0,00 €
Zum Warenkorb
  • Quintessence Publishing Deutschland
Filter
3332 Aufrufe

Die aktuelle Ausgabe der Parodontologie hat den Schwerpunkt „Alterszahnmedizin“

Zahnreinigung mit aufgesetzter Brille und im Sitzen am Waschbecken bei Mobilitätseinschränkung.

(c) Strauß/Eickholz

Eine wenig beachtete gute Nachricht: Die Menschen werden immer älter – und behalten ihre eigenen Zähne immer länger. Mit der allgemein besseren Gesundheit verschieben sich auch viele Erkrankungen in die höheren Lebensjahre. Prof. Dr. Peter Eickholz beschreibt in seinem Editorial zur Parodontologie 4/23 sehr eingänglich die Zusammenhänge von Parodontitis und Alterszahnmedizin, die den Schwerpunkt des aktuellen Hefts ausmachen:

„Weltweit werden die Menschen immer älter. Insbesondere in vielen Industrienationen haben die stetig gestiegene Lebenserwartung der Bevölkerung und sinkende Geburtenraten einen demografischen Wandel zur Folge. Unsere Bevölkerung besteht aus immer mehr immer älteren Menschen. Das hat tiefgreifende gesellschaftliche Konsequenzen – beginnend bei der Produktivität über die Finanzierung der Altersversorgung bis zu den speziellen medizinischen Anforderungen älterer Menschen (siehe Barbe et al., Seite 387). Während früher ältere Menschen bereits stark von Zahnverlust betroffen oder auch komplett zahnlos waren und bei ihnen aus zahnärztlicher Sicht prothetische Maßnahmen bis hin zur Totalprothese im Vordergrund standen, hat dank zahnärztlicher Prävention die Zahl der zahnlosen älteren Menschen kontinuierlich abgenommen. Die Deutschen behalten ihre eigenen Zähne immer länger. Diese Entwicklungen können wir täglich in unserer klinischen Praxis sehen.

Was hat das alles mit Parodontologie zu tun? Zum einen führen konsequente parodontale Prävention und Therapie dazu, dass die eigenen Zähne immer länger funktionieren. Auf der anderen Seite nimmt die Prävalenz von Parodontitis mit dem Alter deutlich zu. Die Erkrankung verlagert sich in ein höheres Alter (siehe Morbiditätskompression; Jordan, Seite 379). Diese Entwicklungen bedingen, dass Zahnerhalt statt Zahnersatz bei der Therapie älterer Patientinnen und Patienten zunehmend in den Fokus rückt. Parodontal kompromittierte, aber erfolgreich therapierte Zähne mit erheblich freiliegenden Wurzeloberflächen haben bei älteren Menschen ein hohes Risiko für Wurzelkaries. Wie gehen wir damit um (siehe Jung et al., Seite 415)? Wie sehen Zähne und Parodont, wie sieht Zahnpflege bei 100-Jährigen aus (siehe Frese, Seite 429)? Was ist bei der Mundhygieneinstruktion älterer Patienten anders? Und was ist in dieser Altersgruppe zu beachten (siehe Strauß und Eickholz, Seite 401)?

Es wird deutlich, dass Alterszahnmedizin ein Querschnittsfach ist, das mittlerweile viel parodontologische Kompetenz verlangt und in restaurativer Hinsicht andere Versorgungen erforderlich macht, als wir es von jüngeren Patientinnen und Patienten gewohnt sind − und sicher auch mehr Kompromissbereitschaft. Dieses Themenheft zur Alterszahnmedizin wirft einen präventionsorientierten und parodontologischen Blick auf diese Thematik und in die Zukunft zahnärztlicher Tätigkeit.“

Die Zeitschrift „Parodontologie“ vermittelt dem interessierten Zahnarzt in Praxis und Klinik die neuesten Erkenntnisse, Entwicklungen und Tendenzen auf dem Gebiet der Parodontologie. Die hochwertige Ausstattung mit vielen, meist farbigen Abbildungen und der ausgeprägte Fortbildungscharakter sprechen für diese Fachzeitschrift. Mehr Infos zur Zeitschrift, zum Abo und zum Bestellen eines kostenlosen Probehefts finden Sie im Quintessenz-Shop.

