0,00 €
Zum Warenkorb
  • Quintessence Publishing Deutschland
Filter
1121 AufrufeAd

Weil es um Ihre Patienten und Sie geht – modulare, evidenzbasierte Fortbildungsreihe zu Hart- und Weichgewebemanagement

(c) shutterstock.com/Cookie Studio

Das ITI Curriculum Orale Regeneration vermittelt das notwendige Wissen und praktische Techniken zur Wiederherstellung und Regeneration oraler Hart- und Weichgewebe sowie die Indikationsspektren und die zugrundeliegenden operativen Verfahren von autologen Materialien und von Biomaterialien. Die modulare, evidenzbasierte Fortbildungsreihe zu Hart- und Weichgewebemanagement verspricht ausgewiesenes Expertenwissen von einem Team erfahrener Spezialisten.

Experte für Orale Regeneration 

Die einzelnen Module des ITI Curriculum Orale Regeneration sind auf die individuellen Ansprüche und Anforderungen der zahnärztlich und chirurgisch tätigen Kolleginnen und Kollegen – vom Einsteiger bis zum erfahrenen Praktiker – aufgebaut. Neben den wissenschaftlichen und evidenzbasierten Grundlagen werden praktische Inhalte zu verschiedenen Materialien sowie allgemeine und spezielle operative Vorgehensweisen vermittelt. Im Fokus des Curriculum Orale Regeneration steht eine effiziente Anwendung und praxisnahe Einsatzfähigkeit der Therapiekonzepte im Alltag der Teilnehmer. Zu dem curricularen Fortbildungskonzept gehören die interdisziplinäre Bearbeitung komplexer Fälle ebenso wie viele praktische Übungen zu verschiedenen Inhalten und speziellen operativen Vorgehensweisen.

Erfolg regenerativer Maßnahmen sichern

Mit dieser laut ITI in seiner Ausführlichkeit einzigartigen Fortbildung vermitteln die Referenten aus Wissenschaft und Praxis in neun Modulen profundes Wissen und Know-how zu allen relevanten Aspekten der oralen Hart- und Weichgeweberegeneration, der Periimplantitistherapie und parodontalen Regeneration. Dabei werden allgemeine und spezielle operative Vorgehensweisen, der Einsatz autologer Transplantate und verschiedener Biomaterialien sowie Maßnahmen im Rahmen der gesteuerten Geweberegeneration (GTR - Guided Tissue Regeneration) in Kombination mit PRF (Platelet Rich Fibrin) umfassend beleuchtet. Mittlerweile werden diese Biomaterialien und Verfahren im Zuge der oralen Regeneration erfolgreich als mögliche Alternativen und Ergänzung zu den autologen Materialien eingesetzt.

Das zweite Curriculum des ITI – das ITI Curriculum Orale Regeneration – setzt seinen Fokus auf das Thema Biomaterialien: angefangen beim allogenen Knochen über die verschiedenen Knochenersatzmaterialien sowohl synthetischen, pflanzlichen, tierischen als auch menschlichen Ursprungs, Schmelzmatrixproteinen bis hin zu den möglichen Membrantechniken. Ein detailliertes Wissen über diese Biomaterialien sowie deren Indikationsspektren und die zugrunde liegenden operativen Verfahren bilden eine wichtige Grundlage für den späteren und langfristigen Therapieerfolg. „Die orale Regeneration und die Anwendung von Biomaterialien spielen eine wichtige Rolle und sind als mögliche Ergänzung beziehungsweise Alternative zu autologen Materialien aus einer Vielzahl moderner regenerativer Konzepte nicht mehr wegzudenken. Die orale Regeneration wird auch zukünftig im Sinne einer optimalen Versorgung unserer Patienten von besonderer Bedeutung sein“, ist das Fazit des Beirats des ITI Curriculum für Orale Regeneration.

ITI Curriculum Implantologie als Basis des Tätigkeitsschwerpunktes Implantologie 

Mit dem ITI Curriculum Implantologie bietet das ITI ein einzigartiges, länderübergreifendes postgraduales strukturiertes Curriculum, das sich vor allem an junge Zahnmedizinerinnen und Zahnmediziner richtet. Es bildet eine Basis für den Erwerb des „Tätigkeitsschwerpunktes Implantologie“.

ITI Curriculum Digital

Das dritte ITI Curriculum, das ITI Curriculum Digital, befasst sich schwerpunktmäßig mit der digitalen Wertschöpfungskette in Labor und Praxis und richtet sich daher auch gezielt an beide Berufsgruppen: Zahnmedizinerinnen und Zahnmediziner sowie Zahntechnikerinnen und Zahntechniker.

Quelle: ITI Fortbildung aktuell Zahnmedizin Chirurgie

Adblocker aktiv! Bitte nehmen Sie sich einen Moment ...

Unser System meldet, dass Sie eine aktive AdBlocker-Software verwenden, die verhindert dass alle Seiteninhalte geladen werden können.

Fair geht vor: Unsere Partner aus der Industrie tragen durch ihre Anzeigen einen maßgeblichen Teil zum Betreiben dieser Newsseite bei. Diese finden Sie in überschaubarer Anzahl auf der Startseite sowie den einzelnen Artikelseiten.

Bitte setzen Sie www.quintessence-publishing.com auf Ihre „AdBlocker Whitelist“ oder deaktivieren Ihre AdBlocker Software. Danke.

Weitere Nachrichten

  
30.11.2022

Knochen aufbauen: Welche Alternativen gibt es zum Goldstandard?

Fragen an Prof. Bilal Al-Nawas und Prof. Stefan Fickl im Rahmen des DGI-Kongresses in Hamburg
25.11.2022

Die ersten JuniorSpezialisten der DGZ haben es geschafft

Erster Jahrgang der DGZ JuniorSpezialisierung feiert seinen Abschluss – zwei neue DGZSpezialistinnen nach erfolgreicher Prüfung in Würzburg
21.11.2022

Jedem Gewebe sein Gemüse

DGI Curriculum: Chirurgisches Nähen trainieren ohne Schweinekiefer
17.11.2022

„Flowable Injection Technique" in Theorie und Praxis

Interview mit Dr. David Geštakovski und Dr. Jan Hajtó über die Technik und die Fortbildungsveranstaltungen
17.11.2022

DGR²Z fördert drei Studien zur restaurativen Zahnerhaltung mit fast 35.000 Euro

Feierliche Übergabe der Förderungen auf der 36. DGZ-Jahrestagung in Würzburg
16.11.2022

Fachtagung der MKG-Chirurgie mit „Tag der Pflege“

180 Teilnehmende bei 53. Jahrestagung des DÖSAK in Münster – vier Tage volles Programm
14.11.2022

Vom gesunden Zahnarzt bis zu ethischen Herausforderungen

„Kritisch hinterfragt“ – Wissenschaftlicher Kongress des Deutschen Zahnärztetags diskutierte Themen von Datenschutz und Homöopathie bis Sportzahnmedizin und „Geneva Concept“
10.11.2022

Kritischer Blick auf alte und neue Themen der Zahnmedizin

Kritisch hinterfragt – Wissenschaftlicher Kongress zum Deutschen Zahnärztetag 2022 am 11. und 12. November 2022 online