0,00 €
Zum Warenkorb
  • Quintessence Publishing Deutschland
Filter
7417 Aufrufe

Cerec Masters stellen in Webinaren und Präsenzkursen neue computergestützte Verfahren vor

Die Kurse werden von Dr. Andreas Kurbad, Viersen, geleitet und moderiert. Die Webinare der Cerec Masters ermöglichen, dass viele Teilnehmer bundesweit in den Kursen interaktiv neue Erkenntnisse zu Therapiekonzepten, Werkstoffen, 3-D-Druckern und Software-Applikationen schöpfen können.

(c) Kurbad

In der modernen Zahnheilmedizin bedeutet CAD/CAM ein computerunterstütztes Hightech-Verfahren, das für das Konstruieren und Herstellen von vollkeramischen Restaurationen wie zum Beispiel Inlays, Teilkronen, Kronen, Brücken, Primär-Teleskope, Endostiftaufbauten, Adhäsivbrücken, Implantatstrukturen wie Abutments und Langzeitprovisorien verwendet wird.

Das CAD/CAM-Verfahren umfasst von der digitalen Oberflächenerfassung des beschliffenen Zahns bis zum Ausfräsen des Werkstücks alle Arbeitsschritte. Mit dem dreidimensionalen Intraoralscan werden Lagebeziehungen zu den Nachbarzähnen und zu den Zähnen des Gegenkiefers abgebildet. Die Bildqualität des virtuellen Modells kann sofort auf dem Bildschirm geprüft, bei Bedarf schnell nachgearbeitet oder ergänzt werden. Chairside oder im Dentallabor wird die Restauration konstruiert und durch einen Fräsroboter umgesetzt und zahntechnisch veredelt. Insgesamt bietet CAD/CAM eine hohe Präzision und eine relativ kurze Bearbeitungszeit.

Verlaufsdokumentation per Scan

In der Implantologie wurden durch computergestützte Verfahren die radiologische Bildgebung, die dreidimensionale Implantatplanung sowie die chirurgische und prothetische Umsetzung des Therapieplans miteinander verknüpft und erweitert. Dadurch wird eine Vorhersagbarkeit des klinischen Ergebnisses ermöglicht.

Die Intraoralabformung beziehungsweise die Digitalisierung klinischer Strukturen hat die Grenzen der Restaurationstechnik nicht nur verschoben, sondern mit hochaufgelösten Ganzkieferscans zur Diagnose und zur Therapieentscheidung neue Behandlungsfelder erschlossen. Durch die Befundung von Überlagerungen mehrerer Scans über einen gewissen Zeitraum werden Verläufe und Veränderungen an Zähnen, am Weichgewebe und Bewegungsmuster sichtbar und objektiv messbar. Ohne röntgenologische Strahlenbelastung können pathologische Prozesse in der Mundhöhle detektiert und analysiert werden. Damit kann die Aussagekraft des zahnärztlichen Befundes deutlich ausgeweitet werden.

Digitalexpertise erwerben mit den Cerec Masters

Viele dieser Verfahren sind heute noch nicht Bestandteil der universitären Ausbildung, sondern Gegenstand von standesorganisierten Fortbildungsprogrammen, von Masterkursen in Bildungszentren und Seminaren wissenschaftlicher Gesellschaften. In diesen Kanon ist das Kurs- und Workshop-Angebot der Cerec Masters einzuordnen, die seit mehr als 20 Jahren die Aufgabe erfüllen, Zahnärzte, Zahntechniker und Praxisassistenz mit der computergestützten, vollkeramischen Restauration sowie mit der Digitalisierung in der niedergelassenen Praxis vertraut zu machen.

Die Verfügbarkeit von Datenservern (Clouds), neuen Software-Applikationen, die Verknüpfung von digitalisierten Praxisstationen (DS Core), die Integration von ChatGPT (KI) in Befundung und Therapie – alle diese Techniken sind neu und erfordern den Kontext mit erfahrenen Anwendern. Dieser Aufgabe stellen sich die Cerec Masters und bieten für den Sommer 2023 ein ausgefeiltes Schulungsprogramm, das einen Mix aus Online-Webinaren und Präsenzveranstaltungen enthält.

