0,00 €
Zum Warenkorb
  • Quintessence Publishing Deutschland
Filter
1698 Views

Federführend an der Entwicklung des Behandlungsprotokolls beteiligt – Nobel Biocare überreicht Auszeichnung in Zürich

Patrik Eriksson, Präsident von Nobel Biocare (links) überreichte die Auszeichnung an Dr. Paulo Malo.

(c) Nobel Biocare

Für seine Verdienste bei der Entwicklung des All-on-4-Konzepts wurde Dr. Paulo Malo jetzt von Nobel Biocare anlässlich des 25-jährigen Bestehens dieses Konzepts mit dem Quarter Century Award ausgezeichnet. Bei einer Veranstaltung im Dental Experience Center von Nobel Biocare in Zürich, Schweiz, überreichte der Präsident des Unternehmens, Patrik Eriksson, die Trophäe.

Dr. Paulo Malo war Anfang der 1990er-Jahre federführend an der Entwicklung dieses Behandlungsprotokolls beteiligt, wobei er die Unterstützung des inzwischen verstorbenen Dr. Bo Rangert von Nobel Biocare sehr schätzte. Im Jahr 1998 behandelte er den ersten Patienten, der in der ersten wissenschaftlichen Studie1 dokumentiert wurde, mit der endgültigen Version des Konzepts, die auf den Markt gebracht wurde.

Das All-on-4-Behandlungskonzept ist weithin als eine der bedeutendsten Entwicklungen in der Implantologie anerkannt. Das Konzept ermöglicht es, Patienten am Tag des Eingriffs auf nur vier Implantaten mit einer kosteneffizienten, augmentationsfreien Lösung für festsitzende Totalprothesen zu versorgen.

Angesichts der Tatsache, dass weltweit schätzungsweise mehr als 350 Millionen Menschen2 von Zahnlosigkeit betroffen seien, gälten implantatgetragene Versorgungen als eine der optimalen Behandlungslösungen, so Nobel Biocare unter Verweis auf die Literatur.3 Das All-on-4-Behandlungskonzept sei eine der am besten dokumentierten Versorgungen für zahnlose Patienten, die nachweislich klinisch erfolgreiche Langzeitergebnisse liefert.4,5

Skepsis in den Anfangsjahren

Dr. Malo berichtete anlässlich der Auszeichnung: „In den Anfangsjahren des All-on-4-Behandlungskonzepts glaubten nur sehr wenige Menschen, dass es möglich sei. Aber ich sah aus erster Hand, wie erfolgreich die Technik bei meinen Patienten war, und setzte mich mit ganzer Kraft dafür ein, dass mehr Menschen, die an Zahnlosigkeit leiden, diese Technik nutzen können. Vor fünfundzwanzig Jahren hätte ich mir nicht träumen lassen, dass die Technik das Ausmaß erreichen würde, das sie heute hat.“

Malo weiter: „Dieses Ausmaß an Wirkung ist Nobel Biocare zu verdanken. Sie erkannten trotz der Skepsis in der Branche das wahre Potenzial der Technologie und brachten sie auf eine globale Ebene, wie es kein anderes Unternehmen getan hätte.“

Nobel-Biocare-Präsident Patrik Eriksson würdigte Malo: „Ich freue mich, Dr. Malo in Anerkennung dieses Meilensteins auszuzeichnen. Während viele Unternehmen versucht haben, das All-on-4-Behandlungskonzept zu kopieren, haben sich Dr. Malo und Nobel Biocare darauf konzentriert, die Grenzen zu verschieben, um die Produkte zu verbessern und den End-to-End-Workflow weiterzuentwickeln. Gemeinsam übernehmen wir weiterhin die Führung für die Zukunft des All-on-4-Behandlungskonzepts.“

Veranstaltungen anlässlich des Jubiläums geplant

Im Laufe des Jahres 2023 wird es eine Reihe von Veranstaltungen anlässlich des fünfundzwanzigjährigen Jubiläums geben, so die Ankündigung, darunter Schulungen, Webinare und die Fortsetzung des All-on-4 Center of Excellence-Programms. Damit sollen Praxen ausgezeichnet werden, die sich durch besondere Erfahrung und Loyalität gegenüber dem echten All-on-4-Behandlungskonzept auszeichneten, heißt es.

