342 Aufrufe

Förderpreis der Zahnärztekammer Sachsen-Anhalt 2020 geht nach Aachen an Dr. Marie Sophie Katz

(c)ZÄK Sachsen-Anhalt

Der mit 2.500 Euro dotierte Förderpreis 2020 der Zahnärztekammer Sachsen-Anhalt geht an Dr. Marie Sophie Katz, Fachzahnärztin an der Klinik und Poliklinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie des Universitätsklinikums der RWTH Aachen. Sie überzeugte die hochkarätige Förderpreis-Jury mit ihrer Studie zum Einfluss von Drainagen auf postoperative Beschwerden nach operativer Entfernung retinierter Unterkieferweisheitszähne.

Das Entfernen der dritten Molaren ist meist mit postoperativen Schmerzen, Trismus und Schwellung verbunden, die mit dem Trauma der Hart- und Weichgewebe und einer nachfolgenden nicht infektiösen Entzündungsreaktion assoziiert sind. „Die Behandlung der Alveole nach der Osteotomie von Unterkieferweisheitszähnen stellt noch immer eine kontroverse Debatte dar: Die Therapieansätze reichen von dem primären oder sekundären Verschluss der Wunde über das Einbringen von verschiedenen Arten von Drainagen, wie Röhrchen, Gummilaschen oder Gazestreifen bis hin zur lokalen Anwendung von Medikamenten“, heißt es in der Zusammenfassung der Studie in den Zahnärztlichen Nachrichten Sachsen-Anhalt (Heft 2/2021, S. 32).

Vergleich der Schwellung per Facescan

In der randomisierte, einfach-verblindeten Split-Mouth-Studie wurden bei 40 Patienten zunächst Facescans durchgeführt und nach Osteotomie auf der einen Seite randomisiert eine Gummilasche als Drainage vor Wundverschluss gelegt, die andere Seite wurde ohne Drainage verschlossen. Bei den Patienten wurden am dritten und zehnten Tag im Rahmen der postoperativen Untersuchungen per Facescan die Schwellung bewertet, eine Schmerzevaluation und Messung der Mundöffnung wurden durchgeführt. Ergebnis: Das Einbringen einer Gummilasche scheint keinen Einfluss auf Schwellung, Schmerzen, Trismus oder Wundinfektion zu haben.

Keine persönliche Übergabe der Auszeichnung möglich

Üblicherweise wird der seit 2001 verliehene Förderpreis der Zahnärztekammer Sachsen-Anhalt traditionell im Rahmen des jährlichen ZahnÄrztetags Ende Januar im Magdeburger Herrenkrug in Anwesenheit zahlreicher Vertreter aus Politik und Zahnärzteschaft überreicht. In diesem Jahr war das pandemiebedingt nicht möglich, da der ZahnÄrztetag abgesagt werden musste. Da die Möglichkeit einer persönlichen Preisübergabe vorerst nicht absehbar ist, entschied sich der Vorstand der Zahnärztekammer Sachsen-Anhalt, die Förderpreis-Urkunde per Post zu versenden.

Förderpreis 2021 ist ausgeschrieben

Der Förderpreis 2021 ist bereits ausgeschrieben, Vorschläge können bis Ende Juni 2021 bei der ZÄK eingereicht werden. Informationen zur Ausschreibung gibt es auf der Internetseite der Zahnärztekammer Sachsen-Anhalt.

Titelbild: Dr. Carsten Hünecke, Präsident der Zahnärztekammer Sachsen-Anhalt, mit der Urkunde zur Verleihung des Förderpreises an Dr. Katz.

 

Quelle: ZÄK Sachsen-Anhalt Chirurgie Zahnmedizin Menschen med.dent.magazin Praxis Nachrichten

Adblocker aktiv! Bitte nehmen Sie sich einen Moment ...

Unser System meldet, dass Sie eine aktive AdBlocker-Software verwenden, die verhindert dass alle Seiteninhalte geladen werden können.

Fair geht vor: Unsere Partner aus der Industrie tragen durch ihre Anzeigen einen maßgeblichen Teil zum Betreiben dieser Newsseite bei. Diese finden Sie in überschaubarer Anzahl auf der Startseite sowie den einzelnen Artikelseiten.

Bitte setzen Sie www.quintessence-publishing.com auf Ihre „AdBlocker Whitelist“ oder deaktivieren Ihre AdBlocker Software. Danke.

Weitere Nachrichten

  
16.04.2021

Charlotte Stilwell als neue ITI Präsidentin inauguriert

ITI-Jahreshauptversammlung: Nachfolgerin von Stephen Chen ist die erste ITI-Präsidentin – David Cochran wird Ehrenmitglied
06.04.2021

Beste Chancen auf mehr Lebensqualität

Die Implantologie 1/21 hat den Schwerpunkt „Update zahnloser UK“
29.03.2021

Neue Leitlinienempfehlungen zum Mundhöhlenkarzinom

Pro Jahr 10.000 Neuerkrankungen – Änderungen betreffen Halslymphknotenentfernung und Immuntherapie
26.03.2021

DZOI-Sommerkongress „Zahnheilkunde aktuell“

Deutsches Zentrum für orale Implantologie e.V. lädt vom 13. bis 15. August nach Koblenz
24.03.2021

DGI: „Unsere Kolleginnen und Kollegen haben Lust auf Fortbildung“

Frühling in der DGI-Fortbildung – online, Präsenz und Hybrid
05.03.2021

Interdisziplinäre Behandlung eines komplexen Odontoms

Mögliche Ursache für Eruptionsstörungen bleibender Zähne – Zusammenarbeit von Chirurg und Kieferorthopäde wichtig
02.03.2021

ITI veröffentlicht neues Fortbildungsprogramm 2021

„Es gibt Raum und zunehmende Akzeptanz für die digitale Fortbildungswelt”
17.02.2021

Direktorin mit vielseitigem Expertenwissen

Prof. Dr. Dr. Andrea Rau leitet seit 1. Januar 2021 die Klinik für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie der Universität Greifswald