0,00 €
Zum Warenkorb
  • Quintessence Publishing Deutschland
Filter
1312 Views

Der neue DGZMK-Präsident Prof. Dr. Roland Frankenberger (Uni Marburg) über die Perspektiven seiner Amtszeit

Prof. Dr. med. dent. Roland Frankenberger (51), neuer Präsident der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde, tritt sein Amt mit klaren Vorstellungen an: „Der Leitsatz meiner Präsidentschaft wird sein: Die Zahnmedizin wird sich in der kommenden Dekade mehr verändern als in den 30 Jahren zuvor. Und: Wir haben nur EINE Zahnmedizin – die Herausforderungen der Zukunft werden wir nur gemeinsam stemmen können.“

Einen statt spalten


DGZMK-Präsident Prof. Dr. Roland Frankenberger (Foto: DGZMK/Spillner)

Der Marburger Professor hat am 16. November 2019 die Leitung der wissenschaftlichen Dachorganisation mit 43 Fachgesellschaften und Arbeitskreisen sowie 23.000 Mitgliedern übernommen. Für seine kommenden Aufgaben in der DGZMK ist Frankenberger gut gerüstet. Er verfügt über jahrelange Erfahrung in der Führungsarbeit zahnmedizinischer Fachgesellschaften. So gehörte er zehn Jahre – davon zwei als Präsident – dem Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Zahnerhaltung (DGZ) an. Weitere sechs Jahre engagierte er sich in der Deutschen Gesellschaft für Kinderzahnheilkunde (DGKiZ), davon vier Jahre als Generalsekretär. Und auch im Vorstand der Vereinigung der Hochschullehrer in der Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (VHZMK) sammelte er über vier Jahre Erfahrung als Beirat für Forschung. Hinzu kommen drei Jahre als stellvertretender Vorsitzender der APW und die Arbeit im Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Endodontologie und zahnärztliche Traumatologie (DGET) von 2012 bis 2019. Von 2016 bis 2018 war er Studiendekan für Medizin, Zahnmedizin und Humanbiologie an der Medizinischen Fakultät der Universität Marburg. Seit 2019 ist Prof. Frankenberger Mitglied des Präsidiums des Medizinischen Fakultätentages (MFT) und repräsentiert dort die Zahnmedizin.

„Ich sehe mich als Vereiner und nicht als Spalter“, stellt er heraus und verweist auf den Zusammenschluss von DGZ und DGET während seiner Amtszeit. Diese Fähigkeiten wird er im neuen Amt gut gebrauchen können. Die aktuelle Situation beschreibt Frankenberger so: „Die Zahnmedizin hat eine gewachsene Historie in Exaktheit und technischer Dominanz, es ist aber logisch, sich vor allem auf die Prävention zu konzentrieren. Ich wünsche mir für die Zukunft daher beides: Fortschritte in der Technik verbunden mit Präventionsorientierung im Hinblick auch auf demographische Veränderungen, die uns als große Herausforderung erwarten.“

Technologien, Prävention und Demographie im Blick

Die Zukunftstrends in der Zahnmedizin sieht er auf folgenden Feldern: „Digitalisierung, demographischer Wandel, Feminisierung und Landflucht sind Parameter, mit denen wir uns auseinandersetzen müssen.“ Aber auch abseits dieser Entwicklungen wartet noch eine große Herausforderung - das Thema neue Approbationsordnung. „Sie wird im Oktober 2020 in Kraft treten. Bis dahin ist es noch eine weite Reise und es gilt viele Dinge festzuzurren, etwa die finanziellen Hintergründe abzustecken, vor allem mit den Ministerien der Länder. Ich denke, da haben wir eine sehr bewegte Zukunft vor uns und ich glaube, dass das auch ein wichtiger Baustein für die Zukunft ist, um die Zahnmedizin sattelfest zu machen“, sieht der neue DGZMK-Präsident hier besonderen Handlungsbedarf.

Titelbild: DGZMK/Spillner
Reference: DGZMK Deutscher Zahnärztetag Nachrichten Zahnmedizin Menschen med.dent.magazin

AdBlocker active! Please take a moment ...

Our systems reports that you are using an active AdBlocker software, which blocks all page content to be loaded.

Fair is fair: Our industry partners provide a major input to the development of this news site with their advertisements. You will find a clear number of these ads at the homepage and on the single article pages.

Please put www.quintessence-publishing.com on your „adblocker whitelist“ or deactivate your ad blocker software. Thanks.

More news

  
14.11.2022

Vom gesunden Zahnarzt bis zu ethischen Herausforderungen

„Kritisch hinterfragt“ – Wissenschaftlicher Kongress des Deutschen Zahnärztetags diskutierte Themen von Datenschutz und Homöopathie bis Sportzahnmedizin und „Geneva Concept“
14.11.2022

„Die Stärkung der oralen Medizin innerhalb der Zahnmedizin wird einer meiner Schwerpunkte sein“

Prof. Dr. Dr. Jörg Wiltfang ist neuer Präsident der DGZMK – drei Schwerpunktthemen für die Präsidentschaft
11.11.2022

Zahnärztliche Abrechnung im Kreuzfeuer der Wirtschaftlichkeitsprüfung

Gute Vorbereitung ist alles – Kurzwebinar von DAISY, Premium Partner des Deutschen Zahnärztetags
11.11.2022

Patientenjourney bis zum digitalen Rechnungsmanagement gestalten

Digitale Lösungen für den Praxisalltag mit dem Patienten im Fokus – BFS health finance ist Premium Partner des Deutschen Zahnärztetags
10.11.2022

Kritischer Blick auf alte und neue Themen der Zahnmedizin

Kritisch hinterfragt – Wissenschaftlicher Kongress zum Deutschen Zahnärztetag 2022 am 11. und 12. November 2022 online
09.11.2022

Neue Objekt- und Stellenbörse bietet Reichweite und praktische Funktionen

Portal von dent.talents. by Henry Schein will Praxisabgeber mit dem dentalen Nachwuchs zusammenbringen
04.11.2022

Wie Digitalisierung mit dem EBZ gelingt

Das elektronische Beantragungs- und Genehmigungsverfahren ist am 1. Juli 2022 gestartet und kommt gut an – Softwarehersteller Dampsoft, Premium Partner des Deutschen Zahnärztetags, informiert
12.10.2022

Unstatistik des Monats: p-Werte und Placebo-Effekte – wie Globuli wirken

Von Signifikanz, Studiendesign und (Schein-)Evidenz: Forscher nehmen Studien zu Homöopathie unter die Lupe