0,00 €
Zum Warenkorb
  • Quintessence Publishing Deutschland
Filter
1165 Aufrufe

Implantatprogramm von Medentika mit erfolgreicher Historie und langjähriger Erfahrung

(c) Straumann Group

Neben einer Qualität ohne Kompromisse zählt unter anderem ein attraktives Preis-Leistungsverhältnis zu den wichtigsten Entscheidungskriterien beim Kauf von Implantaten. Als nach eigenen Angaben führender Anbieter kompatibler Prothetik – entwickelt und hergestellt in Deutschland – hat sich Medentika einen Namen gemacht. Auch im Bereich der Implantatproduktion blickt das Unternehmen auf langjährige Erfahrung und eine erfolgreiche Historie zurück.

„Anwender profitieren beim Medentika Implantatprogramm zweimal: bei Qualität und Preis“, so das zur Straumann Group gehörende Unternehmen. Die Implantate der Linien Procone, Quattrocone und Microcone seien für unter 90 Euro (zuzüglich Mehrwertsteuer) erhältlich. Das bedeute ein herausragendes Preis-Leistungs-Verhältnis für Zahnmediziner, Oralchirurgen und Prothetiker, aber auch für deren Patienten. „Das interdisziplinäre Wissen des Unternehmens schafft dabei Mehrwerte: Wer sich für die Implantate von Medentika entscheidet, bekommt die ausgereifte Prothetik dazu“, heißt es in der Presseinformation

Vier präzise Implantatsysteme mit komplementärer Prothetik

Mit den Implantatsystemen Microcone, Quattrocone, Procone und Minicone decke Medentika verschiedenste Indikationen ab. Knochenschonende Eigenschaften, die hochreine SLA-Oberfläche und hohe Primärstabilität zeichneten die Systeme aus – auch bei anspruchsvollen Lösungen wie etwa der Sofortversorgung oder besonders schlanken Implantatlösungen. Die bis zu lebenslange Garantie biete dabei zusätzliche Sicherheit.

„Made in Germany“

Die zuverlässigen Implantat- und Prothetiklösungen von Medentika seien einerseits das Ergebnis langjähriger Expertise – wie etwa zehn Jahre klinische Erfahrung bei den Microcone-Implantaten. Andererseits spiele der stetige Fortschritt eine zentrale Rolle: So ging im Frühjahr 2021 das neue Produktionszentrum bei Stuttgart in Betrieb, um den Qualitätsanspruch „Made in Germany“ nachzukommen und den Service eines regionalen Partners zukünftig noch weiter auszubauen.

Über Medentika

2005 im deutschen Hügelsheim gegründet, ist Medentika heute nach eigenen Angaben der führende Anbieter von kompatiblen Prothetikkomponenten sowie Entwickler und Hersteller von Implantaten. Das schnell wachsende und dynamische Unternehmen bietet Qualität und präzises Handwerk aus Deutschland und zu adäquaten Preisen. Es beliefert Zahntechniker und Zahnärzte mit präzise gefertigten Implantaten, plattformübergreifenden Abutments und langlebigen Komponenten, die mit allen gängigen Implantatsystemen kompatibel sind. Seit 2017 gehört Medentika zur Straumann Group. Mehr Informationen auf der Unternehmenswebsite.

Titelbild: Mit den Implantatsystemen Microcone, Quattrocone, Procone und Minicone deckt Medentika verschiedenste Indikationen ab.
Quelle: Medentika Implantologie Implantatprothetik Zahnmedizin

Adblocker aktiv! Bitte nehmen Sie sich einen Moment ...

Unser System meldet, dass Sie eine aktive AdBlocker-Software verwenden, die verhindert dass alle Seiteninhalte geladen werden können.

Fair geht vor: Unsere Partner aus der Industrie tragen durch ihre Anzeigen einen maßgeblichen Teil zum Betreiben dieser Newsseite bei. Diese finden Sie in überschaubarer Anzahl auf der Startseite sowie den einzelnen Artikelseiten.

Bitte setzen Sie www.quintessence-publishing.com auf Ihre „AdBlocker Whitelist“ oder deaktivieren Ihre AdBlocker Software. Danke.

Weitere Nachrichten

  
12.08.2022

Kölner ABC-Risiko-Score: Risikoeinschätzung auf einen Blick

BIDZ EDI veröffentlicht Praxisleitfaden 2022 mit den Ergebnissen der europäischen Konsensuskonferenz für die Implantatbehandlung
10.08.2022

Zweiteilige Keramikimplantate sind praxistauglich

PD Dr. Stefan Röhling zur aktuellen Stellungnahme der European Society of Ceramic Implantology und ihrem Oktober-Jahreskongress in Zürich
09.08.2022

Der 4. Bego Clinical Case Award geht an Dr. Selene Kuo aus Taiwan

Ausgezeichnete Arbeit zu digital navigierter Rehabilitation eines zahnlosen Kiefers mit Implantaten
05.08.2022

Knochenaugmentation mit zuckervernetzten Kollagenschwämmen

Erste Ergebnisse zeigen die Eignung des Materials als vereinfachte und sichere Behandlungsoption zur vorhersagbaren Regeneration von Hartgewebedefekten
01.08.2022

Botiss biomaterials und ITI vereinbaren langfristige Partnerschaft

Dreijährige Kooperation für Wissenstransfer in der oralen Regeneration auf nationalen und internationalen ITI-Veranstaltungen
29.07.2022

„Vorbeugung ist der Schlüssel“

Interview mit Dr. William Minston, Director of Professional & Scientific Relations Europe bei Oral-B, zur neuen Zusammenarbeit mit Straumann
22.07.2022

Implantate beim hochbetagten Patienten − Fluch oder Segen?!

Verlässlichkeit und Problematik der Implantatversorgung älterer Patienten – eine Fallserie
21.07.2022

Mechanische, biologische und klinische Aspekte keramischer Implantate

Der 2. European Congress for Ceramic Implant Dentistry findet im Oktober in Zürich statt