0,00 €
Zum Warenkorb
  • Quintessence Publishing Deutschland
Filter
1606 Views

Sheraeasy-model sorgt dank standardisierter Prozesse für optimale Druck-Datensätze zahntechnischer Modelle

Zu der Modelbuilder-Software Sheraeasy-model gehören neben einer umfangreichen, lebenden Implantatbibliothek auch die patentierte Stumpfgeometrie Sheraprint-cone, mit der sich perfekte Steckstumpfmodelle designen und herstellen lassen.

(c) Shera

Wie begegnet man im Dentallabor dem Fachkräftemangel? Ist es wirtschaftlich, teure CAD-Software für die Herstellung von Druckmodellen zu blockieren? Und wie führe ich Skeptiker an den digitalen Workflow in der Zahntechnik heran? Das Team der Shera Werkstoff-Technologie hat für derartige Herausforderungen im Laboralltag eine Lösung.
Denn mit der neuen Modelbuilder-Software Sheraeasy-model lassen sich dank vieler standardisierter Prozesse mit wenigen Klicks optimale Datensätze für den 3-D-Druck zahntechnischer Modelle erzeugen. Damit einher geht die Anbindung an den validierten Shera-Workflow für den 3-D-Druck präziser Modelle mit Sheraprint. Zu Sheraeasy-model gehören außerdem eine umfangreiche Implantatbibliothek, die stetig weiter wächst, die patentierte Stumpfgeometrie Sheraprint-cone sowie die Entwicklung der Sheraprint-plate, die als Artkulationshilfe für gedruckte Modelle dient.

Modelbuilder-Software in drei Versionen

Sheraeasy-model gibt es in drei Versionen: upload, print und full. Mit der bereits etablierten upload-Version senden Kunden ihre STL-Daten für das Design und den 3-D-Druck von Modellen an Shera. Zudem wählen die Kunden das gewünschte Druckmaterial aus und geben das Design vor. Das print-it@shera-Team erstellt dann die Modelle.

Mit der neuen Sheraeasy-model print- und der full-Version holt sich das Zahnlabor die Gestaltung von Modellen nun wieder zurück ins Haus. Mit beiden Versionen entstehen in der digitalen Gipsküche in wenigen Minuten Modelle, die auch solch komplexen Anforderungen gerecht werden, wie sie zum Beispiel für die Implantatprothetik gefordert sind. Wenn im Labor kein eigener Drucker zur Verfügung steht, dann können die im Labor generierten Daten mit der print-Version im Anschluss direkt für die 3-D-Druckdienstleistung an Shera übermittelt werden. Sheraeasy-model in der full-Version bietet darüber hinaus die Möglichkeit, die Modelldaten lokal abzuspeichern, in jeden Workflow einzubinden sowie weitere Parameter und Modellmaterialien zu hinterlegen.

3-D-gedruckte Modellherstellung ganz easy

Auch für ungelernte Modelldesigner gilt: Rechner hochfahren und los geht es – ohne zeit- und kostenaufwändige Schulungen. Zur Einführung bietet Shera Webinare an, um die Möglichkeiten mit Sheraeasy-model aufzuzeigen. Aber selbst ohne diese lässt sich sofort damit arbeiten. So avancieren selbst Quereinsteiger aus anderen Berufszweigen schnell zu wertvollen Mitarbeitenden für das Dentallabor. Mit dem Software-Dongle lassen sich zudem Homeoffice-Arbeitsplätze ausstatten – das kann bei der Suche nach Mitarbeitenden auch in Teilzeitbeschäftigungen von Vorteil sein.

Software leitet Schritt für Schritt durch den Prozess

Die Oberfläche der Software ist so gestaltet, dass an jeder Stelle erklärt wird, welcher Schritt gerade ansteht. Die Software bietet somit volle Kontrolle – auch bei den Zwischenergebnissen. Bei den etablierten großen CAD-Programmen fällt beispielsweise erst am Ende des langwierigen Designprozesses auf, wenn etwas am Modell fehlt. Über die „Undo“-Funktion bei Sheraeasy-model hingegen kann jeder Schritt rückgängig gemacht werden. So lassen sich Änderungen auch nachträglich noch vornehmen. Im Designprozess kann außerdem an jeden beliebigen Punkt zurückgesprungen werden.

