0,00 €
Zum Warenkorb
  • Quintessence Publishing Deutschland
Filter
445 Aufrufe

Präventionspreis 2022 der „Initiative für eine mundgesunde Zukunft in Deutschland“ ausgeschrieben

(c) stockwerk-fotodesign/Shutterstock.com

Die „Initiative für eine mundgesunde Zukunft in Deutschland“ von Bundeszahnärztekammer (BZÄK) und CP GABA schreibt auch für 2022 ihren Präventionspreis aus. Thema in diesem Jahr: Parodontitis.

Die Bundeszahnärztekammer und CP GABA prämieren mit dem Preis Konzepte und Projekte, die gute Ansätze für eine interdisziplinäre Zusammenarbeit von Zahnmedizinerinnen/Zahnmedizinern mit Diabetologinnen/Diabetologen, Diabetesassistentinnen/-assistenten, Allgemeinmedizinerinnen und-medizinern, Kardiologinnen/Kardiologen, Rheumatologinnen/Rheumatologen, Gynäkologinnen/Gynäkologen, Hebammen, Pflegepersonal sowie Kommunikations- und IT-Expertinnen/-Experten aufzeigen. Gesucht werden sowohl erprobte als auch auf die Zukunft ausgerichtete Konzepte. Eine unabhängige Jury vergibt drei Preise, die mit insgesamt 5.000 Euro dotiert sind.

Fragestellungen rund um die moderne Parodontaltherapie

Ein frühzeitiges Erkennen der Parodontalerkrankungen und eine systematische Behandlung können den Zustand des Zahnhalteapparates deutlich verbessern. Der von der BZÄK und CP GABA vergebene Präventionspreis widmet sich daher in diesem Jahr dem Thema „Parodontalerkrankungen – weit verbreitet, unterschätzt und neu geregelte Behandlung“. Im Fokus stehen beispielhaft Fragen wie diese: Welche Ansätze für die interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen Zahn- und Allgemeinmedizin gibt es? Welche modernen Praxiskonzepte und -modelle ermöglicht die neue PAR- Richtlinie? Welche praxisbezogenen Ansätze für die Aufklärung über parodontologische Erkrankungen, hier insbesondere zu den Wechselwirkungen mit der Allgemeingesundheit, gibt es? Gibt es Konzepte, welche das Krankheitswissen der Patientinnen und Patienten rund um Parodontalerkrankungen verbessern und die auf andere Praxen übertragbar sind? Welche Kommunikationsstrategien gibt es, um das Krankheitswissen der Patientinnen und Patienten zu verbessern?

Rahmenbedingungen des Preises

Der „Präventionspreis Parodontalerkrankungen – weit verbreitet, unterschätzt und neu geregelte Behandlung“ zeichnet Ideen und Ansätze für Präventionskonzepte und Gesundheitsförderungsprojekte aus. Eine nationale Umsetzbarkeit ist wünschenswert, jedoch nicht Voraussetzung. Eine bereits erprobte Umsetzung ist nicht zwingend notwendig. Zur Teilnahme aufgerufen sind unter anderem Fachleute aus den Bereichen Zahnmedizin, Allgemeinmedizin, Diabetologie, Gynäkologie, Kardiologie, Politikwissenschaften, Erziehungswissenschaften, Pädagogik, Kommunikation und Medienwissenschaften. Von der Teilnahme ausgeschlossen sind Mitarbeitende der Initiatoren sowie die beratenden Fachexpertinnen/-experten, Jury-Mitglieder und deren Teams. Als Expertinnen und Experten engagieren sich in diesem Jahr DH Sabine Deutsch, Prof. Dr. Bernadette Pretzl, Prof. Dr. Ulrich Schiffner und Prof. Dr. Erhard Siegel.

