0,00 €
Zum Warenkorb
  • Quintessence Publishing Deutschland
Filter
685 Aufrufe

Formlabs-Report: Einführung des 3-D-Drucks bedeutet für die Hälfte der Befragten eine Erleichterung in der Lieferkette

(c) Quintessence News

Formlabs, einer der führenden Hersteller von innovativen 3-D-Druckern und Materialien, hat den „3D Printing Applications Report 2022“ veröffentlicht. Die Umfrage zeigt detailliert, wie sich die Akzeptanz des 3-D-Drucks und die Anwendungsbereiche in den vergangenen zwei Jahren verändert und weiterentwickelt haben. Seit März 2020 ist die Akzeptanz des 3-D-Drucks im Zuge des veränderten Verhaltens von Verbraucherinnen und Verbrauchern sowie der wechselnden Anforderungen sprunghaft angestiegen. Vier von zehn Befragten haben den 3-D-Druck neu in ihre Arbeitsabläufe integriert – nicht nur für das Prototyping, sondern auch für die Produktion von Endprodukten. Drei von fünf der Befragten nutzen den 3-D-Druck häufig oder immer für Endanwendungen, um Herausforderungen in der Lieferkette zu lösen und Kundenerwartungen zu erfüllen.

Nicht mehr wegzudenken

Die Umfrage zeigt, dass sich die Einstellung zum 3-D-Druck von einem Tool für die Forschung, Entwicklung und das Prototyping zu einer nicht mehr wegzudenkenden Fertigungstechnologie gewandelt hat. Die additive Fertigung wird eingesetzt, um neue Anforderungen oder Kundenwünsche zu erfüllen und die Herausforderungen der Lieferketten zu bewältigen. Ganz gleich, ob es darum geht, Einschränkungen in der Lieferkette zu verringern, Produkte in einer Kleinserie herzustellen oder Geräte zu personalisieren – um der Nachfrage gerecht zu werden, sind Unternehmen gezwungen, die Art und Weise, wie sie produzieren, zu überdenken. Unternehmen, die den 3-D-Druck innerhalb der letzten zwei Jahre eingeführt haben, setzen die Technologie auch häufiger für die Herstellung von Kleinserien ein. Damit können sie auch kurzfristige Nachfragen nach den neuesten Trends befriedigen – von individuellen Kopfhöreraufsätzen bis hin zu individualisierten Rasierergriffen.

Ideal für Kleinserien

3-D-Drucker sind zum Schweizer Taschenmesser der Hersteller geworden – ein anpassungsfähiges Werkzeug, das Produktionslinien stabilisieren kann. Unter den neueren Anwender:innen des 3-D-Drucks war die Überwindung von Lieferkettenproblemen ein wichtiger Impuls für die Nutzung der Technologie. Darüber hinaus erfordern hochgradig individualisierbare Produkte wie Hörgeräte oder Zahnspangen flexible Produktionsmethoden, die kostengünstig und schnell sind. Mithilfe des 3-D-Drucks können Hersteller anpassbare Teile im eigenen Haus produzieren, die Anzahl der Knotenpunkte in ihrer Lieferkette reduzieren, die Vorlaufzeiten verkürzen und ein Produkt zu einem Bruchteil der Kosten herstellen.

Katalysator Corona

„Die Corona-Pandemie war ein Katalysator für den digitalen Wandel in der gesamten Wirtschaft, insbesondere in der Fertigung. Unternehmen haben das erkannt und bauen ihre 3-D-Druckkapazitäten aus“, erklärt Maxim Lobovsky, Mitbegründer und CEO von Formlabs. „Nahezu die Hälfte der befragten Unternehmen verfügt inzwischen über spezialisierte Teams, die sich ausschließlich mit der additiven Fertigung befassen. Das bestätigt, dass wir mithilfe des 3-D-Drucks in das Zeitalter der Massenproduktion und der Individualisierung eingetreten sind.“ 64 Prozent der Unternehmen, die in den vergangenen zwei Jahren den 3-D-Druck eingeführt haben, gaben an, dass sie im Jahr 2022 eine mittlere oder große Investition in die additive Fertigung planen. Außerdem glauben drei von vier Unternehmen, dass der 3-D-Druck die Art und Weise, wie Produkte entworfen werden, verändern wird, da er eine individuellere Fertigung ermöglicht. Weitere Informationen auf formlabs.com.

Quelle: Formlabs Digitale Zahntechnik Unternehmen Dentallabor Wirtschaft

Adblocker aktiv! Bitte nehmen Sie sich einen Moment ...

Unser System meldet, dass Sie eine aktive AdBlocker-Software verwenden, die verhindert dass alle Seiteninhalte geladen werden können.

Fair geht vor: Unsere Partner aus der Industrie tragen durch ihre Anzeigen einen maßgeblichen Teil zum Betreiben dieser Newsseite bei. Diese finden Sie in überschaubarer Anzahl auf der Startseite sowie den einzelnen Artikelseiten.

Bitte setzen Sie www.quintessence-publishing.com auf Ihre „AdBlocker Whitelist“ oder deaktivieren Ihre AdBlocker Software. Danke.

Weitere Nachrichten

  
22.11.2022

Faszination Implantatprothetik

7. Camlog Zahntechnik-Kongress im Oktober 2022 in München
11.11.2022

Aus Model-Creator wird Print

Model-Creator Software „Biss“ von Promadent wird um Applikationen erweitert und heißt nun „Print“
01.11.2022

Digitale Gerätevielfalt aus Liebe zum Handwerk

Scannen, designen, fräsen, sintern – alles aus einer Hand
25.10.2022

Neues Masterstudium „Digitale Dentaltechnik“ der FH Kärnten

Österreich: Neuer Hochschullehrgang vermittelt aktuelle Zahntechnik auf akademischem Niveau
21.10.2022

Für mehr Flexibilität, Wirtschaftlichkeit und Effizienz

Digitalisierung in der Zahntechnik: Ivoclar bietet umfassende digitale Workflows für Zahntechniker und Zahnärzte
06.10.2022

Ivoclar und Exocad: Partnerschaft mit großer Wirkung

Mit der Integration von Ivotion in DentalCAD werden Möglichkeiten digitaler Zahnprothetik erweitert
06.10.2022

Farbpalette der VarseoSmile 3-D-Druckmaterialien erweitert

VarseoSmile 3-D-Druckmaterialien von Bego nun auch in Bleach-Farben erhältlich
09.09.2022

Komplexe kieferorthopädisch-restaurative Rehabilitation im Abrasionsgebiss

Wichtig ist die umfassende Aufklärung über Art, Durchführung und Risiken der restaurativen Maßnahmen