0,00 €
Zum Warenkorb
  • Quintessence Publishing Deutschland
Filter
1074 Aufrufe

Ivoclar Vivadent blickt auf ein Jahr Ivotion Denture System zurück – jetzt auch für implantatgetragene Prothetik, mehr Auswahl bei den Gingivafarben

(c) Ivoclar Vivadent

Vor gut einem Jahr stellte Ivoclar Vivadent das innovative Ivotion Denture System und damit einen neuen Ansatz für die digitale Fertigung von herausnehmbarem Zahnersatz vor. Man habe seitdem nicht nur zahlreiche Anwender überzeugen können, sondern halte mit der Freigabe zur Fertigung implantatgetragener Prothesen und einer neuen Gingivafarbe auch das Versprechen, das Ivotion Denture System kontinuierlich weiterzuentwickeln, so Ivoclar Vivadent. Präsentiert wird das System unter anderem auf der aktuellen „Live Experience Tour“, die am 21. und 22. Oktober 2021 in Düsseldorf Station macht und auch 2022 mit neuen Terminen in Deutschland fortgeführt werden mit.

Das erste Jahr mit dem Ivotion Denture Systems sei erfolgreich gewesen, so das Unternehmen. Das innovative System steht als Teil des Digital Denture Workflows für einen schnellen und vorhersehbaren Prozess bei der Fertigung von herausnehmbaren Prothesen aus einer einzigen Materialscheibe. „Es besticht durch seine einfache Anwendung, seine hohe Effizienz und die attraktive Ästhetik beim Ergebnis. Eigenschaften, die seit der Einführung vor etwas über einem Jahr weltweit eine große Zahl von Anwendern als auch Patienten überzeugt haben“, heißt es.

Ganzheitlich gedacht: Teil des Digital Denture Workflows

Mit dem Ivotion Denture System etablierte Ivoclar Vivadent 2020 einen kompletten Prozess zur digitalen Fertigung von hochwertigem, abnehmbarem Zahnersatz aus einer monolithischen Scheibe. Die Systemlösung vereint abgestimmte Prozessbausteine mit hochwertigen Materialien und ausgereiften Technologien.

Der Systemgedanke in Kombination mit der neuen monolithischen Scheibe Ivotion „revolutioniert die Fertigung von abnehmbarem Zahnersatz mit einem durchdachten Digital Denture Workflow – von der Beratung des Patienten (IvoSmile), den klinischen Prozessen, dem intuitiven Design (3Shape Dental System) über die monolithische Scheibe (Ivotion) und die Fertigung (PrograMill Fräsgeräte) bis hin zur Nachsorge. Der abgestimmte Workflow ermöglicht schnelle, effiziente und konstante Ergebnisse“, so Ivoclar Vivadent.

Eine runde Sache: die clevere CAD/CAM-Scheibe

Im Zentrum des Ivotion Denture Systems steht die innovative Scheibe Ivotion. Die zweifarbige CAD/CAM-Scheibe dient der monolithischen Fertigung von Totalprothesen und kombiniert auf intelligente Weise hochwertiges und bewährtes Zahn- und Prothesenbasismaterial in einer einzigen Scheibe. Der Vorteil: das sonst notwendige Verkleben der Zähne mit der Prothesenbasis entfällt, damit werden potenzielle Problemstellen reduziert.

Die Ivotion-Scheibe verfügt über die einzigartige Shell Geometry, eine auf realen Prothesendaten basierende, dreidimensionale Zahn- und Zahnbogengeometrie, die den Übergang zwischen Zahn- und Prothesenbasismaterial definiert. Das verwendete PMMA-Material überzeugt durch eine optimierte Bruchresistenz.

Mit dem Full Denture Modul im 3Shape Dental System lassen sich die Prothesen zudem ganz einfach individuell und schnell an die Bedürfnisse des Patienten anpassen. Dafür stehen Zahnbibliotheken mit Musteraufstellungen, Morphing Tools, Set-up-Funktionen und unterschiedliche Gingivadesigns zur Verfügung.

Kontinuierliche Weiterentwicklung

Ivotion wurde von Beginn an zukunftssicher gestaltet, hochwertige Materialien kommen zum Einsatz, um ein breites Anwendungsspektrum zu ermöglichen. So ist die Materialscheibe auch für die Fertigung implantantgetragener Prothesen sehr gut geeignet. Damit ergeben sich ab sofort noch mehr Anwendungsmöglichkeiten bei der Herstellung und Individualisierung herausnehmbarer Prothesen.

Dazu trägt auch eine dritte mögliche Gingivafarbe bei. Neben den bestehenden Farben Pink-V und Preference ist die Ivotion CAD/CAM-Scheibe jetzt auch in der Farbe US-D erhältlich, die besonders Patienten mit dunklerer Zahnfleischfarbe entgegenkommt. „Zahnärzte und Zahntechniker können dadurch ihr Angebot zur Individualisierung weiter ausbauen und Patienten getreu dem Motto von Ivoclar Vivadent, Making People Smile, ein Lächeln aufs Gesicht zaubern“, heißt es.

 

Quelle: Ivoclar Vivadent Prothetik Digitale Zahnmedizin Digitale Zahntechnik Implantatprothetik Materialien Zahntechnik

Adblocker aktiv! Bitte nehmen Sie sich einen Moment ...

Unser System meldet, dass Sie eine aktive AdBlocker-Software verwenden, die verhindert dass alle Seiteninhalte geladen werden können.

Fair geht vor: Unsere Partner aus der Industrie tragen durch ihre Anzeigen einen maßgeblichen Teil zum Betreiben dieser Newsseite bei. Diese finden Sie in überschaubarer Anzahl auf der Startseite sowie den einzelnen Artikelseiten.

Bitte setzen Sie www.quintessence-publishing.com auf Ihre „AdBlocker Whitelist“ oder deaktivieren Ihre AdBlocker Software. Danke.

Weitere Nachrichten

  
03.08.2022

Zahnmedizin nach den Regeln der Kunst

Neuer Imagefilm von Lege Artis zum 75-jährigen Firmenjubiläum online
27.07.2022

Zahnersatz: Wissenswertes zu Vollprothesen

ProDente e.V. informiert über Mund- und Prothesenpflege zuhause oder in der Pflege
25.07.2022

Interessante Ergebnisse für das High-Speed Sintern vollkeramischer Restaurationen

Einfluss von Material und Sinterprotokoll, Schichtdicke sowie thermomechanischer Alterung auf den Zwei-Körper Verschleiß und die Bruchlast von 4Y-TZP Kronen
21.07.2022

Merz Dental eröffnet neues Schulungslabor in Lütjenburg

Umfangreiches Kursangebot mit Schwerpunkt Baltic Denture System
15.07.2022

Vorsicht Vorurteile: Hygienepraktiken bei herausnehmbaren prothetischen Versorgungen

Was ist für die Prothesenhygiene geeignet und alltagstauglich? – Bewertungen und Tipps
11.07.2022

Prof. Dr. Anja Liebermann ist neue Leiterin der Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik in Köln

Schwerpunkte liegen auf minimal-invasiver prothetischer Therapie, interdisziplinären Ansätzen und digitalen Workflows
24.06.2022

Divergierende Pfeilerzahnachsen bei einer Brücke

Eine Brückenversorgung mit rotierender Einschubrichtung ist eine interessante Therapieoption, um eine inva­sivere Zahnpräparation zu umgehen
15.06.2022

Additive Fertigung vollkeramischer Lithiumdisilikat-Kronen

Das Lithoz LCM-Verfahren zeigt in einer Machbarkeitsuntersuchung vielversprechende Ergebnisse