0,00 €
Zum Warenkorb
  • Quintessence Publishing Deutschland
Filter
8616 Views

Amann Girrbach präsentierte digitalen Workflow auf der IDS 2023

In den Demos von Dr. Alamouti wurden dem Publikum die vielfältigen Möglichkeiten von Ceramill DRS in Kombination mit der Cloud-Plattform AG.Live live vorgeführt.

(c) Amann Girrbach

Unter dem Motto „Connect to the (Work-)Flow“ präsentierte Amann Girrbach von 14. bis 18. März 2023 auf der IDS in Köln, der Weltleitmesse der Dentalbranche, die komplette Prozesskette der Dentalprothetik. Im Fokus standen digitale Workflows für Zahnärzte und Labore, verbunden und organisiert über die Cloud-Plattform AG.Live. Auch Produktneuheiten wie das revolutionäre Zirkonoxid Zolid Bion oder die Entwicklung eines TPO-freien 3-D-Druckmaterials hat das Unternehmen vorgestellt. Abgerundet wurde der Messeauftritt mit insgesamt 34 Vorträgen und Schulungen von 21 internationalen Referenten.

Amann Girrbach deckt komplette Prozesskette der Dentalprothetik ab

„Unabhängig von Indikation oder Anforderung bieten wir die entsprechende Workflow-Lösung, die für den Anwender in Labor und Praxis einfach und intuitiv ist. Validierte Abläufe sorgen für hohe Prozesssicherheit, reproduzierbare Ergebnisse und wirtschaftlicheres Arbeiten. Alle Systembausteine, Geräte, Software-Komponenten und Materialien sind optimal aufeinander abgestimmt. Gleichzeitig bieten die Systeme genug Offenheit, sodass Anwender in der Ausgestaltung ihrer individuellen Prozesse flexibel bleiben und bereits vorhandene Geräte einbinden können“, erläutert Wolfgang Reim, CEO von Amann Girrbach. In insgesamt 34 Vorträgen informierten internationale Anwender auf der IDS über die Vorteile der Amann Girrbach Workflow-Lösungen. Alle Vorträge sind auch im Nachgang zur IDS online abrufbar unter: academy.amanngirrbach.com

Systemlösungen für Single-Visit-Dentistry

Mit dem modular aufgebauten System Ceramill DRS schafft Amann Girrbach flexible Möglichkeiten für einfache digitale Prothetik-Workflows. Drei miteinander kombinierbare Kits stehen zur Verfügung. Vor allem im Bereich der Same-Day-Dentistry oder der Single-Visit-Dentistry sind mit dem System Ceramill DRS vielfältige Möglichkeiten gegeben: Innerhalb eines Tages kann das Labor hochwertigen Zahnersatz produzieren. In der Zahnarztpraxis können einfache Restaurationen in hervorragender Qualität sogar chairside in einer Sitzung gefertigt werden, wobei auch die Möglichkeit eines Design-Services durch das Labor besteht. Integraler Bestandteil ist dabei die Cloud-Plattform AG.Live.

„Durch die Anbindung des Systems Ceramill DRS an AG.Live ist es Zahntechnikern und Zahnärzten möglich, Informationen auf unkomplizierte Weise zu teilen und die Aufteilung der Arbeiten flexibel zu gestalten.“, erläutert Elena Bleil, Produktmanagerin bei Amann Girrbach. Mit der Cloud-Plattform AG.Live werden Patientenfälle DSGVO- und HIPPA-konform zentral verwaltet. Die Anwender können sich direkt in der Plattform zu den Fällen austauschen, inklusive der benötigten Dateien.

Zahlreiche Vorteile in Labor und Praxis bringt die Verbindung von AG.Live mit den Ceramill-Maschinen von Amann Girrbach mit sich: Vom Materialmanagement über Software-Updates bis hin zum Support vereinfachen sich die Abläufe. „Wichtig ist uns dabei, dass wir mit AG.Live ein offenes, validiertes Eco-System geschaffen haben, in dem auch Intraoralscanner anderer Hersteller problemlos integriert werden können. Auch für die Erstellung des Designs der Restauration oder für die Beauftragung der kompletten Fertigung bietet AG.Live alle Vorzüge eines offenen Workflows – bei maximaler Sicherheit und einfacher Anwendung“, erklärt Christian Ermer, Vice President Marketing & Digital bei Amann Girrbach. Der Zugriff auf AG.Live kann von jedem internetfähigen Gerät aus erfolgen.

