0,00 €
Zum Warenkorb
  • Quintessence Publishing Deutschland
Filter
5131 Aufrufe

Beitrag für innovative Doppelkronentechnik in der Quintessenz Zahntechnik 9/23

Kiefermodell mit Primärteilen und Multimaterial-Prothese, mittels Multimaterial- Laser-Strahlschmelzen hergestellt.

(c) Horn/Schweiger

Die additive Fertigung von Metallen ist an sich schon eine sehr coole Sache, die sich gerade in der Dentalbranche mit am schnellsten entwickelt. Auf der IDS 2023 sah man auch branchenfremde Anwendungen, bei denen sich drehende Zahnräder oder kettenhemdartige Matten in einem Durchgang erzeugt wurden.

Eine weitere Variante stellen die Autorengruppe um ZT Josef Schweiger M. Sc. von der LMU München und Max Horn vom Fraunhofer IGCV Augsburg in der aktuellen Ausgabe der Quintessenz Zahntechnik vor: Die additive Multimaterialfertigung von Metallen.

Mehrere Metalle in einem Baujob verarbeiten

Die Forschung entwickelt hier gerade Systeme zur Verarbeitung von mehreren Werkstoffen in einem Baujob oder einem Durchgang. Bei der sogenannten Multimaterialfertigung kann jedem Volumenelement im dreidimensionalen Bauteil ein eigener Werkstoff zugeordnet werden. Der „Druck“ selbst erfolgt hier durch Laser-Strahlschmelzen (selektive Laser Melting, SLM).

Die Autoren beschreiben das Verfahren selbst und die Unterschiede zwischen Mono- und Multimaterialfertigung, stellen zwei konkrete Anwendungsfälle und deren Umsetzung vor und diskutieren die Ergebnisse im Hinblick auf weitere Entwicklungen dieses Verfahrens und der Eignung für die Dentalbranche.

Die Quintessenz Zahntechnik, kurz QZ, ist die elf Mal jährlich erscheinende Fachzeitschrift für alle Zahntechniker und zahntechnisch interessierte Fachleute, die Wert auf einen unabhängigen und fachlich objektiven Informationsaustausch legen. Im Vordergrund der Beiträge und Berichterstattung steht die Praxisrelevanz für die tägliche Arbeit. In dieser Zeitschrift finden sich Zahntechniker, Dentalindustrie und die prothetisch orientierte Zahnarztpraxis mit ihren Anliegen nach einer hochwertigen Fortbildung gleichermaßen wieder. Zur Online-Version erhalten Abonnenten kostenlos Zugang. Mehr Infos zur Zeitschrift, zum Abo und zum Bestellen eines kostenlosen Probehefts finden Sie im Quintessenz-Shop.

Bei der additiven Multimaterialfertigung von dentalen Implantaten wurde ein Modell mit soliden Bereichen aus Titanlegierung und offenporigen Bereichen aus Reintantal angefertigt. Zur erstmaligen Demonstration der Prozesskette zur Herstellung einer Teleskopkrone wurde statt einer gängigen NEM-Legierung der Stahlwerkstoff 1.2709 und statt der Edelmetalllegierung eine Kupferlegierung eingesetzt. Die additive Fertigung und spanende Nachbearbeitung zeigte schon erhebliche Zeitvorteile. Größter Vorteil dieser Technik ist die Designfreiheit, die durchgängig digitale Prozesskette und die Automatisierung, gefeilt werden muss noch an den Übergangszonen der verschiedenen Metalle und bei feinen Gewindestrukturen. Mehr dazu und weitere Bilder im kompletten Beitrag in der aktuellen Quintessenz Zahntechnik 9/23.

Quelle: Quintessenz Zahntechnik 9/23 Zahntechnik Digitale Zahntechnik Aus dem Verlag

Adblocker aktiv! Bitte nehmen Sie sich einen Moment ...

Unser System meldet, dass Sie eine aktive AdBlocker-Software verwenden, die verhindert dass alle Seiteninhalte geladen werden können.

Fair geht vor: Unsere Partner aus der Industrie tragen durch ihre Anzeigen einen maßgeblichen Teil zum Betreiben dieser Newsseite bei. Diese finden Sie in überschaubarer Anzahl auf der Startseite sowie den einzelnen Artikelseiten.

Bitte setzen Sie www.quintessence-publishing.com auf Ihre „AdBlocker Whitelist“ oder deaktivieren Ihre AdBlocker Software. Danke.

Weitere Nachrichten

  
22. Mai 2024

„Mir hat der Patientenkontakt gefehlt“

ZT Iman Esmail zu Gast in Folge #39 von „Dental Lab Inside – der Zahntechnik-Podcast“
14. Mai 2024

Prof. Dr. Hans-Christoph Lauer erhält Goldene Ehrennadel

VDZI verleiht seine höchste Auszeichnung – Verdienste um die Zahntechnik und das „Kuratorium perfekter Zahnersatz“
14. Mai 2024

Neuer Standort mit „gläserner Produktion“

Dental Direkt setzt bei seinen dentalen Materialien weiter auf Vielfalt, Transparenz und Flexibilität
13. Mai 2024

Zahntechnik plus wird zum Leuchtturm der Branche

Kongress und Branchentreff Anfang Mai in Leipzig zog 1.480 Besucherinnen und Besucher an
6. Mai 2024

Alles gut geordnet – Unterlagen richtig vorbereiten

Das Labor erfolgreich übergeben – Verkauf eines Dentallabors oder die Übertragung an Nachfolgende (2)
3. Mai 2024

„BEL-Positionen sind reihenweise zu niedrig vergütet“

Berufspolitisches Forum des VDZI fordert mehr Möglichkeiten des Zahntechniker-Handwerks – Auszeichnung für Prof. Dr. Lauer
3. Mai 2024

ADT 2024: Erfolgreicher restaurieren im Team

„Zwischen analog und digital“ – verfolgen Sie im Blog die Highlights der 52. Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft Dentale Technologie e.V.