0,00 €
Zum Warenkorb
  • Quintessence Publishing Deutschland
Filter
1581 Aufrufe

Der 7. Dr. Güldener Kongress für Abrechnungsspezialisten und solche, die es werden wollen

Der DZR Dr. Güldener Kongress für alle in der ZA-Praxis in Praxismanagement und Abrechnung Tätigen zog rund 300 Abrechnungsfachkräfte, Praxismanager und Zahnärzte aus ganz Deutschland nach Stuttgart. Neun renommierte Referenten traten neben den Teilnehmern den Weg nach Stuttgart an und bereicherten die zwei Kongresstage mit ihrem Expertenwissen.

Eine Praxis verdankt ihren Erfolg vor allem dem gut eingespielten Team, das hinter ihr steht. Doch eine erfolgreiche Zusammenarbeit ist nur durch die kontinuierliche Weiterbildung aller Teammitglieder gewährleistet. Besonders die Tätigkeitsbereiche einer Praxismanagerin/eines Praxismanagers werden immer komplexer und nehmen stetig neue Facetten an. Durch den regen Austausch mit den Referenten und Kollegen aus der Dentalbranche bietet der DZR Dr. Güldener Kongress in Deutschland zusätzlichen Mehrwert: Netzwerke können ausgebaut und gepflegt werden.

Mitte Mai 2019 ging der DZR Dr. Güldener Kongress bereits in die siebte Runde. Im ersten Programmpunkt informierte Referentin Sabrina Krennrich-Böhm über die Umsatzsteuer in der Zahnarztpraxis, Sylvia Wuttig konzentrierte sich auf den Abrechnungsbereich parodontologischer Leistungen. Während Oliver Bertet über Qualitätsmanagement aufklärte, stellte Uwe Koch in seinem Vortrag die Behauptung auf, dass alle elf Minuten eine falsche Praxislaborrechnung angefertigt wird. Spannend ging es weiter bei Thorsten Havener, der der Frage auf den Grund ging, wie man sein Schicksal bewusst durch seine Gedanken selbst gestalten kann. Am zweiten Tag des Kongresses erörterte Christoph Schäfer das Thema DSGVO, gefolgt von Sabine Schmidt und Dr. Thomas Barth, die sich komplexen chirurgisch-prothetischen Behandlungsfällen annahmen. Zu guter Letzt informierte Astrid Precht die Teilnehmer über die Basics der Wirtschaftlichkeitsprüfung. Im nächsten Jahr findet der DZR Dr. Güldener Kongress am 24. und 25. April 2020 statt. Informationen beim Deutschen Zahnärztlichen Rechenzentrum (DZR).

Das Titelbild zeigt die Moderatoren Sabine Schmidt und Thomas Randi beim 7. DZR Dr. Güldener Kongress. Bild: Dr. Güldener/DZR
Quelle: DZR Wirtschaft Nachrichten

Adblocker aktiv! Bitte nehmen Sie sich einen Moment ...

Unser System meldet, dass Sie eine aktive AdBlocker-Software verwenden, die verhindert dass alle Seiteninhalte geladen werden können.

Fair geht vor: Unsere Partner aus der Industrie tragen durch ihre Anzeigen einen maßgeblichen Teil zum Betreiben dieser Newsseite bei. Diese finden Sie in überschaubarer Anzahl auf der Startseite sowie den einzelnen Artikelseiten.

Bitte setzen Sie www.quintessence-publishing.com auf Ihre „AdBlocker Whitelist“ oder deaktivieren Ihre AdBlocker Software. Danke.

Weitere Nachrichten

  
23. Feb. 2024

Kurz und knapp

Kurznachrichten und Informationen aus der (dentalen) Welt – Februar 2024
23. Feb. 2024

Expansionskurs: Netzwerk mit etablierten Laboren erweitert

Dentallabor Gibisch gehört seit Februar 2024 zur Flemming-Gruppe
22. Feb. 2024

Scantechnologie der neuen Generation

Sechs Jahre Entwicklungsarbeit: Align Technology stellt neuen Intraoralscanner iTero Lumina vor
21. Feb. 2024

„Ein Leben ohne Handwerk ist nicht denkbar“

Die erste Frau an der Spitze der Handwerkskammer – „ladies dental talk“ am 20. März 2024 bereits zum 20. Mal in Frankfurt
21. Feb. 2024

Neue Expertise „Dental Implantology“ – Kernkompetenzen bündeln

Reorganisation und Führungswechsel in den Geschäftsbereichen Komet Dental und Komet Medical der Medizintechnikgruppe Gebr. Brasseler Lemgo
15. Feb. 2024

25 Jahre Camlog – der Jubiläumskongress

Konsequent teamorientierte Firmenphilosophie – Feier in der Motorworld Village Metzingen
14. Feb. 2024

Attraktive Marktchancen, neue Services, neue Potenziale

Morita in Europa erweitert Board und stärkt Vertrieb – moderne Unternehmensführung mit japanischer Wertebasis
12. Feb. 2024

Insolvente NT-Trading: Entwicklung und Fertigung laufen weiter

Unternehmen und Insolvenzverwalter führen Gespräche mit potenziellen Investoren – Schieflage durch Standort in den USA verursacht