Neues Zirkonoxid Zolid Bion

Mit mehr als 15 Jahren Zirkonoxid-Entwicklungserfahrung und drei Jahren gemeinsamer Entwicklungsarbeit gemeinsam mit dem Zirkonpulverlieferanten Tosoh präsentierte Amann Girrbach auf der IDS einen neuen Werkstoff: Unter dem Namen Zolid Bion ist ab sofort ein revolutionäres, leistungsstarkes Zirkonoxid erhältlich, das die Ästhetik und Natürlichkeit der Restaurationen auf ein neues Level hebt, ohne Abstriche bei der Festigkeit machen zu müssen. Das Material zeichnet sich durch einen stufenlosen Farbverlauf, eine erhöhte Transluzenz im Schneidebereich und eine durchgängige Festigkeit von 1.100 MPa aus, sodass Restaurationen noch natürlicher wirken und ein sicherer Fertigungsworkflow gewährleistet ist. Zudem können Kronen aus Zolid Bion in nur 45 Minuten high-speed gesintert werden – eine Eigenschaft, die Zolid Bion als erstes Zirkonoxid seiner Klasse bietet.

Zolid Bion ist das neue leistungsstarke Zirkonoxid, das die Ästhetik und Natürlichkeit der Restaurationen auf ein neues Level hebt, ohne Abstriche bei der Festigkeit machen zu müssen. Bild: Amann Girrbach
Zolid Bion ist das neue leistungsstarke Zirkonoxid, das die Ästhetik und Natürlichkeit der Restaurationen auf ein neues Level hebt, ohne Abstriche bei der Festigkeit machen zu müssen. Bild: Amann Girrbach
„Zirkonoxid ist der CAD/CAM-Werkstoff schlechthin. Seit knapp zwei Jahren erscheinen vermehrt sogenannte 3-D-Zirkonoxide am Markt, die hinsichtlich der Ästhetik im Bereich der Schneide einige Vorteile mit sich bringen. Bislang mussten dabei aber immer Kompromisse zugunsten der Festigkeit eingegangen werden. Mit Zolid Bion ist es gelungen, Ästhetik, Festigkeit und schnelle Sinterfähigkeit auf optimale Weise miteinander zu verbinden. Es ist ein echter Gamechanger“, freut sich Melanie Röschmann, Director Global Business Unit Consumables bei Amann Girrbach. Begeistert von dem neuen Zirkonoxid zeigte sich auch ZTM Luis Saraiva: „Als neuestes Mitglied der Zolid-Familie ermöglicht uns Zolid Bion ein noch breiteres Spektrum an ästhetischen Lösungen aus Zirkonoxid anbieten zu können. Zolid Bion ist ein Meilenstein im Bereich der Ästhetik.“ Verfügbar ist Zolid Bion in 16 Vita Farben und in zwei Bleach-Varianten – jeweils in unterschiedlichen Rohlingshöhen.

Innovative 3-D-Druckmaterialien und komplett digitale Modellherstellung

Als Innovation und Vorschau anstehender Produkteinführungen präsentierte Amann Girrbach neue 3-D-Druckmaterialien. Durch die eigene Entwicklung und Produktion innovativer 3-D-Druckmaterialien baut Amann Girrbach sein fachliches Know-how weiter aus und bietet Anwendern zukunftsweisende Materialien. Das Materialportfolio Ceramill XTP startet zunächst mit Materialien zur präzisen Modellherstellung (Ceramill XTP Modell) sowie einem speziellen Modellmaterial für die Herstellung von thermostabilen Modellen für die Tiefziehtechnik/Aligner-Technologie (Ceramill XTP Ortho Modell).

Ceramill XTP mit alternativem Photoinitiator

Ceramill XTP steht für „excluding TPO“. TPO ist der am häufigsten verwendete Photoinitiator für lichthärtende Dentalpolymere. Die europäische Chemikalienagentur ECHA erwägt derzeit, TPO als CMR-Substanz einzustufen und damit die Gefahrstoffklassifizierung zu erhöhen. Für die Entwicklung von Ceramill XTP wurde deshalb ein alternativer Photoinitiator gesucht, um das gesundheitsgefährdende Potenzial von TPO zu vermeiden und insbesondere einen hohen Anwenderschutz zu gewährleisten. „Verbesserte Materialeigenschaften und Sedimentationsstabilität tragen zu einer leichteren und schnelleren Verarbeitung bei. Die Modellmaterialien werden in drei aus der manuellen Modellherstellung bekannten und etablierten Farben erhältlich sein. Das Orthomodell-Material ist in einem handelsüblichen Blau verfügbar und zeichnet sich durch eine sehr hohe Temperaturstabilität aus, wie sie für den Tiefziehprozess benötigt wird“, erklärt Falko Noack, Vice President Research and Development bei Amann Girrbach, die technischen Features.

