0,00 €
Zum Warenkorb
  • Quintessence Publishing Deutschland
Filter
1187 Views

dentona präsentiert mit optiprint clara ein neues klar-flexibles 3-D-Druckharz für Aufbissschienen

(c) optiprint

Aufgrund des steigenden Bedarfs an Aufbissschienen, verbunden mit den knappen und kostenintensiven Personal- und Fräsmaschinenkapazitäten, suchen viele Dentallabore nach einem alternativen rationellen Fertigungsweg. Die naheliegende Lösung: der 3-D-Druck. Das Drucken von Schienen ist der wirtschaftliche Weg zum hochwertigen Ergebnis. Allerdings hängt die Qualität der gedruckten Schiene eng vom 3-D-Druckmaterial ab. Das Unternehmen dentona bietet mit optiprint ein neues klar-flexible Spezialdruckharz für stabile, hochpräzise Schienen an, die aufgrund ihrer temperaturabhängigen Eigenschaften zugleich einen hohen Tragekomfort bieten.

Analog vs. gedruckt

Das Herstellen von Aufbissschienen unterliegt wirtschaftlichen Anforderungen ebenso wie hohen Qualitätsansprüchen. Im analogen Prozess ist das Vorgehen aufwendig. Nach dem Tiefziehen von Kunststofffolie wird das Autopolymerisat für die adjustierte Kaufläche aufgetragen; alternativ entsteht die Schiene im Streuverfahren. Nachteile sind hoher Zeitaufwand, Polymerisationsschrumpfung und Restmonomergehalt. Mit der digitalen Fertigung gelangen Dentallabore auf deutlich effizienterem Weg zum Ziel. Die Schiene wird CAD-konstruiert und anschließend aus einem PMMA-Blank gefräst oder mit dem 3-D-Drucker additiv umgesetzt. Insbesondere das Drucken ist ein rationelles, ökonomisches Verfahren für die Serienproduktion von individuellen Objekten. Je nach Plattformgröße des Druckers lassen sich unterschiedlich viele Schienen in einem Arbeitsgang fertigen. Die Kosten pro Schiene sind gering. Abhängig ist das Druckergebnis beziehungsweise die Qualität der Schiene maßgeblich vom Druckmaterial.

Spezielle Anforderungen an Aufbissschienen

Das neue klar-flexible 3-D-Harz speziell für Aufbissschienen heißt optiprint clara. Bei der Entwicklung des Spezialmaterials wurde von 3-D-Druckexperten und Werkstoffwissenschaftlern ein ganz neuer Weg beschritten. Resultierend daraus überzeugt optiprint clara mit indikationsgerechter Festigkeit und hoher Bruchsicherheit. Durch die temperaturabhängigen Eigenschaften der Schiene ist zugleich eine optimal eingestellte Flexibilität im Patientenmund gegeben, sodass der Patient das Tragen der Schiene als angenehm empfindet. Das Material ist so konzipiert, dass keinerlei Gefahr von Abplatzungen oder Schienenbrüchen besteht. Ausfälle aufgrund von Frakturen und somit die Neuanfertigung der Schiene sind nicht zu erwarten. optiprint clara ist mundbeständig sowie geschmacksneutral und erfüllt innerhalb des entsprechenden Gesamtprozesses alle Anforderungen der MDR (Medical Device Regulation). Gegenüber der konventionellen Herstellung (Dimensionsänderungen durch Polymerisationsschrumpfung, Materialinhomogenitäten etc.) resultiert der 3-D-Druck mit optiprint clara in einer hohen Präzision und gleichbleibenden Materialgüte.

Fazit

CAD/CAM-gefertigte Aufbissschienen sollten weder spröde noch bruchempfindlich sein und mit leichter Flexibilität passgenau im Patientenmund sitzen. Mit optiprint clara fertigen Zahntechnikerinnen und Zahntechniker auf rationellem Weg 3-D-gedruckte Schienen. Für das Dentallabor bedeutet dies: Produktionssicherheit und Wirtschaftlichkeit. Die Marke optiprint steht für 3-D-Werkstoffe der neuesten Generation, die auf der Grundlage jahrelanger Erfahrung entstanden sind. Weitere Informationen unter www.optiprint.net oder https://dentona.de.

Reference: Materialien Digitale Zahntechnik Zahntechnik

AdBlocker active! Please take a moment ...

Our systems reports that you are using an active AdBlocker software, which blocks all page content to be loaded.

Fair is fair: Our industry partners provide a major input to the development of this news site with their advertisements. You will find a clear number of these ads at the homepage and on the single article pages.

Please put www.quintessence-publishing.com on your „adblocker whitelist“ or deactivate your ad blocker software. Thanks.

More news

  
18.11.2022

Stumpfgips mit 0 Prozent Expansion

Dentona AG setzt mit Zero rock Erfolgsserie für Säge- und Vollmodelle fort
24.06.2022

Divergierende Pfeilerzahnachsen bei einer Brücke

Eine Brückenversorgung mit rotierender Einschubrichtung ist eine interessante Therapieoption, um eine inva­sivere Zahnpräparation zu umgehen
21.10.2021

Der digitale Weg zum Pindex-Modell: didex

3-D-Druckportfolio optiprint von dentona wird um neue Modellsoftware erweitert
15.09.2021

Schnelle und sichere Alternative für temporäre Kronen und Brücken

Optiprint lumina: Das erste transluzente 3-D-Druckharz für natürliche Zähne
07.09.2021

Passgenau, wie gedruckt!

Neue 3-D-Drucker-Generation im Fokus – Workshop auf dem Cerec-Tag 2021
19.08.2021

Das erste 3-D-Druckharz für lebensechte Prothesen

optiprint laviva punktet mit natürlich-transluzenter Farbgebung und hoher mechanischer Festigkeit
08.12.2020

Partnerschaft mit Mehrwert für Dentallabore und Zahnarztpraxen

Materialspezialist Dentona AG gewinnt weiteren Gerätepartner für additive Fertigung
21.02.2018

3-D-Druck in der Zahntechnik

Anwendungsmöglichkeiten und Materialanforderungen