0,00 €
Zum Warenkorb
  • Quintessence Publishing Deutschland
Filter
1833 Views

Wirtschaftliche Stimmung: Aufwärtstrend in der Ärzteschaft ist gestoppt – Stimmungsbarometer der Stiftung Gesundheit

Das Stimmungsbarometer (früher „Medizinklimaindex") der Stiftung Gesundheit zeigt für das 2. Quartal 2023 bei den Ärztinnen und Ärzten einen der schlechtesten Werte in der 15-jährigen Geschichte der Erhebung.

(c) Stiftung Gesundheit

Die wirtschaftliche Stimmung bei den Ärztinnen und Ärzten ist auf -31,3 Punkte gesunken. Der Großteil stufte sowohl die aktuelle Lage als auch die Aussichten für die kommenden sechs Monate negativ ein. Eine der Ursachen aus Sicht der Befragten: Politische Entscheidungen, gesetzliche Regelungen und (daraus resultierende) Vorgaben der Selbstverwaltung, sprich Kassenärztliche und Kassenzahnärztliche Vereinigungen und Kammern.

Nach dem leichten Aufwärtstrend zum Jahresbeginn hat sich die wirtschaftliche Stimmung der niedergelassenen Ärztinnen/Ärzte wieder verschlechtert. Das Stimmungsbarometer (früher Medizinklimaindex) der Stiftung Gesundheit ist im zweiten Quartal 2023 auf einen Wert von -31.3 gesunken – so niedrig wie selten zuvor.

„Das ist einer der niedrigsten Werte seit dem Beginn unserer Befragung vor über 15 Jahren“, berichtet Prof. Dr. med. Dr. rer. pol. Konrad Obermann, Forschungsleiter der Stiftung Gesundheit. Verschlechtert hat sich die Stimmung in allen ärztlichen Fachgruppen – am stärksten bei den Hausärztinnen und Hausärzten, am geringsten bei den Psychologischen Psychotherapeutinnen/Psychotherapeuten.

Gesetze, Personalsituation oder Digitalisierung: Neue Hintergrundfrage zeigt Ursachen für Stimmungsentwicklung

Um die ausschlaggebenden Faktoren für die Stimmungsentwicklung in der Ärzteschaft zu identifizieren, hat die Stiftung Gesundheit eine neue Frage ergänzt: Sie beleuchtet, wie sich einzelne Bereiche auf die Arbeitssituation auswirken. „Gleich bei der ersten Abfrage zeigt sich ein sehr interessantes Bild“, sagt Obermann: „Fast drei Viertel der Ärzteschaft (72,0 Prozent) geben an, dass sich politische Entscheidungen, gesetzliche Regelungen und/oder Vorgaben von Kammern und KVen negativ auf ihre Arbeitssituation auswirken. Damit liegt dieser Faktor mit deutlichem Abstand vorn, alle anderen kommen auf weniger als 50 Prozent.“

Ursachen für das aktuelle Stimmungsbild
Ursachen für das aktuelle Stimmungsbild
Quelle: Stiftung Gesundheit

Aktuelle Stimmung bei Zahnärzten schlecht

Geht es um die wirtschaftlichen Erwartungen für die kommenden sechs Monate, erwarten vor allem die Haus- und Fachärzte mit 62,6 beziehungsweise 59 Prozent eine ungünstigere Entwicklung. Die Zahnärztinnen und Zahnärzte meinen zu 53,9 Prozent, die wirtschaftliche Erwartung für die kommenden sechs Monate sei ungünstiger. Allerdings bezeichnen bereits jetzt 34,9 Prozent der Zahnmedizinerinnen und Zahnmediziner ihre aktuelle wirtschaftliche Lage als schlecht, 48,8 Prozent als befriedigend und 16,3 Prozent als gut. Hier sehen sich die Hausärzte und Fachärzte aktuell noch etwas besser aufgestellt. Immerhin 19,6 Prozent der Hausärzte und 17,6 Prozent der Fachärzte geben an, ihre aktuelle wirtschaftliche Lage sei gut, jeweils mehr als 50 Prozent meinen, sie sei befriedigend. Als schlecht bewerten 29.9 Prozent der Hausärzte und 31,5 Prozent der Fachärzte die aktuelle Lage.
 

 

Vergleich mit dem ifo-Geschäftsklimaindex

Sowohl der ifo-Geschäftsklimaindex als auch der Stimmungsindex der Ärztinnen und Ärzte haben sich im 2. Quartal 2023 negativ entwickelt, so die Stiftung Gesundheit: Der Geschäftsklimaindex sank dabei stärker (Rückgang um 4,7 Punkte) als der Index der Ärztinnen/Ärzte (Rückgang um 1,6 Punkte). Insgesamt betrachtet sei die wirtschaftliche Stimmung bei den niedergelassenen Medizinern weiterhin schlechter als in den Branchen des ifo-Index.