Wie die Möglichkeiten der Prävention und Therapie der Parodontitis bei den Hochbetagten und oftmals pflegebedüftigen Menschen aussehen, die besonderen Bedürfnisse und Herausforderungen dieser Patientengruppe, welche Konzepte existieren, um Parodontopathien auch bei Pflegebedarf und Immobilität zu therapieren und wie der gesetzliche Rahmen bei der Behandlung dieser Patienten aussieht, wird in den Beiträgen dieser Ausgabe anschaulich anhand von Entscheidungshilfen, Übersichten oder ganz konkret anhand von Fallbeispielen und praktischen Tipps diskutiert. Wir wünschen viele wertvolle Erkenntnisse für den klinischen und praktischen Alltag mit dieser wachsenden Patientengruppe.

Quelle: Parodontologie 4/23 Parodontologie Alterszahnmedizin Zahnmedizin Interdisziplinär med.dent.magazin Aus dem Verlag

Adblocker aktiv! Bitte nehmen Sie sich einen Moment ...

Unser System meldet, dass Sie eine aktive AdBlocker-Software verwenden, die verhindert dass alle Seiteninhalte geladen werden können.

Fair geht vor: Unsere Partner aus der Industrie tragen durch ihre Anzeigen einen maßgeblichen Teil zum Betreiben dieser Newsseite bei. Diese finden Sie in überschaubarer Anzahl auf der Startseite sowie den einzelnen Artikelseiten.

Bitte setzen Sie www.quintessence-publishing.com auf Ihre „AdBlocker Whitelist“ oder deaktivieren Ihre AdBlocker Software. Danke.

Weitere Nachrichten

  
27. Feb. 2024

Probiotika als Baustein der Prophylaxe und Therapie

Patienten mit erhöhtem Risiko für Gingivitis, Parodontitis und Mukositis zielführend beraten und therapieren
26. Feb. 2024

„Behandlung von Parodontitis im Stadium IV“ − Leitlinie

Die Parodontologie 1/2024 richtet den Fokus auf die Empfehlungen der aktuellen Leitlinie zur Behandlung von Patienten mit PAR-Stadium IV
22. Feb. 2024

Gezielt gegen die Bakterien des Biofilms

Skandinavische Innovation für die häusliche Anwendung kombiniert Mundspüllösung mit speziellem Licht und Wärme
14. Feb. 2024

Es gibt keine Gesundheit ohne Mundgesundheit

4,9 Prozent der weltweiten Gesundheitsausgaben für vermeidbare orale Erkrankungen – mehr Prävention würde nichtübertragbare Erkrankungen reduzieren helfen
9. Feb. 2024

Inflammasom und Parodontitis

Ein Diskussionsbeitrag des Masterkurses „Parodontologie und Implantattherapie“ der DG Paro und DIU
2. Feb. 2024

Klinik für Zahnerhaltungskunde und Parodontologie in Freiburg unter neuer Leitung

Prof. Dr. Fabian Cieplik folgt auf Prof. Dr. Elmar Hellwig, der die Klinik seit 1993 leitete
24. Jan. 2024

Kieferorthopädie und Parodontitistherapie

Zahnerhalt, Funktion und Ästhetik – Interdisziplinäre Therapiekonzepte im Fokus der Frühjahrstagung der DG PARO am 23.und 24. Februar 2024 in Berlin
6. Dez. 2023

NAgP und Dentaid vergeben erste Publikations- und Praktikerpreise

Die besten Publikationen und Fallpräsentationen in der Parodontologie 2023