• de
Ausgangssituation
Angaben zum Patienten
Alter

55 Jahre

Geschlecht

männlich

Raucher

ja

Diagnose

Pathologisch erhöhte Sondierungstiefen (> 5mm) mit Blutung auf Sondierung im dritten Quadranten bei positiver Raucheranamnese.

Therapie

Resektive Parodontalchirurgie zur Taschenelimination mittels Lappenoperation und apikaler Verschiebung.

Step 1

Sondierung

Für die Planung der Inzision ist die genaue Kontrolle der Sondierungstiefen bzw. des Bone soundings zusammen mit der Breite der Gingiva entscheidend.

Step 2

Inzision

Vestibuläre Inzision etwa 1-2 mm paramarginal; Überschneidung der Inzisionen im Bereich der Papillen - hierdurch entstehen neue chirurgische Papillen.

Step 3

Okklusale Ansicht

Hier zeigt sich die Breite des Unterkiefers v.a. auch nach lingual.

Step 4

Präparation eines Mukosa-Mukoperiost-Mukosalappens

Präparation eines Mukosa-Mukoperiost-Mukosalappens zur Dastellung der Knochendefekte. In der resektiven Parodontalchirurgie können Voll-/Spalt- oder Kombinationslappentechniken indiziert sein.

Step 5

Dastellung der Knochendefekte

Zustand nach Degranulation der approximalen Defekte und Entfernung der überschüssigen Weichgewebe.

Step 6

Osteoplastik

Um eine sogenannte "positive" Knochenarchitektur mit Ramping zu erzielen, wird eine Osteoplastik durchgeführt. Hierbei wird - soweit möglich - vermieden, gesundes Attachement zu beschädigen.

Step 7

Osteoplastik

Durch die gezielte Osteoplastik konnten die Defekte zwischen den Zähnen eliminiert werden.

Step 8

Nahtverschluss

Mikrochirurgischer Nahtverschluss mittels extern verlaufenden vertikalen Matratzennähten - hierfür eignet sich sehr gut Nahtmaterial aus PTFE.

Step 9

Nahtverschluss

Durch den Verlauf der Nähte auf den Lappen sowie durch die periostale Verankerung auf der bukkalen Seite kommt es zu einer Verschiebung der Gewebe nach apikal.

Folgebehandlung

Bestehen nach Abschluss der nicht-chirurgischen Behandlung und nach entsprechender Wartezeit noch immer erhöhte Sondierungstiefen, kann über eine regenerative oder resektive Therapie nachgedacht werden.

Zusammenfassung

Liegen generalisiert erhöhte Sondierungstiefen mit eher horizontalem Knochenabbau vor oder ist die Neuversorgung der Zähne mit z.B. mit Kronen angedacht, bietet sich das gezeigte Verfahren mit hoher Vorhersagbarkeit an.

Hinweis

Bitte wähle einen anderen Tarif, um Zugriff auf diese Funktion zu erhalten.

Hier geht's zum Dokumenten-Upload