Bewerbungsfrist 16. September 2022

Bewerbungen können ab sofort bis zum 16. September 2022 und ausschließlich digital eingereicht werden. Die Bewerbungen sollten eine Länge von zehn Seiten nicht überschreiten sowie eine vorangestellte einseitige Zusammenfassung enthalten. Bilder, Grafiken und Videos können gerne beigefügt werden, die Bewerbung sollte jedoch eine maximale Dateigröße von zehn Megabyte insgesamt nicht überschreiten. In welchem Rahmen und wann die Preisverleihung stattfindet, wird noch bekanntgegeben. Die Rahmenbedingungen im Überblick sind auch im Internet zu finden.

Kontakt/Einsendeadresse
„Initiative für eine mundgesunde Zukunft in Deutschland“
c/o Accente BizzComm GmbH
Telefon: 0611/40 80 6-0
E-Mail: maria.rumjanzewa@accente.de

 

Die Initiative

Das Ziel der 2015 von BZÄK und CP GABA ins Leben gerufenen Initiative ist es, praxisrelevante Präventionskonzepte zu fördern, die zu einer mundgesunden Zukunft führen. Erfolgreiche Projekte und vielversprechende Ansätze sollen identifiziert, ausgezeichnet und durch Öffentlichkeitsarbeit unterstützt werden. Die bisherigen Fokusthemen der Initiative waren Frühkindliche Karies (Early Childhood Caries – ECC), Mundgesundheit in der Pflege, interdisziplinäre Gruppenprophylaxe, die Zusammenhänge von Mund- und Allgemeingesundheit, die Zusammenarbeit von Patientinnen und Patienten und zahnärztlichen Teams, Mundgesundheit in der Schwangerschaft sowie Mundgesundheitskompetenz über körperliche, sprachliche und kulturelle Einschränkungen hinweg, in Verbindung mit digitaler Zahnmedizin.

Parodontologie Praxis Team med.dent.magazin

Adblocker aktiv! Bitte nehmen Sie sich einen Moment ...

Unser System meldet, dass Sie eine aktive AdBlocker-Software verwenden, die verhindert dass alle Seiteninhalte geladen werden können.

Fair geht vor: Unsere Partner aus der Industrie tragen durch ihre Anzeigen einen maßgeblichen Teil zum Betreiben dieser Newsseite bei. Diese finden Sie in überschaubarer Anzahl auf der Startseite sowie den einzelnen Artikelseiten.

Bitte setzen Sie www.quintessence-publishing.com auf Ihre „AdBlocker Whitelist“ oder deaktivieren Ihre AdBlocker Software. Danke.

Weitere Nachrichten

  
18.08.2022

Neue Wege für die Behandlung von Parodontitis

Forscher der Universitätszahnklinik Wien untersuchen die Rolle des Immunsystems bei parodontalen Entzündungen
12.08.2022

„Parodontalerkrankungen – weit verbreitet, unterschätzt und neu geregelte Behandlung“

Präventionspreis 2022 von CP Gaba und BZÄK ausgeschrieben: Noch bis 16. September 2022 bewerben!
10.08.2022

EuroPerio10: Wer reist, wird klüger

DG Paro und Dentaid vergaben fünf Reisestipendien
08.08.2022

Restauration bei Paro-Patienten: „Das Thema ist interdisziplinäre Kooperation“

Gespräch mit Kongresspräsident Prof. Dr. Moritz Kebschull im Vorfeld der DG Paro-Jahrestagung 2022
29.07.2022

Parodontale Primärprävention

Hat regelmäßige Prophylaxe Einfluss auf die Entstehung von Parodontitis?
29.07.2022

„Vorbeugung ist der Schlüssel“

Interview mit Dr. William Minston, Director of Professional & Scientific Relations Europe bei Oral-B, zur neuen Zusammenarbeit mit Straumann
18.07.2022

Prof. Dr. Peter Eickholz erhält IADR-Periodontal Research Group Award

Auszeichnung auf der EuroPerio10 in Kopenhagen für langjährige Forschung zur regenerativen Parodontitistherapie
13.07.2022

DG Paro: „Denn Parodontitis ist mehr als lockere Zähne“

Kritische Stellungnahme zum Referentenentwurf des GKV-Finanzstabilisierungsgesetzes – GKV-FinStG