Am 19. Mai 2022 findet um 15 Uhr eine Live-Einführung von Sheraeasy-model für das CAD-Design von Modellen mit Dipl.-Ing. Guido Sieker und ZTM Ralf Oppacher statt.

Modell-Builder-Einheiten sind meistens in etablierten CAD-Software-Pakete für die Zahntechnik enthalten. Allerdings: Wenn damit Modelle designt werden, ist der CAD-Arbeitsplatz der mehrere Tausend Euro teuren CAD-Software allerdings belegt. Für die Vollversion von Sheraeasy-model werden 950 Euro fällig. Somit handelt es sich um eine wirtschaftliche Alternative.

Auch CAD-Modelldesign gehört in die Arbeitsvorbereitung

Das Modelldesign gehört wieder in die Arbeitsvorbereitung, davon ist Shera-Entwickler Guido Sieker überzeugt: „Mit Sheraeasy-model entlasten wir die ‚teure‘ CAD-Abteilung, so bleibt mehr Zeit für die Dinge, mit denen die Labore wirklich Geld verdienen können.“ Die Software ist auf Deutsch und Englisch verfügbar. Die System-Voraussetzungen: das Betriebssystem Microsoft Windows, ein 64 Bit Prozessor und mindestens 8 GB RAM. Sheraeasy-model gibt es exklusiv bei Shera. Der Dongle kann über den Online-Shop, beim Außendienst vor Ort oder telefonisch bestellt werden. Shera bietet eine Mietkaufoption an, die den Einstieg in die digitale Zahntechnik erleichtert.
In der aktuellen Ausgabe der Quintessenz Zahntechnik (QZ 5/2022) findet sich auf den Seiten 496-506 ein interessanter Artikel von ZTM Inge Magne und ZTM Ralf Oppacher zu dentalem 3-D-Druck von Steckstumpfmodellen mit Produkten von Shera.

Reference: Digitale Zahntechnik Unternehmen Dentallabor

AdBlocker active! Please take a moment ...

Our systems reports that you are using an active AdBlocker software, which blocks all page content to be loaded.

Fair is fair: Our industry partners provide a major input to the development of this news site with their advertisements. You will find a clear number of these ads at the homepage and on the single article pages.

Please put www.quintessence-publishing.com on your „adblocker whitelist“ or deactivate your ad blocker software. Thanks.

More news

  
22.11.2022

Faszination Implantatprothetik

7. Camlog Zahntechnik-Kongress im Oktober 2022 in München
11.11.2022

Aus Model-Creator wird Print

Model-Creator Software „Biss“ von Promadent wird um Applikationen erweitert und heißt nun „Print“
01.11.2022

Digitale Gerätevielfalt aus Liebe zum Handwerk

Scannen, designen, fräsen, sintern – alles aus einer Hand
25.10.2022

Neues Masterstudium „Digitale Dentaltechnik“ der FH Kärnten

Österreich: Neuer Hochschullehrgang vermittelt aktuelle Zahntechnik auf akademischem Niveau
21.10.2022

Für mehr Flexibilität, Wirtschaftlichkeit und Effizienz

Digitalisierung in der Zahntechnik: Ivoclar bietet umfassende digitale Workflows für Zahntechniker und Zahnärzte
06.10.2022

Ivoclar und Exocad: Partnerschaft mit großer Wirkung

Mit der Integration von Ivotion in DentalCAD werden Möglichkeiten digitaler Zahnprothetik erweitert
06.10.2022

Farbpalette der VarseoSmile 3-D-Druckmaterialien erweitert

VarseoSmile 3-D-Druckmaterialien von Bego nun auch in Bleach-Farben erhältlich
09.09.2022

Komplexe kieferorthopädisch-restaurative Rehabilitation im Abrasionsgebiss

Wichtig ist die umfassende Aufklärung über Art, Durchführung und Risiken der restaurativen Maßnahmen