0,00 €
Zum Warenkorb
  • Quintessence Publishing Deutschland
Filter
234690 Aufrufe

90 Prozent geben Zuschüsse – Ergebnisse von proDente und "Finanztest"

103 gesetzliche Krankenkassen bezuschussen eine professionelle Zahnreinigung (PZR) oder übernehmen die Kosten sogar komplett. Das sind gut 90 Prozent der gesetzlichen Krankenkassen. Nur zehn Krankenkassen zahlen nichts, informiert die Initiative ProDente e.V. in einer Pressemeldung.


99 von 114 gesetzlichen Krankenkassen zahlen oder bezuschussen eine professionelle Zahnreinigung beim Zahnarzt.

ProDente hat die Informationen von 114 gesetzlichen Krankenkassen verglichen. „Zwei weitere Wermutstropfen bleiben: Die Zuschüsse sind teilweise recht gering“, so Dirk Kropp, Geschäftsführer der Initiative proDente e.V. Zudem sei die Leistung oft in komplizierten Bonusregelungen versteckt.

"Finanztest" mit ähnlichen Ergebnissen

Zu ähnlichen Ergebnissen kommt die Zeitschrift "Finanztest". Sie listet in ihrer März-Ausgabe und online auf, welche Krankenkassen einen Zuschuss zur Zahnreinigung gewähren und wie hoch dieser jeweils ist. Dazu untersuchte sie 74 für alle Versicherten geöffnete gesetzliche Krankenkassen und listet 42 Kassen auf, die einen Zuschuss für die PZR ohne Einschränkungen anbieten. Die beiden größten Kassen Barmer und Techniker Krankenkasse beteiligen sich nicht ohne Vorbedingungen an den Kosten für eine PZR.

Den höchsten Zuschuss unter den bundesweit geöffneten Kassen, insgesamt 60 Euro pro Jahr, geben DAK Gesundheit, BKK VBU und Viactiv KK.

Für die Zuzahlung von bis zu 500 Euro pro Jahr bei der AOK Niedersachsen gelten einige Regeln: Das hohe Budget gilt für verschiedene Extraleistungen insgesamt. Es erhalten nur Kunden, die bis Ende Mai 2018 mindestens einen Tag bei der Kasse versichert sind.

Wem ein Zuschuss zur PZR besonders wichtig ist und wer bei seiner Kasse leer ausgeht, kann dies zum Anlass nehmen, aus seiner gesetzlichen Kasse aus- und in eine andere einzutreten. Doch wichtig ist immer der Gesamtblick auf Beitragssätze, Service und Extraleistungen. Der Vergleich der gesetzlichen Krankenkassen findet sich in der März-Ausgabe der Zeitschrift "Finanztest".

PZR privat abgerechnet

Die professionelle Zahnreinigung (PZR) ist keine Leistung der gesetzlichen Krankenkassen. Patienten müssen die PZR – je nach Aufwand – privat bezahlen. Die Kosten liegen zwischen 50 und 150 Euro. Die Spanne hängt von der gesundheitlichen Situation im Mundraum ab. Je gepflegter Zahn und Zahnfleisch sind, desto günstiger ist die Hilfe vom Profi in der Zahnarztpraxis. In der Regel empfehlen Zahnärzte ein bis zwei professionelle Reinigungen im Jahr. Die Empfehlung hängt stark vom Fleiß der Patienten beim Zähneputzen und vom individuellen Gesundheitsrisiko ab.

Mehr Informationen zum Vergleich bei Finanztest und der proDente e.V.

Eine aktuelle Auflistung zum Stand 2020 hat die Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung am 29. September 2020 veröffentlicht. Mehr dazu im Beitrag „Welche Kassen aktuell für professionelle Zahnreinigung zahlen“. -Red.


Aufmacherbild: Dmitry Kalinovsky/Shutterstock

Quelle: proDente e.V. Prävention und Prophylaxe Praxis Team

Adblocker aktiv! Bitte nehmen Sie sich einen Moment ...

Unser System meldet, dass Sie eine aktive AdBlocker-Software verwenden, die verhindert dass alle Seiteninhalte geladen werden können.

Fair geht vor: Unsere Partner aus der Industrie tragen durch ihre Anzeigen einen maßgeblichen Teil zum Betreiben dieser Newsseite bei. Diese finden Sie in überschaubarer Anzahl auf der Startseite sowie den einzelnen Artikelseiten.

Bitte setzen Sie www.quintessence-publishing.com auf Ihre „AdBlocker Whitelist“ oder deaktivieren Ihre AdBlocker Software. Danke.

Weitere Nachrichten

  
19. Feb. 2024

Verbesserung der Früherkennung von Tumoren der Mundhöhle

UK Schleswig-Holstein: Formative Mehrebenen-Evaluation zur Konzeptentwicklung einer nationalen Aufklärungskampagne
16. Feb. 2024

„Fluorid ist zentraler Pfeiler der Kariesprävention“

Prof. Dr. Ulrich Schiffner beim 18. Hamburger Zahnärztetag – „Fluoride – Auswahl, Applikation und Alternativen?“
14. Feb. 2024

Es gibt keine Gesundheit ohne Mundgesundheit

4,9 Prozent der weltweiten Gesundheitsausgaben für vermeidbare orale Erkrankungen – mehr Prävention würde nichtübertragbare Erkrankungen reduzieren helfen
12. Feb. 2024

Spülen in der Praxis: CHX oder CPC?

Aktuelle Tipps zur Biofilmkontrolle und zum Infektionsschutz mit Mundspüllösungen
7. Feb. 2024

Mundgesundheit über die Reichweite im Breitensport transportieren

„Gemeinsam gesund“ – Uniqe, DA Direkt und der Deutsche Turner-Bund starten Partnerschaft
6. Feb. 2024

Wie fit bin ich?

Studierende der Universität Würzburg erstellen Referenzwerte für 6-Minuten-Gehtest
5. Feb. 2024

Schützende Schicht und Reservoir für die Remineralisierung

Neo-Aminex Technologie: Nachhaltige, vegane Weiterentwicklung des Aminfluorids mit bewährtem Kariesschutz
2. Feb. 2024

Gesunder Mund und gesunde Zähne senken Beschwerden bei Krebstherapie

Weltkrebstag am 4. Februar: Entzündung der Mundschleimhaut ist eine häufig unterschätzte Nebenwirkung

Verwandte Bücher

  
Aynur Durali

Meine Zahnarztpraxis läuft

Tipps und Tricks zur Gewinnsteigerung
Christian Henrici / Bernd Halbe (Hrsg.)

Mein Beruf – meine Zukunft

Kriterien einer Entscheidungsfindung – angestellt oder selbstständig?
Peter Fischer

10 Rücken-Fit-Basics für das zahnärztliche Team

10 einfache Schritte für Ihre dauerhafte Rückengesundheit
Andreas Filippi / Tuomas Waltimo (Hrsg.)

Speichel

Ein Nachschlagewerk für Zahnärzte, Hausärzte, Kinderärzte, Hals-Nasen-Ohren-Ärzte, Dentalhygienikerinnen, Zahnmedizinische Prophylaxe- und Fachhelferinnen, Logopäden sowie Studierende der Medizin und Zahnmedizin