0,00 €
Zum Warenkorb
  • Quintessence Publishing Deutschland
Filter
2712 Aufrufe

Produktportfolio wird mit ProLine aus deutscher Herstellung erweitert

(c) Dentaltrade

Dentaltrade informiert: Für Zahnarztpraxen und Dentallabore aus ganz Deutschland und Europa bietet der Prothetikmanager Dentaltrade seit 20 Jahren hochwertigen und bezahlbaren Zahnersatz aus internationaler Produktion. Im Jubiläumsjahr 2022 feiert das Unternehmen einen weiteren Meilenstein der Unternehmensgeschichte und erweitert sein Portfolio mit der Produktlinie „ProLine“ um attraktive Angebote aus deutscher Produktion. Seit Juni 2022 gibt es erstmals Zahnersatz „Made in Germany“ von dentaltrade.

Das Bremer Unternehmen fertigt im eigenen TÜV-zertifizierten Meisterlabor in China erstklassigen Zahnersatz und verbindet erfolgreich die Preisvorteile globaler Märkte mit  höchsten Standards. Zwei Jahre Covid-19-Pandemie haben allerdings gezeigt, wie wichtig unternehmerischer Weitblick und flexible Reaktionen auf die Veränderungen der globalen Wirtschaft sind. Die neue „ProLine“ gibt Kunden und Patienten ab sofort die Möglichkeit, schneller verfügbaren und in Deutschland produzierten Zahnersatz zu einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis zu bekommen.

Komplettes Spektrum von festsitzendem Zahnersatz

Die „ProLine“ umfasst das komplette Spektrum von festsitzendem Zahnersatz, unter anderem hergestellt aus Zirkoniumdioxid. Diese Dentalkeramik überzeugt mit Härte und Belastbarkeit, Formstabilität und Bioverträglichkeit für anspruchsvollen Zahnersatz und genügt durch ihre natürliche Farbe höchsten ästhetischen Ansprüchen. Darüber hinaus bietet die „ProLine“ alle Vorteile, mit denen der Zahnersatzanbieter bereits seit Jahren überzeugt: Zahnärzte können qualitativ hochwertige und langlebige Prothetik zu überzeugenden Preisen anbieten, mehr Heil- und Kostenpläne umsetzen und damit eine höhere Rendite, Praxisauslastung und verbesserte Marktposition erreichen.
In seinem Jubiläumsjahr bietet Dentaltrade seinen Kunden weitere attraktive Angebote. Es lohnt sich also, auf auf www.dentaltrade.de und im Zahnmedizin-Onlineshop dentaltrade Depot vorbeizuschauen.

Quelle: Dentaltrade Prothetik Restaurative Zahnheilkunde

Adblocker aktiv! Bitte nehmen Sie sich einen Moment ...

Unser System meldet, dass Sie eine aktive AdBlocker-Software verwenden, die verhindert dass alle Seiteninhalte geladen werden können.

Fair geht vor: Unsere Partner aus der Industrie tragen durch ihre Anzeigen einen maßgeblichen Teil zum Betreiben dieser Newsseite bei. Diese finden Sie in überschaubarer Anzahl auf der Startseite sowie den einzelnen Artikelseiten.

Bitte setzen Sie www.quintessence-publishing.com auf Ihre „AdBlocker Whitelist“ oder deaktivieren Ihre AdBlocker Software. Danke.

Weitere Nachrichten

  
24. Apr. 2024

Neue Features des Moduls Smile Creator

Dr. Paul Schnitzspan, Director Software Quality Assurance und Medical Software Development bei Exocad, stellt die neuen Möglichkeiten vor
22. Apr. 2024

Limitierte „Diamantscheiben im 11er Set“ wieder erhältlich

Komet bringt zur UEFA Euro 2024 eine beliebte Sonderedition heraus
10. Apr. 2024

Neue Erkenntnisse zum dynamischen digitalen Modell

DDM-Praxispreis 2023 für Aachen und Berlin – Bewerbungsschluss für 2024 bis 30. April verlängert
9. Apr. 2024

Input geliefert, Austausch erwünscht!

Gemeinsame Jahrestagung der DGPro und DGZ vom 13. bis 15. Juni 2024 in Leipzig
9. Apr. 2024

Energo: Die neue Winkelstück-Generation mit Köpfchen

Dentsply Sirona legt Focus auf Langlebigkeit, Ergonomie und Geräuschreduktion
26. Feb. 2024

„Behandlung von Parodontitis im Stadium IV“ − Leitlinie

Die Parodontologie 1/2024 richtet den Fokus auf die Empfehlungen der aktuellen Leitlinie zur Behandlung von Patienten mit PAR-Stadium IV
9. Feb. 2024

Preiswürdige Begeisterung für Forschung und Praxis gesucht

Bewerbungsstart für Forschungs- und Videopreis der AG Keramik 2024 – Verleihung am 30. November 2024 in Dresden
2. Feb. 2024

Ästhetische Weichgewebeaugmentation bei Brückenversorgungen

Die Rekonstruktion von hart- und weichgewebigen Defekten des Alveolarkamms mit rein weichgewebiger Augmentation ist weniger invasiv und langfristig stabil