337 Aufrufe

Die Implantologie 4/20 zeigt spannende Fortschritte und Lösungskonzepte zur Versorgung – von metallfrei bis ultrakurz

Die dentale Rehabilitation des atrophierten Oberkiefers ist eine der größten Herausforderungen im stomatognathen System. Entsprechend verändern gelungene Restaurationen das Gesicht und das Profil des Patienten. Abhängig von den anatomischen Gegebenheiten und den verwendeten Implantaten und Materialien kann im Verbund mit Knochenaufbau einiges geleistet werden, allerdings erfordert solch eine Behandlung durchaus ein Kalenderjahr – inklusive Disziplin, nicht nur vom Behandler.

Das Schwerpunktheft Implantologie stellt verschiedene interessante Konzepte zur Versorgung des zahnlosen Oberkiefers vor: Von der metallfreien Versorgung mit Keramikimplantaten, über Zirkoniumdioxid-Steg mit PEEK-Gerüst bis hin zur Versorgung des atrophen Oberkiefers mit ultrakurzen Implantaten – Autor Rolf Ewers zeigt hier spektakuläre Grenzfälle mit progenen Situationen nach jahrzehntelanger Zahnlosigkeit, die für die Patienten ohne belastende Eingriffe sehr befriedigende Ergebnisse brachten.

In keiner anderen Disziplin der Zahnmedizin schreitet die Entwicklung so schnell voran wie in der Implantologie. Ziel der Zeitschrift ist es, dem Fortbildungsangebot im Bereich der Implantologie durch die Veröffentlichung praxisbezogener und wissenschaftlich untermauerter Beiträge neue und interessante Impulse zu geben und die Zusammenarbeit von Klinikern, Praktikern und Zahntechnikern zu fördern. Mehr Infos zur Zeitschrift, zum Abo und zum Bestellen eines kostenlosen Probehefts finden Sie im Quintessenz-Shop.

Ein interessantes Behandlungskonzept auch bei extrem atrophiertem Oberkiefer bis hin zur Versorgung von Tumorpatienten ist die Versorgung mit einem patientenspezifischen, im 3-D-Metallpulverdruck durch Laserschmelzverfahren hergestellten Gerüstimplantat zur dentalen Sofortrehabilitation, das als primär funktionsstabiles, durch Multivektor-Osteosynthese verankertes Implantat eine wichtige Ergänzung zu herkömmlichen Zahnimplantaten sein kann. Weitere Themen sind die biologisch orientierte Präparationstechnik (BOPT), Dehiszenzen bei Augmentationen mit patientenindividuellen Titangittern, der Sinus maxillaris als anatomische Risikostruktur und die Umbrella-Technik zur Augmentation atrophierter Kiefer. Eine lesenswerte Sammlung neuer Möglichkeiten, den zahnlosen Oberkiefer in all seinen Ausprägungen und für viele Patienten optimal versorgen zu können.

Quelle: Implantologie Implantologie Aus dem Verlag

Adblocker aktiv! Bitte nehmen Sie sich einen Moment ...

Unser System meldet, dass Sie eine aktive AdBlocker-Software verwenden, die verhindert dass alle Seiteninhalte geladen werden können.

Fair geht vor: Unsere Partner aus der Industrie tragen durch ihre Anzeigen einen maßgeblichen Teil zum Betreiben dieser Newsseite bei. Diese finden Sie in überschaubarer Anzahl auf der Startseite sowie den einzelnen Artikelseiten.

Bitte setzen Sie www.quintessence-publishing.com auf Ihre „AdBlocker Whitelist“ oder deaktivieren Ihre AdBlocker Software. Danke.

Weitere Nachrichten

  
19.02.2021

„Indication first“

Die zahnärztliche Implantologie aus ethischer Sicht
11.02.2021

Neue Gruppe lädt zu Online-Vortragsreihe ein

Die Webinare sind für alle Interessierten offen – Nächster Termin am 10. März 2021: „Keramikimplantate“ mit Dr. Pascal Marquardt
09.02.2021

2. Peers Hybrid-Kongress „Augmentation! Aber wie?“

Fortbildung zum Frühlingsanfang mit Dentsply Sirona – 10 Teilnehmer vor Ort und viele im Netz
02.02.2021

Neue Auszeichnung für hohen Produktionsstandard keramischer Zahnimplantate

CeramTec Gruppe erhält Certified Production Quality Siegel der CleanImplant Foundation
15.01.2021

Bioinerte Keramik schützt das periimplantäre Weichgewebe

PD Dr. Stefan Röhling zur Datenlage und Praxis zu vollkeramischen einteiligen und zweiteiligen Implantaten
23.12.2020

Digitale Exzellenz im Süden

Tagungsbestpreis der DGCZ zeichnet Digitaleinsatz bei Craniofazialer Anomalie und navigierter Implantatversorgung aus
23.12.2020

Das 16. Experten Symposium des BDIZ EDI wird verschoben

Aufgrund der anhaltenden Coronasituation findet die Veranstaltung zum Thema „Keramik in der Implantologie“ im Herbst statt
23.12.2020

Implantatplanung und Bohrschablonen-Design für zahnlose Patienten

Neues Implantatplanungssoftware-Release exoplan 3.0 Galway von exocad ab sofort verfügbar