552 Aufrufe

Interaktiver Workshop „Therapiekonzepte nach Zahnextraktion“ am 9. Juni 2021 entspannt von Zuhause aus – Überraschung inklusive

(c)Geistlich Biomaterials

Jeder von uns kennt sie mittlerweile: Endlose Online-Konferenzen und trockene Webinare – Corona hat die Welt der Fortbildung verändert, nicht nur im dentalen Bereich. Geistlich Biomaterials geht mit dem Geistlich-Workshop „Therapiekonzepte nach Zahnextraktion“ einen anderen Weg. Am Mittwoch, 9. Juni 2021, gibt es von 17.30 Uhr bis 20 Uhr die Theorie und Praxis dazu via Zoom bequem und entspannt zuhause.

Das Geistlich vLab vereint die Vorteile eines virtuellen Kurses mit denen eines praktischen Workshops.
Das Geistlich vLab vereint die Vorteile eines virtuellen Kurses mit denen eines praktischen Workshops.
Foto: Geistlich Biomaterials

Nach dem Motto „digital und doch praktisch“ lernen die Teilnehmenden praxisnah am Modell und verfolgen die Ausführungen sowie Anleitungen der Referenten live via Videokonferenz. Die Geistlich vLab-Workshopbox macht’s möglich: In ihr sind vom Alveolenmodell bis hin zu den Geistlich-Produkten alle benötigten Materialien enthalten, die für den praktischen Hands-On-Teil der Online-Fortbildung gebraucht werden – lediglich Instrumente wie Nadelhalter oder Skalpell müssen die Teilnehmenden selbst parat haben.

Klinische Vorgehensweisen am Modell

Am Modell werden so reell etablierte Therapiekonzepte und klinische Vorgehensweisen nach Zahnverlust vorgestellt. Jede und jeder hat zudem die Chance, im Chat Fragen zu stellen und mit dem Referenten zu diskutieren. Nicht zuletzt können mit dem Kursus 3 CME-Punkte erworben werden.

Alveolenmanagement als Standard etablieren

Im Webinar erläutert Dr. Stefan Ulrici das Alveolenmanagement und welche Vorteile es bietet, dieses als Standardprozedere in der Praxis zu etablieren. Durch die nachvollziehbare Darstellung von klinischen Fällen und Daten wird ein einfaches und vor allem reproduzierbares Konzept zur Augmentation der Extraktionsalveole vermittelt.

 

Das Alveolenmanagement als Standardprozedere in der Praxis zu etablieren eröffnet neue Möglichkeiten für die spätere Versorgung.
Das Alveolenmanagement als Standardprozedere in der Praxis zu etablieren eröffnet neue Möglichkeiten für die spätere Versorgung.
Grafik: Geistlich Biomaterials

 

Volumenverlust verhindern und Langzeitstabilität schaffen

Ausgangspunkt ist die Extraktion des Zahns und die damit verbundenen Änderungen der hart- und weichgeweblichen Strukturen der Extraktionsalveole. Mit dem bewährten Geistlich-Therapiekonzept für die Extraktionsalveole bietet sich jedoch die Möglichkeit, eine komplexe, implantologische oder zeitnahe prothetische Versorgung zu gewährleisten. Ein weiterer wichtiger Teil der Veranstaltung ist das Weichgewebemanagement. Mittels eines Ersatzes für ein freies Schleimhauttransplantat können auch beim Weichgewebe Voraussetzungen geschaffen werden, die zum Langzeiterfolg des Implantats beitragen.

Die wichtigsten Therapiekonzepte nach Zahnextraktion

Dr. Stefan Ulrici ist Spezialist für Implantologie und wird die wichtigsten Fakten zum Alveolenmanagement präsentieren.
Dr. Stefan Ulrici ist Spezialist für Implantologie und wird die wichtigsten Fakten zum Alveolenmanagement präsentieren.
Foto: privat
Ulrici gibt einen umfassenden theoretischen Einblick in das Thema, denn durch das richtige Alveolenmanagement kann die Geweberesorption größtenteils kompensiert werden. Mit Hilfe der Verwendung eines langsam resorbierenden Knochenersatzmaterials (wie Geistlich Bio-Oss oder Geistlich Bio-Oss Collagen) und Kollagen-Materialien zur Weichgeweberegeneration (wie Geistlich Mucograft Seal), kann mit gezieltem Knochenaufbau und der Stabilisierung des Weichgewebes das Kieferkammvolumen weitestgehend erhalten werden. Langfristig kann dies als Grundlage für einen funktionellen und ästhetisch hochwertigen implantatgetragenen Zahnersatz oder einer Brücke dienen.

