0,00 €
Zum Warenkorb
  • Quintessence Publishing Deutschland
Filter
1341 Aufrufe

Exocad veröffentlicht PartialCAD 3.0 Galway mit verbesserten Funktionen für herausnehmbaren Modellguss

(c) Exocad

Die Exocad GmbH (Darmstadt) hat das Release von PartialCAD 3.0 Galway bekannt gegeben. Dabei handelt es sich um ein Modul für die computergestützte Gestaltung von Modellgussprothesen mit neuen und weiterentwickelten Funktionen für das Design qualitativ hochwertiger Teilprothesen.

Dieses neue Release erweitere die digitalen CAD/CAM-Möglichkeiten für Anwender der Software des Unternehmens und Zahntechniker, indem es einfachere Designlösungen für komplexe Fälle biete, so die Ankündigung. PartialCAD 3.0 Galway ermöglicht sowohl Experten als auch Einsteigern eine reibungslose und verbesserte Integration mit DentalCAD, der führenden Software für Dentallabore des zu Align Technology, Inc., gehörenden Unternehmens.

Mehr Flexibilität, schnelle Fertigung

„Mit PartialCAD 3.0 Galway bieten wir allen Anwendern mehr Flexibilität im Designworkflow“, erläutert Tillmann Steinbrecher, CEO und Mitgründer von Exocad, und fügt hinzu. „Individuelle Teilprothesen können schnell gefertigt und eingesetzt werden. Damit helfen wir Menschen, die auf Teilprothesen angewiesen sind und sich eine bessere Lebensqualität und ein strahlendes Lächeln wünschen.“

Das Release PartialCAD 3.0 Galway umfasst eine Vielzahl an neuen Tools und Vorteilen, die Dentalexperten mehr Freiheiten im Design bieten.

Besondere Vorteile

  • Präzise Passform der Attachment-basierten Modellgussprothesen, ohne die Notwendigkeit eines Scans der Attachments selbst oder anderer prothetischer Komponenten.
  • Reibungslose Interaktion zwischen dem Kronen-und-Brücken- und dem Teilprothesen-Workflow erlaubt ein komfortables Backward-Planning der gesamten Restauration.
  • Integration des Teilprothesendesigns mit DentalCAD ermöglicht das Design und den Export mehrerer separater Elemente wie Modellguss, Zähne und Gingiva.
  • Backward-Planning mit exportierbaren Zähnen und exportierbarer Gingiva sowie der Möglichkeit, Sekundärteleskope mit Teilprothesen zu kombinieren.

PartialCAD 3.0 Galway ist seit Mitte Juni 2021 weltweit als Stand-alone-Modul oder als Add-on-Modul für Anwender mit einem gültigen Upgrade-Vertrag verfügbar.

Weitere Informationen auf der Unternehmens-Themenseite des neuen Moduls.

 

Quelle: Exocad GmbH Digitale Zahntechnik Unternehmen Dentallabor Zahntechnik

Adblocker aktiv! Bitte nehmen Sie sich einen Moment ...

Unser System meldet, dass Sie eine aktive AdBlocker-Software verwenden, die verhindert dass alle Seiteninhalte geladen werden können.

Fair geht vor: Unsere Partner aus der Industrie tragen durch ihre Anzeigen einen maßgeblichen Teil zum Betreiben dieser Newsseite bei. Diese finden Sie in überschaubarer Anzahl auf der Startseite sowie den einzelnen Artikelseiten.

Bitte setzen Sie www.quintessence-publishing.com auf Ihre „AdBlocker Whitelist“ oder deaktivieren Ihre AdBlocker Software. Danke.

Weitere Nachrichten

  
02.02.2023

„Die Verknüpfung von Digital und Analog als Chance sehen“

Kati Waschko zu Gast in Folge #23 von „Dental Lab Inside – der Zahntechnik-Podcast“
02.02.2023

Das neue Multitalent mit dem Plus an Transluzenz

Neues Hochleistungs-Zirkonoxid von Pritidenta: Priti Multidisc ZrO2 Multi Translucent Plus
31.01.2023

Neue Produkte und Workflows für die Modellherstellung

Shera präsentiert seine Kampagne „Shera. The model.“ auf der IDS 2023
30.01.2023

Trainings mit dem Exocad-Team – jetzt online buchen

Exocad bietet Software-Trainings für Labore und Praxen an
09.01.2023

Formlabs stellt ein System für den automatisierten 3-D-Druck vor

Premiere auf der CES in Las Vegas – automatisiertes Ecosystem minimiert Leerlaufzeiten
06.01.2023

Alle Geometrien und Farben für Vollfarbmodelle

Automatisierter Arbeitsablauf für 3-D-gedruckte Modelle von Stratasys und 3Shape
22.12.2022

IPS e.max Press: Ästhetische Resultate, einfach und effizient

Ivoclar setzt Maßstäbe in der Presstechnologie und digitalen Workflows im Labor
21.12.2022

Planmeca stellt neue Fräseinheit für Dentallabore vor

Breiteres Indikationsspektrum als Chairside-Fräseinheiten