0,00 €
Zum Warenkorb
  • Quintessence Publishing Deutschland
Filter
225 Aufrufe

Wirtschaftliche Erwartungen der Heilberufler und Apotheker für die nächsten sechs Monate aber weiterhin nicht hoch

Das Medizinklima in der ambulanten Versorgung im 4. Quartal 2022 (n=1.712)

(c) Stiftung Gesundheit

Die wirtschaftliche Stimmung in der ambulanten Versorgung ist auch im 4. Quartal 2022 erneut gesunken – allerdings weniger stark als in den vorherigen Quartalen. „Der freie Fall aus dem dritten Quartal ist deutlich gebremst“, berichtet Prof. Dr. med. Dr. rer. pol. Konrad Obermann, Forschungsleiter der Stiftung Gesundheit.

Vor allem die Erwartung für die kommenden sechs Monate hat sich verbessert: Acht von zehn Teilgruppen sind aktuell zuversichtlicher gestimmt als im vorherigen Quartal. „Grund zum Jubel ist das allerdings nicht, denn die Werte bewegen sich trotz des Anstiegs immer noch auf einem sehr pessimistischen Niveau“, so Prof. Dr. Dr. Obermann. Die Heilpraktikerinnen/Heilpraktiker sind aktuell die einzige Gruppe mit einem insgesamt positiven Medizinklima.

Gedämpfte Zufriedenheit bei einigen Teilgruppen

Lichtblicke gibt es bei den Hausärztinnen und -ärzten, Psychologischen Psychotherapeutinnen/-therapeuten und Heilpraktikerinnen/Heilpraktikern: Dort bewerten aktuell mehr Befragte ihre wirtschaftliche Lage mit „gut“ als mit „schlecht“. Dennoch ist ein erheblicher Teil der Ärzte nicht zufrieden – bei den Hausärztinnen und -ärzten beispielsweise ein Fünftel, bei den Fachärztinnen/-ärzten sogar ein Drittel. Bei den nichtärztlichen Heilberuflern sieht es noch schlechter aus: Hier bewerten zwischen rund 25 und 45 Prozent der Befragten ihre aktuelle wirtschaftliche Lage als schlecht.

Zahnärztinnen und Zahnärzte erwarten schlechtere Situation

Bei den Zahnärztinnen und Zahnärzten hat sich die Stimmung gegenüber dem schon deutlichen Abschwung im 3. Quartal 2022 noch einmal leicht verschlechtert. Lag der Index im 4. Quartal 2021 noch bei positiven 5,9, sacke er von -7,0 im 1. Quartal 2022 auf -14,9 (2. Quartal) und -39,9 (3. Quartal) auf nun -41,3. Noch schlechter ist nur die Stimmung bei den Fachärztinnen/Fachärzten und bei den Apothekern.

Wirtschaftliche Lage der Ärztinnen und Ärzte nach Fachgruppen (n=713)
Wirtschaftliche Lage der Ärztinnen und Ärzte nach Fachgruppen (n=713)
Stiftung Gesundheit

Gefragt nach den wirtschaftlichen Erwartungen für 2023 erwarteten nur 3 Prozent der Zahnärzte eine Verbesserung, 27,3 Prozent eine gleichbleibende Lage und 69,7 Prozent eine ungünstigere Entwicklung. Auch die Haus- und Fachärzte erwarten zu mehr als 68 beziehungsweise mehr als 71 Prozent eine ungünstigere Entwicklung. Hintergrund dürfte das GKV-Finanzstabilisierungsgesetz mit seinen Kürzungen für die ambulante Versorgung sein. Das Gesetz betrifft auch die Apotheker. Sie erwarten zu 93,5 Prozent, das sich ihre wirtschaftliche Lage verschlechtern wird.

Wirtschaftliche Erwartungen der Ärztinnen und Ärzte nach Fachgruppen (n=713)
Wirtschaftliche Erwartungen der Ärztinnen und Ärzte nach Fachgruppen (n=713)
Quelle: Stiftung Gesundheit

Innehalten und über grundlegende Änderungen nachdenken

Angesichts der Entwicklung des Medizinklimas in den vergangenen Quartalen wäre laut Prof. Dr. Dr. Konrad Obermann eine grundlegende Diskussion über das deutsche Gesundheitssystem angebracht: „Die anhaltende schwierige wirtschaftliche Lage der meisten Heilberuflerinnen und Heilberufler ist eine Kombination aus verschiedenen Faktoren. Die klassischen, kleinteiligen und technokratischen Herangehensweisen in der Gesundheitspolitik scheinen an ihre Grenzen zu stoßen. Es ist an der Zeit, tatsächlich über grundlegende Änderungen nachzudenken, wie es viele Experten bereits fordern.“

Den vollständigen Bericht und Kommentar von Prof. Obermann gibt es auf der Internetseite der Stiftung Gesundheit.

Quelle: Stiftung Gesundheit Praxisführung Wirtschaft Nachrichten Politik

Adblocker aktiv! Bitte nehmen Sie sich einen Moment ...

Unser System meldet, dass Sie eine aktive AdBlocker-Software verwenden, die verhindert dass alle Seiteninhalte geladen werden können.

Fair geht vor: Unsere Partner aus der Industrie tragen durch ihre Anzeigen einen maßgeblichen Teil zum Betreiben dieser Newsseite bei. Diese finden Sie in überschaubarer Anzahl auf der Startseite sowie den einzelnen Artikelseiten.

Bitte setzen Sie www.quintessence-publishing.com auf Ihre „AdBlocker Whitelist“ oder deaktivieren Ihre AdBlocker Software. Danke.

Weitere Nachrichten

  
17.01.2023

Planmeca präsentiert vollständig digitale Workflows auf der IDS 2023

Seite an Seite mit KaVo Dental in neuer IDS-Halle – viele Aktionen, Produkte und Gespräche
04.01.2023

„Digitalisierung geht nicht nebenbei“

Umfrage des Münchner „PKV Instituts“ zeigt Herausforderungen für Arzt- und Zahnarztpraxen – prinzipiell positive Einstellung, Praxen aber oft überlastet und überfordert
27.12.2022

AU abrufen: ab Januar 2023 für alle Arbeitgeber Pflicht

Verfahren gilt auch für Praxisinhaber – Personalbuchhaltung braucht zugelassene Software
19.12.2022

Praxis-Modernisierung bringt bessere Ergonomie und mehr

Interview: Neue Praxisausstattung nach 30 Jahren – Zahnarzt Helge Pielenz digitalisiert seine Einbehandlerpraxis
07.12.2022

Google-Services auf der Praxiswebseite – ein Risiko für den Praxisinhaber

Dr. Robert Kazemi mit einer Einschätzung der Situation, Handlungsempfehlungen und Musterschreiben für die Praxis
06.12.2022

Funktional und sicher – der Röntgenraum in der Zahnarztpraxis

So sorgen Zahnärztinnen und Zahnärzte für sicheren Strahlenschutz – Tipps von Planungsprofis
30.11.2022

ZFA: Ausbildungsvergütungen steigen ab Dezember

Für Kammern mit Tarifvertrag – Appell an alle Praxisinhaber, die höhere Ausbildungsvergütung umzusetzen
30.11.2022

Behandlungsstuhl mit Komfort für Patienten und Praxisteam

Der neue Planmeca Pro50 Chair ist optimal für das zahnmedizinische Fachpersonal