0,00 €
Zum Warenkorb
  • Quintessence Publishing Deutschland
Filter
1026 Aufrufe

Ceramill DRS High-Speed Zirconia Kit erlaubt Anwendern das Sintern von Zirkonoxid-Restaurationen in 20 Minuten

(c) Amann Girrbach

Das Ceramill DRS High-Speed Zirconia Kit, das sich aus dem High-Speed Sinterofen Ceramill Therm DRS und dem eigens entwickelten Zirkonoxid Zolid DRS zusammensetzt, wurde von Amann Girrbach für die High-Speed-Fertigung von Zirkonoxidrestaurationen entwickelt. Nach Herstellerangaben können damit in nur 20 Minuten Zolid DRS-Restaurationen gesintert werden. Den exakt abgestimmten 16 Vita-Farben mit integriertem Farb- und Transluzenzverlauf des Zolid-DRS-Zirkonoxids und dem darauf abgestimmten Sinterprotokoll des Ceramill Therm DRS ist es zu verdanken, dass die Restaurationen ein natürliches Erscheinungsbild aufweisen. Somit gelangen Anwender effizient zum gewünschten Ergebnis.

Langlebigkeit und Sicherheit

Im Fokus der Entwicklung stand das Thema Sicherheit, denn Labor, Behandler und Patient profizieren letztlich nicht von der Schnelligkeit des Produktionsprozesses, sondern von der Langlebigkeit der Restaurationen. Daher wurden bereits in der Entwicklungsphase zahlreiche Studien von namhaften externen Instituten durchgeführt. Diese bescheinigtem dem Ceramill DRS High-Speed Zirconia Kit, dass der schnelle Sinterzyklus keinen relevanten Einfluss auf optische oder mechanische Eigenschaften hat. Zusätzlich bietet die hohe Biegefestigkeit von > 800 MPa und die damit verbundene Klassifizierung als Klasse 5 Zirkonoxid Anwendern und Patienten ein zusätzliches Sicherheitspolster.

„Same Day Crown“

Anwender profitieren vom innovativen High-Speed Sinterprozess, da ihnen dieser ermöglicht, ihr Service-Angebot um die sogenannte „Same Day Crown“ zu erweitern. Infolge des verkürzten Sinterprozesses können Einzelzahnkronen und dreigliedrige Brücken von der Präparation bis zum finalen Einsetzen an einem Tag realisiert werden. Aber auch die Fertigung anderer Indikationen kann massiv verkürzt werden, zum Beispiel implantatprothetische Versorgungen wie ein Zirkonoxid-Abutment samt Zirkonoxid-Krone. Mussten dafür zuvor mindestens zwei Tage eingeplant werden, so lässt sich diese Art von Restauration mit dem High-Speed Zirconia Kit nun in weniger als 24 Stunden realisieren.

Das High-Speed Zirconia Kit von Amann Girrbach sorgt bei der Verarbeitung von Zirkonoxid im Arbeitsalltag für eine effiziente und profitable Prozesserweiterung. Und das, ohne bei der Ästhetik und Sicherheit der gefertigten Restaurationen Kompromisse eingehen zu müssen.

Amann Girrbach auf der IDS:
Halle 3.2, Stand A 10, B 11 und A 49a

Der Ceramill Therm DRS Sinterofen bildet gemeinsam mit dem Material Zolid DRS die Grundlage für das High-Speed Zirconia Kit, mit dem die Sinterung von Zirkonoxidrestaurationen in 20 Minuten möglich ist.
Quelle: Amann Girrbach Digitale Zahntechnik Unternehmen Dentallabor IDS

Adblocker aktiv! Bitte nehmen Sie sich einen Moment ...

Unser System meldet, dass Sie eine aktive AdBlocker-Software verwenden, die verhindert dass alle Seiteninhalte geladen werden können.

Fair geht vor: Unsere Partner aus der Industrie tragen durch ihre Anzeigen einen maßgeblichen Teil zum Betreiben dieser Newsseite bei. Diese finden Sie in überschaubarer Anzahl auf der Startseite sowie den einzelnen Artikelseiten.

Bitte setzen Sie www.quintessence-publishing.com auf Ihre „AdBlocker Whitelist“ oder deaktivieren Ihre AdBlocker Software. Danke.

Weitere Nachrichten

  
09.09.2022

Komplexe kieferorthopädisch-restaurative Rehabilitation im Abrasionsgebiss

Wichtig ist die umfassende Aufklärung über Art, Durchführung und Risiken der restaurativen Maßnahmen
06.09.2022

Neugierig auf digitale Zahnfarbenbestimmung?

ZTM Sascha Hein, Entwickler des eLAB-Systems und Gastredner bei den „exocad Insights“ auf Mallorca
30.08.2022

Magic Scanspray sublimiert rückstandslos

Argen Scanspray eignet sich besonders für transparente und reflektierende Teile
29.08.2022

Kurz und knapp

Kurznachrichten und Informationen aus der (dentalen) Welt – August 2022
24.08.2022

Alles digital oder was?

Sockelplattensystem schlägt Brücke zwischen digital und analog
19.08.2022

Mehr als nur ein 3-D-Drucker

Ein Gespräch mit Joachim Krause, Strategic Vertical Sales Director bei Carbon, zu den Angeboten des Unternehmens für Dentallabore
05.08.2022

Neues Release reduziert die Designzeit

DentalCAD 3.1 Rijeka bietet intuitivere Workflows von CAD bis CAM
21.07.2022

Merz Dental eröffnet neues Schulungslabor in Lütjenburg

Umfangreiches Kursangebot mit Schwerpunkt Baltic Denture System