Der Adapter Artex Digiloc schafft eine Verbindung zwischen digitalem und analogem Modell-Workflow. Hier im Bild mit einem 3-D-gedruckten Modell aus dem TPO-freien Material Ceramill XTP. Bild: Amann Girrbach
Der Adapter Artex Digiloc schafft eine Verbindung zwischen digitalem und analogem Modell-Workflow. Hier im Bild mit einem 3-D-gedruckten Modell aus dem TPO-freien Material Ceramill XTP. Bild: Amann Girrbach
Darüber hinaus schafft Amann Girrbach mit dem neuen Adapter Artex Digiloc für Artex-Artikulatoren eine Verbindung zwischen digitalem und analogem Modell-Workflow: Artikulatoren können mit dem Adapter Artex Digiloc unkompliziert in die voll-digitale Prozesskette integriert werden. Dadurch entfallen die aufwändigen, gipsbasierten Workarounds, um digital hergestellte 3-D-Druckmodelle im Artex-System einzuartikulieren. Der Adapter fungiert als Modellfixator für 3-D-gedruckte Präzisionsmodelle aus dem neuen 3D-Druckmaterial Ceramill XTP. „Das Einsetzen der 3-D-gedruckten Modelle in den Artikulator ist sehr einfach. Die gedruckten Positionierungspins machen das Anbringen von zusätzlichen Fixierhilfen überflüssig und eine genaue x/y-Positionierung ist sichergestellt. Auch die z-Positionierung ist dank definierter Auflagebars an den Fixatorplatten präzise. Das Plan-Trimmen von Druck-Supports entfällt durch intelligente Modell-Basisgestaltung“, unterstreicht Falko Noack und ergänzt abschließend: „Die Vorzüge des digitalen Workflows können in Folge komplett genutzt werden.“

Reference: Digitale Zahntechnik Zahntechnik Materialien IDS

AdBlocker active! Please take a moment ...

Our systems reports that you are using an active AdBlocker software, which blocks all page content to be loaded.

Fair is fair: Our industry partners provide a major input to the development of this news site with their advertisements. You will find a clear number of these ads at the homepage and on the single article pages.

Please put www.quintessence-publishing.com on your „adblocker whitelist“ or deactivate your ad blocker software. Thanks.

More news

  
29. Feb 2024

Cerec: Misserfolge vermeiden, Kompetenzen erwerben, Visionen umsetzen

Der Cerec Masterkurs 2024 findet im Rahmen des Digital DGCZ Summit in Berlin statt
16. Feb 2024

Von Okklusion, Funktion und Kieferrelation

In der Februar-Ausgabe der Quintessenz Zahntechnik ist alles drin: kaufunktionelle Aspekte, ästhetische Effekte, das Handwerk und die Digitalisierung
16. Feb 2024

Ceramill XTP: Amann Girrbach bringt erstes TPO-freies 3-D-Druckharz auf den Markt

Verzicht auf TPO und weitere potenziell schädliche Stoffe wie MMA, BPA erhöht Anwendersicherheit
12. Feb 2024

Insolvente NT-Trading: Entwicklung und Fertigung laufen weiter

Unternehmen und Insolvenzverwalter führen Gespräche mit potenziellen Investoren – Schieflage durch Standort in den USA verursacht
9. Feb 2024

Preiswürdige Begeisterung für Forschung und Praxis gesucht

Bewerbungsstart für Forschungs- und Videopreis der AG Keramik 2024 – Verleihung am 30. November 2024 in Dresden
8. Feb 2024

Im Van moderne Dentaltechnik live erleben

Ivoclar bietet Dentallaboren und Zahntechnikern neue Möglichkeiten, neue Geräte und Workflows vor Ort kennenzulernen
25. Jan 2024

Dreve launcht digitales Schienenmaterial FotoDent splint

Mit hoher Bruchfestigkeit und minimaler Abnutzung eine nachhaltige Wahl für Patienten und Anwender
27. Dec 2023

„Sie können die digitale Evolution selbst mitgestalten“

Max Milz spricht als Gast in Folge #9 von „Dental Minds“ über Cloud-Plattformen und wie sie den Alltag von Praxis und Labor verändern werden