4616 Aufrufe

G-Cem LinkForce ist ein dualhärtendes adhäsives Befestigungskomposit für alle Indikationen

GC informiert: Die zunehmende Materialvielfalt bei der Befestigung indirekter Restaurationen stellt Zahnärzte vor wachsende Herausforderungen. Sie müssen sowohl die klinische Situation der Patienten als auch die Anforderungen an Ästhetik und Haftverbund berücksichtigen. Eine standardisierte Befestigungslösung kann die klinische Situation entscheidend vereinfachen. Eine dauerhafte und leistungsstarke Universallösung für alle Indikationen bietet G-Cem LinkForce. Das dualhärtende, adhäsive Befestigungskomposit ist einfach in der Anwendung, vielseitig anwendbar und liefert planbare Ergebnisse.

G-Cem LinkForce eignet sich für alle Arten von Restaurationen und Substraten. Angefangen bei CAD/CAM-Restaurationen über die Befestigung von Voll- und Hybridkeramik sowie metallbasierten Inlays, Onlays, Kronen und Brücken. Auch Glasfaserstifte, gegossene Aufbauten oder Zahnersatz auf Implantat-Abutments können damit zuverlässig befestigt werden.

Einfache Anwendung mit System


Bild: GC Europe

Das dualhärtende Material ist – je nach Indikation – in vier Farbtönen (transluzent, A2, Opak und Bleach) verfügbar und lässt sich im Automix-Modus bequem und sicher applizieren. Die gute Viskosität von G-Cem LinkForce garantiert ein kontrolliertes Arbeiten und eine sehr gute Benetzung der Oberfläche. Darüber hinaus lassen sich Überschüsse durch 1- bis 2-sekündiges Lichthärten leicht entfernen.

Gemeinsam mit dem lichthärtenden Einkomponenten-Universaladhäsiv G-Premio Bond, dem Universalprimer G-Multi Primer und DCA-Aktivator bietet G-CEM LinkForce eine multifunktionale Systemlösung für allen Indikationen. Dabei kann G-Premio Bond in Kombination mit G-Cem LinkForce oder auch universell eingesetzt werden.

Konfigurator für die passende Versorgung

Unterstützung in der Auswahl des richtigen Befestigungs-Materials erhalten Zahnärzte und Zahntechniker mit dem Befestigungsleitfaden (GC Luting Guide), der im App Store kostenlos erhältlich ist. Dort können Parameter wie die Art der Restauration, das Material und das mögliche Befestigungsmaterial eingegeben bzw. ausgewählt werden. Nach der Auswahl führt eine dreidimensionale Schritt-für-Schritt-Anleitung durch den optimalen Befestigungsprozess.

Der Leitfaden ist sowohl ein hilfreiches Tool für die Behandlungsplanung als auch zur Orientierung. Durch die 3D-Bilder können einzelne Arbeitsschritte leicht nachvollzogen werden. Zu finden ist der Leitfaden auch unter: https://luting.gceurope.com/navigationguide.

Titelbild: Dr. Serhat Köken, Türkei
Quelle: GC Europe Restaurative Zahnheilkunde Zahnmedizin Prothetik

Adblocker aktiv! Bitte nehmen Sie sich einen Moment ...

Unser System meldet, dass Sie eine aktive AdBlocker-Software verwenden, die verhindert dass alle Seiteninhalte geladen werden können.

Fair geht vor: Unsere Partner aus der Industrie tragen durch ihre Anzeigen einen maßgeblichen Teil zum Betreiben dieser Newsseite bei. Diese finden Sie in überschaubarer Anzahl auf der Startseite sowie den einzelnen Artikelseiten.

Bitte setzen Sie www.quintessence-publishing.com auf Ihre „AdBlocker Whitelist“ oder deaktivieren Ihre AdBlocker Software. Danke.

Weitere Nachrichten

  
30.07.2021

Ein Leben für die Zahnerhaltung – „offensiv vorbeugen und defensiv behandeln“

Prof. Dr. Dr. Hans Jörg Staehle verabschiedet sich nach 31 Jahren als Ärztlicher Direktor der Poliklinik für Zahnerhaltung der Uni Heidelberg in den Ruhestand
09.07.2021

Erhalt eines Zahns mit Molaren-Inzisiven-Hypomineralisation durch eine Pulpotomie

Korrekt durchgeführt, ist die Entfernung der Pulpa eine Therapieoption auch für bleibende Zähne mit hohen Erfolgsaussichten
05.07.2021

Junge Forschende der Zahnmedizin sind gefragt

DGPZM-Elmex-Wissenschaftsfonds: Noch bis 15. Juli 2021 bewerben
24.06.2021

Zahnerhaltung der Zukunft – Perspektiven für das kommende Jahrzehnt

35. Jahrestagung der DGZ findet im November in Göttingen als Hybridveranstaltung statt
18.06.2021

Neues Füllungsmaterial als Alternative zu Amalgam

Cention Forte von Ivoclar Vivadent gehört zur neuen Materialklasse der Alkasite – bioaktive Ionenfreisetzung
01.06.2021

Kulzers virtuelles Kolloquium geht in die zweite Runde

Referenten am 12. Juni 2021 sind Prof. Dr. Dr. Peer Kämmerer, Ulf Krueger-Janson und Prof. Dr. Sebastian Paris
25.05.2021

Visalys Temp erhält „Vote of Confidence“

Material für temporäre Brücken und Kronen punktet mit Bruchstabilität und sicherem Handling
19.05.2021

Jetzt Fördermittel aus der DGR²Z-Forschungsförderung bis 15. Juli 2021 beantragen!

Zwei Förderfonds unterstützen Forschende zu restaurativer und regenerativer Zahnerhaltung