Stimmung bei den nichtärztlichen Heilberufen leicht besser

Erhoben wird im Stimmungsbaroemter auch die Einschätzung der wirtschaftlichen Lage bei den nichtärztlichen Heilberuflern wie Physiotherapeutinnen/-therapeuten und Apothekerinnen/Apothekern. Hier fällt die Einschätzung mit einem Gesamtwert von -7,5 deutlich positiver aus, die Lage hat sich aus Sicht dieser Berufsgruppen nur leicht verschlechtert. Am schlechtesten ist die Beurteilung eigenen wirtschaftlichen Lage aktuell und in der Zukunft bei den Apothekern. Hier geben mehr als 70 Prozent an, ihre aktuelle wirtschaftiche Lage sei schlecht, und mehr als 76 Prozent gehen davon aus, dass sich die Lage in den kommenden sechs Monaten weiter verschlechtern wird. Positiver gestimmt sind dagegen die Ergotherapeutinnen/-therapeuten, die Logopädinnen/Logopäden und die Heilpraktiker, auch wenn bis auf die Heilpraktiker und die Hebammen/Geburtshelfer alle eine Verschlechterung der eigenen wirtschaftlichen Lage in den kommenden sechs Monaten erwarten.

Die Ursachen für die negativen Beurteilungen sieht man aber auch bei den nichtärztlichen Heilberufen vor allem in negativen Einflüssen der Politik/gesetzliche Vorgaben und in der Digitalisierung. 65,7 Prozent der Teilnehmenden sehen negative Effekte von Politik/Gesetzlichen Regelungen und Selbstverwaltung, 45,6 Prozent nennen die Digitalisierung als eine Ursache.

Medizinklimaindex heißt jetzt Stimmungsbarometer

Diese Studienreihe der Stiftung Gesundheit, die bisher als „Medizinklimaindex“ bekannt war, hat mit der aktuellen Ausgabe einen neuen Namen bekommen: Nach 17 Jahren heißt sie nun Stimmungsbarometer. „Dieser Begriff macht auf Anhieb verständlich, worum es in der Erhebung geht: Wir zeigen auf, wie die Stimmung der Niedergelassenen derzeit ist und ob sie mit Zuversicht oder Sorge in die Zukunft blicken“, so Obermann. Ausgewertet wurden für das Stimmungsbarometer für das 2. Quartal 2023 870 Rückmeldungen.

Reference: Wirtschaft Politik Praxis

AdBlocker active! Please take a moment ...

Our systems reports that you are using an active AdBlocker software, which blocks all page content to be loaded.

Fair is fair: Our industry partners provide a major input to the development of this news site with their advertisements. You will find a clear number of these ads at the homepage and on the single article pages.

Please put www.quintessence-publishing.com on your „adblocker whitelist“ or deactivate your ad blocker software. Thanks.

More news

  
21. Feb 2024

„Ein Leben ohne Handwerk ist nicht denkbar“

Die erste Frau an der Spitze der Handwerkskammer – „ladies dental talk“ am 20. März 2024 bereits zum 20. Mal in Frankfurt
21. Feb 2024

Neue Expertise „Dental Implantology“ – Kernkompetenzen bündeln

Reorganisation und Führungswechsel in den Geschäftsbereichen Komet Dental und Komet Medical der Medizintechnikgruppe Gebr. Brasseler Lemgo
19. Feb 2024

Kurz und knapp

Kurznachrichten und Informationen aus der (dentalen) Welt – Februar 2024
15. Feb 2024

25 Jahre Camlog – der Jubiläumskongress

Konsequent teamorientierte Firmenphilosophie – Feier in der Motorworld Village Metzingen
14. Feb 2024

Attraktive Marktchancen, neue Services, neue Potenziale

Morita in Europa erweitert Board und stärkt Vertrieb – moderne Unternehmensführung mit japanischer Wertebasis
12. Feb 2024

Insolvente NT-Trading: Entwicklung und Fertigung laufen weiter

Unternehmen und Insolvenzverwalter führen Gespräche mit potenziellen Investoren – Schieflage durch Standort in den USA verursacht
8. Feb 2024

Biofeedback-Schiene bei Bruxismus ausgezeichnet

Deutscher Gesundheits Award 2023 für „bruXane“ – Personal-Version erlaubt das Tracken der Knirschaktivitäten
6. Feb 2024

Startschuss für die Internationale Dental-Schau 2025

Aussteller, die bis zum 31. März 2024 ihre Beteiligung bestätigen, werden bei der Aufplanung direkt berücksichtigt