Über das All-on-4-Behandlungskonzept

Das All-on-4-Behandlungskonzept von Nobel Biocare ist die ursprüngliche augmentationsfreie Prothetiklösung auf vier Implantaten. Es bietet eine festsitzende Vollprothese am Tag der Operation6,7 für Patienten, die die Kriterien für eine Sofortbelastung erfüllen. Die Prothese wird auf zwei geraden Implantaten im Frontzahnbereich und zwei angulierten Implantaten im Seitenzahnbereich eingesetzt. Angulierte Implantate sind der Schlüssel zu diesem Konzept, da sie die Nutzung des vorhandenen Knochens maximieren, so dass keine Augmentation des Hartgewebes erforderlich ist. Dies ermöglicht eine kürzere Behandlungszeit und geringere Kosten im Vergleich zu konventionellen Vollbogenbehandlungen.8 Das All-on-4-Behandlungskonzept wurde 2004 von Nobel Biocare auf den Markt gebracht. Seither wurden nach Angaben des Unternehmens 250.000 Patienten behandelt.9

Literatur

  1. Malo P, Rangert B, Nobre M. 2003. „All-on-Four" immediate-function concept with Brånemark System implants for completely edentulous mandibles: a retrospective clinical study. Clin Implant Dent Relat Res 5 (Suppl. 1): 2-9. doi: 10.1111/j.1708-8208.2003.tb00010.x

  2. Weinstein R, Agliardi E, Fabbro MD, et al. 2012. Immediate rehabilitation of the extremely atrophic mandible with fixed full-prosthesis supported by four implants. Clin Implant Dent Relat Res 14 (3): 434-441.

  3. Agliardi E, Clericò M, Ciancio P, Massironi D. 2010. Immediate loading of full-arch fixed prostheses supported by axial and tilted implants for the treatment of edentulous atrophic mandibles. Quintessence Int 41 (4): 285-293.

  4. Patzelt SB, Bahat O, Reynolds MA, Strub JR. 2014. The All-on-Four treatment concept: a systematic review. Clin Implant Dent Relat Res 16 (6): 836-855.

  5. Nobel Biocare. Data on file.

  6. Malo P, de Araujo Nobre M, Lopes A, et al. 2019. The All-on-4 concept for full-arch rehabilitation of the edentulous maxillae: a longitudinal study with 5-13 years of follow-up. Clin Implant Dent Relat Res 21 (4): 538-549.

  7. Malo P, de Araujo Nobre M, Lopes A, et al. 2019. The All-on-4 treatment concept for the rehabilitation of the completely edentulous mandible: A longitudinal study with 10 to 18 years of follow-up. Clin Implant Dent Relat Res 21 (4): 565-577. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/30924309.

  8. Feine JS, Carlsson GE, Awad MA, et al. 2002. "The McGill consensus statement on overdentures. Mandibular two-implant overdentures as first choice standard of care for edentulous patients. Montreal, Quebec, May 24-25,2002. Int J Oral Maxillofac Implants 17 (4): 601-602. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/12182304/.

  9. World Health Organization, Global oral health status report: towards universal health coverage for oral health by 2030, 2022.

 

Reference: Menschen Implantologie

AdBlocker active! Please take a moment ...

Our systems reports that you are using an active AdBlocker software, which blocks all page content to be loaded.

Fair is fair: Our industry partners provide a major input to the development of this news site with their advertisements. You will find a clear number of these ads at the homepage and on the single article pages.

Please put www.quintessence-publishing.com on your „adblocker whitelist“ or deactivate your ad blocker software. Thanks.

More news

  
19. Feb 2024

Kurz und knapp

Kurznachrichten und Informationen aus der (dentalen) Welt – Februar 2024
15. Feb 2024

„Es sind diese Momente der Verbundenheit, die uns tragen“

Blick hinter die Theaterkulissen – „ladies dental talk“ am 13. März 2024 zum 6. Mal in Darmstadt
14. Feb 2024

Antibiotikaverbrauch unter dem Niveau vor der Pandemie – aber immer noch zu hoch

Gefahr von Wirkungsverlust durch Lieferengpässe, Verbrauch in Tierhaltung und Resistenzen
14. Feb 2024

Attraktive Marktchancen, neue Services, neue Potenziale

Morita in Europa erweitert Board und stärkt Vertrieb – moderne Unternehmensführung mit japanischer Wertebasis
8. Feb 2024

„Menschen, die miteinander arbeiten, müssen auch miteinander reden“

Dental Minds #11: Sybille David-Hebgen über die Folgen schlechter Kommunikation und wie sich Konflikte unter Kolleginnen und Kollegen lösen lassen
7. Feb 2024

„Prothetik beginnt bei der präprothetischen Parodontologie“

ZTM Siegbert Witkowski zu Gast in Folge #35 von „Dental Lab Inside – der Zahntechnik-Podcast“
7. Feb 2024

Innovative Projekte junger Forschender unterstützt

DGR²Z fördert Grundlagenforschung und Innovationen in der Zahnerhaltung – geänderte Ausschreibung läuft bis Mitte März
6. Feb 2024

Wie fit bin ich?

Studierende der Universität Würzburg erstellen Referenzwerte für 6-Minuten-Gehtest