Socket- und Ridge Preservation im Hands-on-Part

Im praktischen Hands-on-Part werden daher Socket- und Ridge Preservation mit Geistlich Biomaterialien demonstriert und die Deckung der Alveole vorgeführt. So ist bei der Socket Preservation die bukkale Knochenwand intakt, während sie bei der Ridge Preservation kompromittiert ist. In 85 Prozent der Fälle ist die zweite Situation gegeben (Quelle: Vignoletti F, et al. Clin Oral Implants Res. 2012 Feb; 23 Suppl 5:22-38.). Die Verfahren verfolgen das primäre Ziel, den Alveolarkamm durch eine knöcherne Ausheilung zu erhalten.

Kleiner Gruß aus dem Schwarzwald

Grafik: Quintessenz
Die Geistlich Biomaterials Vertriebsgesellschaft Deutschland, die in diesem Jahr ihr 25-jähriges Jubiläum feiert, bereichert die Veranstaltung mit einem besonderen Extra. Denn neben der vLab-Workshopbox erhalten die Teilnehmenden außerdem einen regionalen Pausensnack aus dem schönen Schwarzwald per Post zugesendet. Lassen Sie sich überraschen!

Mehr zum interaktiven Workshop am 9. Juni 2021 und zur Anmeldung gibt es hier – registrieren Sie sich jetzt und erhalten Sie die vLab-Workshopbox und den Gruß aus dem Schwarzwald!

 
Titelbild: Mit ihrem persönlichen Workshop-Kit haben die Teilnehmer die Möglichkeit, den chirurgischen Eingriff zu üben und die Geistlich-Produkte kennenzulernen.
Quelle: Geistlich Biomaterials Fortbildung aktuell Implantologie Chirurgie Zahnmedizin med.dent.magazin

Adblocker aktiv! Bitte nehmen Sie sich einen Moment ...

Unser System meldet, dass Sie eine aktive AdBlocker-Software verwenden, die verhindert dass alle Seiteninhalte geladen werden können.

Fair geht vor: Unsere Partner aus der Industrie tragen durch ihre Anzeigen einen maßgeblichen Teil zum Betreiben dieser Newsseite bei. Diese finden Sie in überschaubarer Anzahl auf der Startseite sowie den einzelnen Artikelseiten.

Bitte setzen Sie www.quintessence-publishing.com auf Ihre „AdBlocker Whitelist“ oder deaktivieren Ihre AdBlocker Software. Danke.

Weitere Nachrichten

  
21.06.2021

Kurz und knapp

Kurznachrichten und Informationen aus der (dentalen) Welt – Juni 2021
17.06.2021

Esthetic Days sind wieder da – als Hybrid-Veranstaltung

Teilnahme am Fachkongress im Oktober in Baden-Baden vor Ort oder komplett digital möglich
16.06.2021

ITI Curriculum Orale Regeneration: Es geht weiter!

Zwangspausierte Fortbildung wird Ende Juni 2021 mit Modul 4 fortgesetzt
15.06.2021

Wissenschaft, Fortbildung und gute Unterhaltung

Einladung an Zahnärzte und Zahntechniker aus Deutschland, Österreich und der Schweiz – Dentsply Sirona World vom 24. bis 26. März 2022 in Berlin
10.06.2021

Als Zahntechniker oder Zahnarzt das Beste aus der Software herausholen

Exocad bietet über neue digitale Plattform „Creator Center“ 35 Live-Online-Seminare zu DentalCAD 3.0 Galway an
10.06.2021

Neue Gruppe lädt zu Online-Vortragsreihe ein

Die Webinare sind für alle Interessierten offen – Reihe wird nach der Sommerpause fortgesetzt
08.06.2021

Jetzt online fortbilden mit den „Quintessencial Tuesdays featuring Dr. Chris“

Internationale Webinar-Reihe jeden zweiten Dienstag – #11: „Digital workflow for the complete functional and aesthetic oral rehabilitation“ mit ZTM Udo Plaster am 15. Juni
07.06.2021

Align Technology Growth Summit 2021

Klinische Weiterbildung mit Blick über den Tellerrand und Zukunftstrends