Eine Einordnung anhand der Parameter Biegefestigkeit und Bruchzähigkeit in der Quintessenz Zahntechnik 1/2020

Zirkonoxid hat sich international schon längst zum meist verwendeten Zahnersatzwerkstoff etabliert. In den USA werden bereits mehr als 50 Prozent der digitalen Kronen- und Brückenversorgungen aus Zirkonoxid hergestellt (Quelle: LMT Research Dept. 2017). In Deutschland geht man von 44 Prozent aus (Quelle: AG-Keramik, 2019 (Keystone 2015–2017)). Mit zunehmender Digitalisierung wurden die qualitätsrelevanten Kriterien für die Produktion und Verarbeitung von Zirkonoxid in zahlreichen Veröffentlichungen thematisiert und diskutiert.

Die Quintessenz Zahntechnik, kurz QZ, ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für alle Zahntechniker und zahntechnisch interessierte Fachleute, die Wert auf einen unabhängigen und fachlich objektiven Informationsaustausch legen. Im Vordergrund der Beiträge und Berichterstattung steht die Praxisrelevanz für die tägliche Arbeit. In dieser Zeitschrift finden sich Zahntechniker, Dentalindustrie und die prothetisch orientierte Zahnarztpraxis mit ihren Anliegen nach einer hochwertigen Fortbildung gleichermaßen wieder. Zur Online-Version erhalten Abonnenten kostenlos Zugang. Mehr Infos zur Zeitschrift, zum Abo und zum Bestellen eines kostenlosen Probehefts finden Sie im Quintessenz-Shop.


Transluzenz versus Festigkeit

Gerade die für verblendfreie monolithische Restaurationen optimierten und in der Transluzenz gesteigerten Zirkonoxid-Rohlinge erfreuen sich wachsender Beliebtheit. Die steigende Transluzenz auf der einen Seite erniedrigt allerdings die Festigkeit des Materials, so dass die Indikation für superhochtransluzentes 5YTZP Zirkonoxid auf dreigliedrige Molarenbrücken beschränkt ist. Autor Uwe Greitens von der Firma Dental Direkt stellt in seinem Beitrag für die Quintessenz Zahntechnik 1/2020 die Biegefestigkeiten und Bruchzähigkeiten der verschiedenen Generationen von Zirkonoxid vor. Greitens bespricht die Eigenschaften der Werkstoffe, welche Effekte sie im Material haben und erläutert die Indikationen – eine wertvolle Übersicht über eine Materialgruppe mit breiter Varianz und über ihre Einsatzmöglichkeiten.

Quelle: Quintessenz Zahntechnik 1/2020 Zahntechnik Materialien

Adblocker aktiv! Bitte nehmen Sie sich einen Moment ...

Unser System meldet, dass Sie eine aktive AdBlocker-Software verwenden, die verhindert dass alle Seiteninhalte geladen werden können.

Fair geht vor: Unsere Partner aus der Industrie tragen durch ihre Anzeigen einen maßgeblichen Teil zum Betreiben dieser Newsseite bei. Diese finden Sie in überschaubarer Anzahl auf der Startseite sowie den einzelnen Artikelseiten.

Bitte setzen Sie www.quintessence-publishing.com auf Ihre „AdBlocker Whitelist“ oder deaktivieren Ihre AdBlocker Software. Danke.

Weitere Nachrichten

  
21.01.2021

Persönlich, intensiv, einmal im Monat: Die Quintessenz-Seminare 2021

Neue Reihe mit Quintessenz-Autoren – jetzt vormerken oder gleich anmelden und acht Fortbildungspunkte erwerben
18.01.2021

Bis zu 14-gliedrige Brücken mit neuer Cercon Multilayer Lösung

Dentsply Sirona stellt Zirkonoxidrohling Cercon ht ML vor
15.01.2021

Fräsgerät-Komfortlinie M2 um extragroßen Teleskoper Orbit erweitert

Mit zusätzlichen Haltern können vier Blankgrößen bis zu 125 Millimeter Durchmesser verwendet werden
14.01.2021

Mehr Raum für Fräsen und Drucken

Argen erweiterte Räumlichkeiten in Düsseldorf
08.01.2021

Handwerkszeug 4.0 – Datenstrukturen

„XYZ, STL, OFF, PLY, OBJ und XML“ – ZTM Ralph Riquier mit Basiswissen für den digitalen Datenaustausch
08.01.2021

Die Zahntechnik: So vielseitig wie die Herausforderungen

Ausgabe 1/21 der Quintessenz Zahntechnik vereint das Beste aus der analogen und digitalen Welt
07.01.2021

Produkt-Innovationspreis 2020 des ACP für digitales Totalprothetiksystem

Teilnehmende der virtuellen ACP-Jahrestagung wählen Ivotion Denture System von Ivoclar Vivadent zum Top-Produkt
30.12.2020

Kurz und knapp

Kurznachrichten und Informationen aus der (dentalen) Welt – Dezember 2020