185 Aufrufe

Zebris-Webinar zeigte die Grundlagen der Schienentherapie mit Dr. Wegmann

(c)zebris Medical GmbH

Die instrumentelle Funktionsdiagnostik ist neben bildgebenden Verfahren (DVT und/oder MRT) und klinischen Befunderhebungen eine wichtige Voraussetzung für eine erfolgreiche Schienentherapie. Zahnarzt Dr. Ulrich Wegmann zeigte im Webinar von Zebris Medical vor 85 Teilnehmern die Grundlagen sowie die Durchführung der digital gestützten Kieferregistrierung mit dem zebris JMA Optic System. Das System gewährleistet die Bewegungsaufzeichnung sowohl zahngeführt als auch ohne Zahnkontakt mit Stützstift.

Entlastung bei Kieferbewegungen

„Vor allem bei funktionsgeschädigten Patienten bringt eine Schienentherapie langfristig Entlastung bei den Kieferbewegungen. Und bietet obendrein beste Voraussetzungen für späteren Zahnersatz“, erklärte Referent Wegmann. Interessant seine Informationen über die physiologische Diskusposition bei maximaler Interkuspidation: „Wichtig ist dabei die Positionierung des Kondylus an der zentral dünnsten Stelle des Diskus.“ Im weiteren Verlauf des Webinars präsentierte der Zahnmediziner mit Schwerpunkt Funktion die Anwendung der Kieferregistrierung mithilfe des „zebris JMA Optic System“ bei einer Patientin und schlüsselte für die Webinarteilnehmer die digital aufgezeigten realen Bewegungsdaten auf.

Die Messungen

Bei der Messung der Bewegungsbahnen mit Zahnführung aus der maximalen Interkuspidation werden die Einstellparameter für den Inzisaltisch (Front-Eckzahn-Führung) vorgenommen. Die Messung der Bewegungsbahnen ohne Zahnführung (Stützstift) erfolgt aus der zentrischen Kondylenposition. Der Zahnmediziner nimmt die Einstellparameter für die kondyläre Führung vor. Bei der gesicherten habituellen Position wird eine zentrische Position fixiert, bei der die Kondylen über das muskulär eingeübte Bewegungsmuster in der Position der habituellen Zentrik verbleiben. Diese sind nicht indiziert bei funktionellen Störungen mit Fehlpositionierung der Kondylen.

Die Schienenkonstruktion

Bei der Konstruktion der Schiene wird ein im Seitenzahnbereich planes Aufbissplateau integriert mit der Aussparung von Führungsfacetten bei Lateralbewegungen. Ein dorsaler Stop vermeidet die Retralbewegungen hinter der kondylären Zentrik. Diese optimierten Okklusionseinstellungen zeigten sich nach Wegmanns Aussagen auch nach einer vierzehntägigen Tragedauer der gefrästen Schiene. Sie sind somit Erfolgsindikator für eine erfolgreiche Schienentherapie zur Bissregulierung.
Mit diesem Webinar wurden den Teilnehmern erneut die immensen Vorteile der instrumentellen Funktionsdiagnostik aufgezeigt. Die anschließende Fragerunde zeigte das große Interesse an diesem Verfahren. Weitere Webinartermine, Inhouse-Schulungen und Fortbildungen auf Anfrage bei www.zebris.de

Quelle: zebris Medical GmbH Funktionsdiagnostik & -therapie Fortbildung aktuell

Adblocker aktiv! Bitte nehmen Sie sich einen Moment ...

Unser System meldet, dass Sie eine aktive AdBlocker-Software verwenden, die verhindert dass alle Seiteninhalte geladen werden können.

Fair geht vor: Unsere Partner aus der Industrie tragen durch ihre Anzeigen einen maßgeblichen Teil zum Betreiben dieser Newsseite bei. Diese finden Sie in überschaubarer Anzahl auf der Startseite sowie den einzelnen Artikelseiten.

Bitte setzen Sie www.quintessence-publishing.com auf Ihre „AdBlocker Whitelist“ oder deaktivieren Ihre AdBlocker Software. Danke.

Weitere Nachrichten

  
31.05.2021

Kurz und knapp

Kurznachrichten und Informationen aus der (dentalen) Welt – Mai 2021
25.05.2021

Online-Premiere: 63. Sylter Woche erfolgreich im Netz

Schwerpunkt: Diagnostik und Therapie von Funktionsstörungen und Update aus Berlin zum Thema „Aligner-Behandlung“
11.05.2021

Sports meets Science – Sportzahnmedizin trifft Wissenschaft

APW-DGSZM-Curriculum für den Tätigkeitsschwerpunkt Sportzahnmedizin/Teamsportzahnarzt findet online statt
07.05.2021

Dynamische Echtzeitvisualisierung in der Diagnostik mittels Augmented Reality

Mithilfe verschiedener Applikationen innerhalb moderner Augmented-Reality-Software werden die geplanten Veränderungen so veranschaulicht wie „ein Blick in den Spiegel“
23.04.2021

Online digital registrieren und artikulieren

Grundlagen der Bissregistrierung und Funktionsdiagnostik am 29. April 2021 im Webinar der Cerec Masters ab 19 Uhr
21.04.2021

Bruxismus-Screening-Index als Analogleistung nach GOZ abrechnen

BZÄK ergänzt Katalog der Leistungen nach Paragraf 6 Absatz 1 GOZ – neues Tool in der Diagnostik
29.03.2021

„Ohne Zuwendung geht’s ganz einfach nicht in der Zahnheilkunde“

Ein Interview mit dem großen Prof. Rudolf Slavicek in der aktuellen Ausgabe des Journal of Craniomandibular Function 1/21
11.02.2021

Online-Kongress „Funktion total“

Der zweite IFG-Online-Kongress widmet sich einer Mammutaufgabe