0,00 €
Zum Warenkorb
  • Quintessence Publishing Deutschland
Filter
238 Aufrufe

Automatisierter Arbeitsablauf für 3-D-gedruckte Modelle von Stratasys und 3Shape

In Echtfarben gedruckte Modelle von Smile Designs bei Rego.

(c) Smile Designs bei Rego

Ein einmaliger nahtloser Arbeitsablauf vom intraoralen Scan zum 3-D-Drucker J5 DentaJet erschließt alle geometrischen und farblichen Möglichkeiten für die Zahnmedizin. Möglich wird das durch eine neue Zusammenarbeit von Stratasys und 3Shape, die kurz vor Weihnachten angekündigt wurde.

Die Unternehmen Stratasys Ltd. (NASDAQ: SSYS) und 3Shape verkündeten am 14. Dezember 2022 einen neuen, automatisierten Arbeitsablauf für die Farbgestaltung beim 3D-Druck mithilfe der Software „Dental System“ von 3Shape und des 3-D-Druckers J5 DentaJet von Stratasys. Dentallabore können mit einem intraoralen Scanner und der Software von 3Shape farbliche und geometrische Daten im Mund des Patienten erfassen. Nutzer des Stratasys 3-D-Druckers von Stratasyskönnen die Daten dann importieren und äußerst präzise, individuelle Vollfarb-Zahnmodelle drucken.

Realistische Nachbildungen der Situation im Mund

„In der Zahnmedizin muss man sehr genau auf das Aussehen achten. Vor allem die präzise Anpassung der Zahnfarbe ist schwierig und zeitaufwändig “, sagt Rune Fisker, Senior Vice President Product Strategy von 3Shape. „Erstmals automatisieren wir den gesamten Arbeitsablauf für Kunden, die 3Shape und den Drucker J5 DentaJet nutzen. Dentallabore profitieren von allen Möglichkeiten des einzigen Dentaldruckers, der durch einen Trios-Scan äußerst realistische Nachbildungen des Patientenmunds erstellen kann.“

Gemischte Chargen gleichzeitig drucken

Mit dem J5 DentaJet können Anwender die Produktion skalieren, indem sie große, gemischte Chargen von Dentalteilen gleichzeitig auf derselben Plattform drucken – darunter Implantatmodelle, chirurgische Schablonen und Zahnfleischmasken. Die PolyJet-Technologie sorgt dafür, dass diese gedruckten Dentalanwendungen eine genaue und präzise Geometrie haben. Sie ist bekannt für Ihre Möglichkeiten des Vollfarbdrucks. Man kann mit ihr etwa zahntechnische Vollfarb-Dentalteile aus einem Stück drucken.

Offenes Dateiformat 3MF

3Shape biete einen einmaligen, neuen Arbeitsablauf, mit dem Nutzer diese gemeinsamen Möglichkeiten voll ausschöpfen können, so das Unternehmen. Die Software Dental System von 3Shape biete „einen branchenführenden Arbeitsablauf und eine nahtlose Verbindung zwischen Zahnarztpraxen und Dentallaboren. Die neuste Version der Software (2022.1) unterstützt nun das offene Dateiformat 3MF und erfasst geometrische und farbliche Daten aus intraoralen Scans“, so die Ankündigung.

Dunklere Stümpfe, transparente Kronen

„Es gibt dunklere Zahnstümpfe und transparente Kronen, daher ist die farbliche Abstimmung mit den restlichen Zähnen des Patienten eine echte Herausforderung“, sagt Ron Ellenbogen, Director Dental Products von Stratasys. „Dental System von 3Shape unterstützt nun 3MF. Unser Kunde kann daher die farblichen Möglichkeiten der PolyJet-3-D-Drucker von Stratasys nutzen und den Zahnersatz farbgetreu anpassen. Dieser neue gebrauchsfertige Arbeitsablauf ist ein wichtiger Schritt zur Erweiterung der Farbanwendungen der J5 DentaJet-Plattform .“

Neues Format enthält alle Modellinformationen

3MF ist ein zunehmend beliebtes Open-Source-Dateiformat. Es wird vom 3MF-Konsortium veröffentlicht, in dem Stratasys ein führendes Mitglied ist. Dieses Format verbessert den Arbeitsablauf, da alle Modellinformationen in einem Paket enthalten sind, sogar bis hin zur Kontrolle des Inneren und der Metadaten des Modells auf Voxel-Ebene. Stratasys ist das einzige Unternehmen, das einen Pantone-validierten Vollfarb-Multimaterial-3D-Drucker anbietet, der die Möglichkeiten des 3MF-Formats voll ausschöpfen kann.

Weitere Informationen zum Vollfarbdruck mit mehreren Materialien auf dem J5 DentaJet auf der Internetseite von Stratasys. Die Niederlassung in Deutschland befindet sich in Rheinmünster.

 

Quelle: Stratasys Digitale Zahnmedizin Digitale Zahntechnik Zahntechnik

Adblocker aktiv! Bitte nehmen Sie sich einen Moment ...

Unser System meldet, dass Sie eine aktive AdBlocker-Software verwenden, die verhindert dass alle Seiteninhalte geladen werden können.

Fair geht vor: Unsere Partner aus der Industrie tragen durch ihre Anzeigen einen maßgeblichen Teil zum Betreiben dieser Newsseite bei. Diese finden Sie in überschaubarer Anzahl auf der Startseite sowie den einzelnen Artikelseiten.

Bitte setzen Sie www.quintessence-publishing.com auf Ihre „AdBlocker Whitelist“ oder deaktivieren Ihre AdBlocker Software. Danke.

Weitere Nachrichten

  
26.01.2023

Wenn jeder Schritt ins Konzept passt

„ALL-IN-ONE“ von Bredent: Das Rundumpaket für die Implantologie
12.01.2023

Sicat führt Smart Abo für Software-Applikationen ein

Abo ermöglicht kostengünstigen und einfachen Einstieg in Applikation der Wahl
10.01.2023

Praxispreis geht an Wegbereiter des Dynamischen Digitalen Modells

AG DDM: Drei Einreichungen wurden prämiert: Ein Kurzfilm, ein Fallbericht und eine Übersichtsarbeit
29.11.2022

Mit einem Paket komplett versorgt

„All-in-one“ von Bredent enthält Software, Hardware, Materialien und Schulungen
17.11.2022

Fallplanungssoftware für die Aligner-Behandlung

Zum Jahresende 2022 präsentiert Straumann das Release von ClearPilot 5.0
15.11.2022

Aligner Orthodontie von der Planung bis zum Ergebnis – und mehr

DGAO-Kongress ist zurück in Köln – anspruchsvolle Therapie auf wissenschaftlicher Basis
03.11.2022

3-D-Druck in der zahnärztlichen Praxis

Ein Erfahrungsbericht von Dr. Ingo Baresel zu den Materialien und Geräten von SprintRay
21.10.2022

Für mehr Flexibilität, Wirtschaftlichkeit und Effizienz

Digitalisierung in der Zahntechnik: Ivoclar bietet umfassende digitale Workflows für Zahntechniker und Zahnärzte