0,00 €
Zum Warenkorb
  • Quintessence Publishing Deutschland
Filter
2247 Views

Advertorial

Advertorial


Es gibt immer wieder Stimmen, denen zufolge sich die Vernetzung der Praxen mittels der Telematikinfrastruktur (TI) – für die stellvertretend immer die elektronische Gesundheitskarte genannt wird – aus logistischen Gründen verzögert. Als Hersteller der notwendigen technischen Ausstattung versichert die CompuGroup Medical (CGM) mit Sitz in Koblenz: Das Unternehmen ist in der Lage, alle Zahnarzt- und Arztpraxen, die die Anbindung an die TI rechtzeitig bei der CGM bestellen, pünktlich bis zum 31. Dezember 2018 anzuschließen und damit die Nutzung der elektronischen Gesundheitskarte zu ermöglichen.

Einmalige Chance für bessere Kommunikation

„Die Digitalisierung der Gesundheitsversorgung in Deutschland mithilfe der TI bietet die einmalige Chance, die medizinische Versorgung zum Wohl der Patienten signifikant zu verbessern, indem die Kommunikation zwischen den behandelnden Stellen untereinander und mit den Patienten beschleunigt und transparenter gestaltet wird“, so Uwe Eibich, CEO der CGM Deutschland AG.

Stand Juni 2018 nutzen 27.000 Praxen die TI – und damit die Online-Prüfung der eGK – bereits täglich, und mehr als 30.000 Praxen (davon mehr als 9.000 Zahnarztpraxen) haben sich bereits für die Anbindung entschieden. Die CGM wird sich mit ganzer Kraft dafür einsetzen, die TI-Anbindung und den Service für die bereits angeschlossenen Praxen weiterhin zügig und zuverlässig sicherzustellen. Die Erfahrungen aus den bereits vollzogenen Anbindungen und den im Betrieb – in wenigen Fällen – auftretenden Problemen werden stetig analysiert und in die Arbeit einbezogen, um einen möglichst schnellen und für die Praxis reibungslosen Anschluss an die TI zu gewährleisten.

Verstärkung in Service und Support

Darüber hinaus wird sich die CGM Dentalsysteme in den Bereichen Service und Support verstärken. Beide Bereiche werden um mehr als 20 Prozent aufgestockt, nicht zuletzt, da ein weiteres stark unterschätztes Projekt die Praxen stark verunsichert und zu einem enormen Mehraufwand in den Bereichen Service und Support geführt hat: die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Titelbild: CGM
Reference: CGM Telematikinfrastruktur

AdBlocker active! Please take a moment ...

Our systems reports that you are using an active AdBlocker software, which blocks all page content to be loaded.

Fair is fair: Our industry partners provide a major input to the development of this news site with their advertisements. You will find a clear number of these ads at the homepage and on the single article pages.

Please put www.quintessence-publishing.com on your „adblocker whitelist“ or deactivate your ad blocker software. Thanks.

More news

  
27.01.2023

Kurz und knapp

Kurznachrichten und Informationen aus der (dentalen) Welt – Januar 2023
16.01.2023

Das E-Rezept per eGK soll Mitte 2023 kommen

Verordnungen auf Papier weiterhin möglich – kaum Akzeptanz für Ausdruck des Codes oder E-Rezept-App
04.01.2023

„Digitalisierung geht nicht nebenbei“

Umfrage des Münchner „PKV Instituts“ zeigt Herausforderungen für Arzt- und Zahnarztpraxen – prinzipiell positive Einstellung, Praxen aber oft überlastet und überfordert
02.01.2023

EBZ: Seit 1. Januar Pflicht in Zahnarztpraxen

KZBV: So geht gute Digitalisierung – PAR folgt zum 1. Juli, Zahntechniker ab Juli 2024 in der TI
27.12.2022

AU abrufen: ab Januar 2023 für alle Arbeitgeber Pflicht

Verfahren gilt auch für Praxisinhaber – Personalbuchhaltung braucht zugelassene Software
28.11.2022

Kurz und knapp

Kurznachrichten und Informationen aus der (dentalen) Welt – November 2022
23.11.2022

TI: Praxen sollen vorfinanzieren

BMG will Finanzierung ändern – massiver Ärger der KZBV über Vorgehen des BMG und geplante künftige Finanzierung von TI-Komponenten
07.11.2022

Das Hin und Her beim E-Rezept muss aufhören!

KZBV zum Ausstieg der Ärzte aus dem laufenden Pilot-Projekt – vorläufiger Stopp des weiteren Rollouts richtig