• Quintessence Publishing Deutschland
Filter
815 Aufrufe

Cerec Masters laden zur praktischen Mitarbeit in Praxis und Labor ein

(c) CMC Kurbad

Webinare haben als virtuelle Veranstaltungen die Lücke, die der Ausfall der Präsenzkurse in die Fortbildungswelt gerissen hat, zu einem guten Teil ausgefüllt. Der Spruch „grau ist alle Theorie“ trifft dann zu, wenn Referate ohne interaktive Mitarbeit die Teilnehmer an den Bildschirmen langweilen.

Gewiss – Präsenz kann ein Webinar im Netz nicht vollwertig ersetzen. Die Cerec Masters haben jedoch die Tür zu einer neuen, virtuellen Veranstaltungsform aufgestoßen: Das „Workinar“ – die Kombination von Workshop und Webinar – bezieht die Teilnehmer am heimischen Bildschirm dergestalt in das Thema ein, dass eine praktische Mitarbeit parallel zur virtuellen Unterweisung möglich gemacht wird. Das Workinar verbindet die interaktive Kommunikation mit dem Referenten und vermittelt jedem Teilnehmer durch das „manuelle Erarbeiten einer eigenen technischen Lösung“ das Präsenzerlebnis eines leibhaftigen Workshops.

Anmeldung bis 13. Februar

Das erste „Workinar“ der Cerec Masters unter der Leitung von Dr. Andreas Kurbad, Viersen, findet am Samstag, 27. Februar 2021, in der Zeit von 9 bis 13 Uhr statt. Für die Teilnahme werden 6 Fortbildungspunkte laut KZBV vergeben. 

Das Programm beinhaltet folgende Aspekte:
• Werkstoffauswahl von Zirkonoxid für verblendete, teilverblendete und monolithische Kronen, Brücken und implantatgetragene Rekonstruktionen,
• das Ausschleifen und Bearbeiten von Gerüsten,
• Gestaltung von Restaurationsoberflächen, Schnitzinstrumente
• Sintern und Einfluss auf die Ästhetik,
• Funktionelle Aspekte, Eingliederung, Einschleifen, Glasur, Politur
• Indikationen für Multilayer-Zirkonoxide

Das Besondere in diesem Workinar ist, dass die Kursteilnehmer selbst „Hand anlegen“. Jeder angemeldete Teilnehmer erhält vorab ein Werkstück, das heißt, bereits eine gefräste Zirkonoxid-Frontzahnbrücke sowie die erforderlichen Bearbeitungsinstrumente in einem Package zugesandt. Um das Werkstück rechtzeitig zu erhalten, sollte die Anmeldung bis zum 13. Februar (zwei Wochen vorher) erfolgen. 

Ästhetik erfordert Handarbeit. Durch Oberflächenbearbeitung, Sintern und farbliche Individualisierung fügt sich Zirkonoxidkeramik perfekt in das natürliche Zahnbild ein. Das „Workinar“ der Cerec Masters zeigt den Weg.
Ästhetik erfordert Handarbeit. Durch Oberflächenbearbeitung, Sintern und farbliche Individualisierung fügt sich Zirkonoxidkeramik perfekt in das natürliche Zahnbild ein. Das „Workinar“ der Cerec Masters zeigt den Weg.
CMC

In dem Workinar werden die Teilnehmer in die Bearbeitung der Gerüste eingewiesen und setzen die empfohlenen Arbeitsschritte gleichzeitig per Hand um. Ein interaktiver Austausch zwischen Referent und Teilnehmer ist gewährleistet. Nutzen Sie diese Chance, ihre Kenntnisse mit Zirkonoxid-Restaurationen auszuweiten – unter kundiger Anleitung und manueller Mitarbeit. Das Workinar der Cerec Masters arbeitet hautnah am Thema, fast wie ein Präsenzkurs. Anmeldungen unter www.cerec-masters.de und masters@cerec.de sowie telefonisch unter 02162 102 1875.

Manfred Kern, Wiesbaden
Cerec Masters Club

Kommt per Post zum „Handanlegen“: Ausgefrästes Zirkonoxidgerüst mit Bearbeitungsinstrument. Quelle: CMC/Kurbad 

 

Quelle: Cerec Masters Ästhetik Fortbildung aktuell Zahntechnik Ästhetische Zahnheilkunde Materialien

Adblocker aktiv! Bitte nehmen Sie sich einen Moment ...

Unser System meldet, dass Sie eine aktive AdBlocker-Software verwenden, die verhindert dass alle Seiteninhalte geladen werden können.

Fair geht vor: Unsere Partner aus der Industrie tragen durch ihre Anzeigen einen maßgeblichen Teil zum Betreiben dieser Newsseite bei. Diese finden Sie in überschaubarer Anzahl auf der Startseite sowie den einzelnen Artikelseiten.

Bitte setzen Sie www.quintessence-publishing.com auf Ihre „AdBlocker Whitelist“ oder deaktivieren Ihre AdBlocker Software. Danke.

Weitere Nachrichten

  
19.01.2022

Die Kraft der Synergie nutzen

Zahnarzt und Zahntechniker auf Augenhöhe beim Veneer-Teamkurs von Bösing Dental
01.12.2021

GC-Fortbildungen zum Thema „Micro-Layering“

Länderübergreifende GC-Fortbildung „Initial IQ One Sqin on tour“ gestartet
22.10.2021

Liquid Ceramic System

Ein bahnbrechendes System zur Verbesserung der Ästhetik von monolithischen Restaurationen ohne Kompromisse bei der Festigkeit
22.10.2021

Natürlich schöne Restaurationen in einem Termin

Initial LiSi Block von GC ist ein vollständig kristallisierter Lithiumdisilikat-Block mit optimierten physikalischen Eigenschaften – ohne Brennvorgang
06.09.2021

Katana Zirconia HTML Plus: Bewährtes wird noch besser

Kuraray Noritake erweitert Portfolio mehrschichtiger Zirkonoxide um transluzentere Variante mit nochmals verbesserter Farbechtheit
23.08.2021

Mit KI schneller zum Designvorschlag

Exocad Tipps und Tricks: DentalCAD Smile Creator – ein Tipp von Michael Kohnen, Zahntechnikermeister, Head of Global Application Support
17.08.2021

Eine interaktive Lernsoftware ergänzt die zahntechnische Ausbildung im Betrieb

LeSoDent wird besonders für komplexe Fertigungsabläufe im Zahntechnikerhandwerk konzipiert
10.08.2021

Azubis im digitalen Workflow

Azubi-Award 2021: Kuraray Noritake hat die Sieger gekürt