0,00 €
Zum Warenkorb
  • Quintessence Publishing Deutschland
Filter
7437 Aufrufe

Künstliche Intelligenz in Empfehlungssystemen – meist hilfreich bis befremdlich

Manchmal ist es geradezu gruselig, was künstliche Intelligenz über uns weiß. Wann und warum wir das so empfinden, damit haben sich Wissenschaftler der Universität Duisburg-Essen (UDE) beschäftigt, berichtet idw online. Ihr Fazit: (Zu wenig) Transparenz ist entscheidend.

Empfehlungssysteme sind online allgegenwärtig. Von uns meist nicht wahrgenommen, sollen sie helfen, aus Millionen Möglichkeiten das individuell passende Produkt schnell zu finden. Moderne Algorithmen und künstliche Intelligenz analysieren unsere Hotelbuchung, erfassen die Bewertungen, die wir für Produkte und Dienstleistungen online abgeben. Sie hören unserem Musik-Streaming zu und merken sich die Rezepte, die wir oft aufrufen.

Wenn die Vorschläge zu gut passen

Doch fast alle kennen diese zu gut passenden Vorschläge, die sich anfühlen, als könne der Rechner Gedanken lesen. Die sich irgendwie gruselig anfühlen. Doktorandin Helma Torkamaan von der Arbeitsgruppe „Interaktive Systeme“ hat selbst diese Erfahrung gemacht, obwohl sie die dahinterstehende Technik kennt und selbst einsetzt: „Ich habe mich mit einem Kollegen über eine Veröffentlichung unterhalten. Das Thema war mir neu, es interessierte mich aber. Kurz danach erschien genau dieser Beitrag ganz oben in meinen Empfehlungen.

Gemeinsam mit ihrem Kollegen Catalin Barbu führte sie eine Studie durch, in der 171 Probanden Tipps zu Filmen, Hotels und medizinischen Themen gezeigt bekamen. Dabei wurde jeweils ausgewertet: Wie gut passt der Vorschlag? Ist der Grund dafür klar? Was empfinden wir, wenn wir eine gruselige Empfehlung sehen? Und was wären die Konsequenzen daraus?

Vertrauensverlust bis Ablehnung

Sie fanden heraus, dass Menschen sich besonders ausspioniert fühlen, wenn sie keine Verbindung zwischen einem ausgezeichnet passenden Vorschlag und ihrem vorherigen Verhalten online sehen: Es wird also gruselig, wenn die künstliche Intelligenz einen klaren Treffer landet – und wir nicht wissen, warum. Tauschen Medien oder Plattformen sich hingegen nachvollziehbar untereinander aus, wird dies neutraler aufgenommen.

„Wir empfehlen daher, dem einzelnen die Kontrolle darüber zu geben, was personalisiert wird und er nachvollziehen kann, wie das geschieht“, fasst Barbu zusammen. Anderenfalls kann das Vertrauen in das Empfehlungssystem sinken oder der Nutzer lehnt die vorgeschlagenen Produkte sogar ab.

Originalpublikation:
Helma Torkamaan, Catalin-Mihai Barbu, and Jürgen Ziegler. 2019. How Can They Know That? A Study of Factors Affecting the Creepiness of Recommendations. In Thirteenth ACM Conference on Recommender Systems (RecSys ’19), September 16–20, 2019, Copenhagen, Denmark. ACM, New York, NY, USA, 5 pages.


Titelbild: shutterstock.com/Alexander Supertramp
Quelle: Universität Duisburg/Essen (UDE) AI in Dentistry Nachrichten Wirtschaft Bunte Welt

Adblocker aktiv! Bitte nehmen Sie sich einen Moment ...

Unser System meldet, dass Sie eine aktive AdBlocker-Software verwenden, die verhindert dass alle Seiteninhalte geladen werden können.

Fair geht vor: Unsere Partner aus der Industrie tragen durch ihre Anzeigen einen maßgeblichen Teil zum Betreiben dieser Newsseite bei. Diese finden Sie in überschaubarer Anzahl auf der Startseite sowie den einzelnen Artikelseiten.

Bitte setzen Sie www.quintessence-publishing.com auf Ihre „AdBlocker Whitelist“ oder deaktivieren Ihre AdBlocker Software. Danke.

Weitere Nachrichten

  
19. Jan. 2024

Chancen und Veränderungen durch KI

Prof. Dr. Doris Weßels: Auf das Risiko einlassen, ausprobieren, eine eigene Meinung bilden und ein Gefühl dafür entwickeln
12. Jan. 2024

„KI kommt definitiv. Wir sollten uns darauf einstellen und mitgestalten“

Prof. Falk Schwendicke: KI ist für Zahnärzte und Praxisteams keine Bedrohung – Fachpersonal wird entlastet
9. Jan. 2024

Prof. Falk Schwendicke ist neuer Direktor der Poliklinik für Zahnerhaltung

Nachfolger von Prof. Reinhard Hickel in München – Pionier in Versorgungsforschung und KI in der Zahnmedizin
27. Dez. 2023

„Sie können die digitale Evolution selbst mitgestalten“

Max Milz spricht als Gast in Folge #9 von „Dental Minds“ über Cloud-Plattformen und wie sie den Alltag von Praxis und Labor verändern werden
18. Dez. 2023

Die Zahnerhaltung in allen Facetten stärken

Die 5. Gemeinschaftstagung von DGZ, DGET, DGPZM und DGR2Z in München
6. Dez. 2023

Cloud und Künstliche Intelligenz sind die Infrastruktur im Hintergrund

Oliver Schmid und Max Milz im Gespräch zu DS Core – Besuch bei Zetta 25, der Cloud- und Digitalschmiede von Dentsply Sirona in Zürich
10. Nov. 2023

Als vielseitigster und smartester DVT ausgezeichnet

CS 9600 von Carestream Dental – „neues Maß an Automatisierung, Präzision und Einfachheit“
23. Okt. 2023

Gut gereiftes Programm – von KI bis Klebebrücke

„EAO meets DGI“ – drei Tage Spitzentreffen der Experten für alle Themen rund um die Implantologie in Berlin