Summer School für CAD/CAM-Anwender

Im Zeitraum von Mitte Juni bis zum 6. Juli 2023 sind wöchentlich (jeweils Donnerstag Abend) Webinare gesetzt, die online am heimischen Bildschirm empfangen werden können. Ab 21. Juli bis 20.Okt. 2023 finden Präsenzkurse jeweils am Freitagnachmittag/Samstag) in Ellwangen und Bad Homburg statt. Nähere Informationen gibt es hier.

 

Themen und Termine 2023
22. Juni, online: Ästhetik-Restaurationen, digitales Wax-up für FZ-Kronen, Okklusal- Veneers, Bisserhöhungen
29. Juni, online: Implantat-Abutments; mit und ohne Ti-Base
6. Juli, online: Restaurieren mit Glaskeramik und Zirkonoxid
21. Juli, Ellwangen: Intraoralabformung, Registrieren; Modelltechnik
25. August, Ellwangen: FZ-Ästhetik, Smile-Design, e.max CAD, ZirCAD, Tetric CAD
22. September, Ellwangen: Zirkonoxide, Bearbeitung, Ästhetik, Befestigung
27. September, Bad Homburg: Lithiumdisilikat: Indikationen
20. Oktober, Ellwangen: Implantat-Abutment, Mesostrukturen, Provisorien
Leitung: Dr. Andreas Kurbad, Viersen.
Jeweils Fortbildungspunkte laut KZBV. Die Kurse in Ellwangen finden bei der Firma Ivoclar, in Bad Homburg bei Firma GC statt. Anmeldungen und weitere Informationen: Cerec Masters Club, Telefon (02162) 1021875, E-Mail: masters@cerec.de .

Quelle: Cerec Masters Digitale Zahnmedizin Digitale Zahntechnik Fortbildung aktuell

Adblocker aktiv! Bitte nehmen Sie sich einen Moment ...

Unser System meldet, dass Sie eine aktive AdBlocker-Software verwenden, die verhindert dass alle Seiteninhalte geladen werden können.

Fair geht vor: Unsere Partner aus der Industrie tragen durch ihre Anzeigen einen maßgeblichen Teil zum Betreiben dieser Newsseite bei. Diese finden Sie in überschaubarer Anzahl auf der Startseite sowie den einzelnen Artikelseiten.

Bitte setzen Sie www.quintessence-publishing.com auf Ihre „AdBlocker Whitelist“ oder deaktivieren Ihre AdBlocker Software. Danke.

Weitere Nachrichten

  
24. Mai 2024

Herausnehmbare Prothetik, digital gefertigt

Partnerschaft mit Weitblick: Ivoclar und Exocad erleichtern gemeinsam den Weg in die Welt der digitalen Prothetik
22. Mai 2024

Wie aus einem Datensatz ein Modell zum Anfassen wird

Model Creator: Nachgefragt im Backend der Softwareentwicklung – Interview mit Dr. Stefan Böttner, Softwareentwickler bei Exocad
21. Mai 2024

KI ermöglicht einen Workflow, der alle Beteiligten miteinander verbindet

Die neue „P4 Dentistry“ entfernt sich vom Einheitskonzept hin zu einer personalisierten, präzisen, präventiven und patientenorientierten Versorgung
17. Mai 2024

Beste Voraussetzungen für Zahnmedizinstudierende in Bonn

Am 15. Mai war Richtfest des neuen Lehrgebäudes der Zahnklinik des Universitätsklinikums Bonn
16. Mai 2024

„Die Zukunft der digitalen Zahnheilkunde erlebt“

Internationale Experten aus der Dentalbranche trafen sich auf Mallorca zu den globalen „exocad Insights“
13. Mai 2024

„Zahnmedizin 2024: Welche Qualität müssen wir uns leisten?“

Auf dem DGZMK/APW-Jahreskongress 2024 treffen wissenschaftliche Empfehlungen auf Versorgungsrealität
25. Apr. 2024

Gemeinsam neue Standards für den 3-D-Druck setzen

Ivoclar Gruppe und 3-D-Druck-Experte SprintRay starten Partnerschaft
10. Apr. 2024

Neue Erkenntnisse zum dynamischen digitalen Modell

DDM-Praxispreis 2023 für Aachen und Berlin – Bewerbungsschluss für 2024 bis 30. April verlängert