungsreihe der Stiftung Innovative Zahnmedizin (SIZ)
13.06.2022

Biologie – unser Kompass in der Implantologie

36. Kongress der DGI 2022 in Hamburg: hören, sehen, erleben, machen
10.06.2022

„Biofilm Management 2021“

Jahrestagung der Neuen Arbeitsgruppe Parodontologie (NAgP) beschäftigte sich mit Biofilmmanagement im Licht neuer Erkenntnisse
09.06.2022

„Das gesamte Curriculum war für mich ein Gewinn“

Trainerinnen und Teilnehmerinnen ziehen positives Fazit des ersten Cerec-Curriculums – zweite Auflage startet Anfang November 2022
09.06.2022

Ludwigsburg: Zahnmedizinische Fortbildung auf hohem Niveau

Nach zwei Jahren Pause wieder live – ZFZ-Sommer-Akademie 2022 mit großem Sommerfest