• Autoren
Filter
Schließen


66 Autoren/Referenten

  
alt

Ute Rabing

Deutschland, Dörverden-Ahnebergen
alt

PD Dr. Michael Rädel

Deutschland, Dresden
Wissenschaftlicher Werdegang: 1999 - 2004 Studium der Zahnmedizin (Medizinische Fakultät Carl Gustav Carus, Technische Universität Dresden) 2004 Approbation 2005 - Tätigkeit als Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik der Medizinischen Fakultät der TU Dresden 2009-2012 Masterstudiengang "Zahnmedizinische Prothetik" an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald 2010 Promotion zum Dr. med. dent. 2012 Verleihung "Master of Science" seit 2013 Betreuung des Projektes "Zahnreport" Gastaufenthalte: 5/2003 University of Alberta, Edmonton, Canada Preise: 5/2012 Posterpreis der DGPro 6/2014 travel grant der European Association for Dental Public Health Mitgliedschaft in Fachgesellschaften. Deutsche Gesellschaft zur Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (Arbeitskreis für Epidemiologie, PublicHealth und Versorgungsforschung); Deutsche Gesellschaft für Zahnmedizinische Prothetik und Biomaterialien,; Deutsche Gesellschaft für Epidemiologie,; International Association for Dental Research,; European Association for Dental Public Health.
Weitere Informationen
alt

Prof. Dr. Dr. Ralf J. Radlanski

Deutschland, Berlin

1978-1983: Studium der Zahnheilkunde und Medizin in Göttingen und Minneapolis (Minnesota, U.S.A.)
1983-1989: Wissenschaftliche Grundausbildung im Zentrum Anatomie der Universität Göttingen (Promotion) und Ausbildung zum Fachzahnarzt für Kieferorthopädie in der Abt. Kieferorthopädie des Zentrums Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde der Universität Göttingen
1989: Habilitation an der Medizinischen Fakultät der Universität Göttingen
1990-1992: Oberarzt der Abt. Kieferorthopädie des Zentrums Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde der Universität Göttingen Seit 1992: Professor und Direktor der Abt. Orale Struktur- und Entwicklungsbiologie an der Charité - Universitätsmedizin Berlin, Campus Benjamin Franklin, Freie Universität Berlin Gastprofessor an der University of California at San Francisco und an der Universität Turku (Finnland)
Seit 1992: als Kieferorthopäde teilzeit in Gemeinschaftspraxis tätig
Seit 2012: Präsident der EurAsian Association of Orthodontists (EAO)
2015-2018: 1. Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft für Grundlagenforschung (AfG) der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde Hauptforschungsgebiete: Craniofaciale Morphogenese, Orale Struktur- und Entwicklungsbiologie, Biologische Grundlagen der praktischen Kieferorthopädie

Zahlreiche Originalpublikationen, Buchbeiträge und Lehrbücher zu Fragen der Grundlagenforschung, der strukturbiologischen Grundlagen zahnärztlichen Handelns und praktische klinische Beiträge aus dem Bereich der Kieferorthopädie Referententätigkeit zur kieferorthopädischen Weiterbildung in verschiedenen Fortbildungsinstituten Mitglied in verschiedenen wissenschaftlichen Fachgesellschaften und Fachredaktionen.

Weitere Informationen

Kalinka Radlanski

Deutschland

Kalinka Radlanski studierte von 2008 bis 2015 Humanmedizin an der Universität Göttingen und der Universität zu Kiel. Derzeit promoviert sie am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf über den elterlichen Umgang mit dem diffus intrinsischen Ponsgliom. Ihr Interesse an theoretischer Naturwissenschaft, Wissensvermittlung und Sprache führte sie zudem ins medizinische Verlagswesen, wo sie bereits an mehreren Publikationen beteiligt war.

Weitere Informationen
alt

Prof. Dr. Peter Rammelsberg

Deutschland, Heidelberg
1959: geboren in Berlin. 1980-1985: Studium der Zahnheilkunde an der Julius-Maximilians-Universität in Würzburg. 1985-1986: Wiss. Assistent an der Poliklinik für Zahnerhaltung, Abteilung für Parodontologie der Julius-Maximilians-Universität Würzburg. 1986-1989: Wiss. Assistent an der Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik der Universität Regensburg. 1989-1991: Oberarzt an der Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik der Universität Regensburg. 1991-1998: Oberarzt an der Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik der Ludwig-Maximilians-Universität München, Leitung des Bereichs Funktionsdiagnostik und -therapie und der Vorklinik. 1998-2001: C3-Professur und Leitender Oberarzt für Zahnärztliche Prothetik und Werkstoffkunde an der LMU München. 1999: Gastprofessor an der University of Washington in Seattle (Department: Oral Medicine). 2004: Habilitation. 2004-2010: Studiendekan für Zahnmedizin der Universität Heidelberg. 2008-2010: Präsident der Vereinigung der Hochschullehrer für Zahn-, Mund- und Kieferkrankheiten. 1. Okt. 2010: C4-Professur und Ärztlicher Direktor der Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik der Universität Heidelberg.
Weitere Informationen

Maria Inês Ranazzi Cabral Fagundes DDS

  • Spezialist für Endodontologie
  • Professor für Endodontologie – São Paulo Dental Association (APCD)
Weitere Informationen
alt

Dr. Peter Randelzhofer

Deutschland, Köln
Geboren in Garmisch-Partenkirchen. 1990-1996: Studium / Staatsexamen an der LMU (Ludwig-Maximilians-Universität) in München. Seit 1993: Autor mehrerer Publikationen und Fachbeiträge im In- und Ausland. 1996: Promotion: Bildgebende Verfahren in der Implantologie unter besonderer Berücksichtigung der Real-Time Computer-Tomographie. 1997-2001: Universitäre Ausbildung in Prothetik und Implantologie Wissenschaftlicher Mitarbeiter der ALU (Albert-Ludwigs-Universität) Freiburg, Abt. Prothetik; Leitung Prof. Dr. Dr. J.R. Strub. Seit 1999: Referententätigkeit im In- und Ausland. Seit 2000: Referent mit verschiedenen Lehrtätigkeiten und Tätigkeit als Autor. 2001: Oberarzt Academic Center Oral Implantology Amstelveen - NL; Leitung: Dr. de Lange. 2002: Zertifizierung Implantologe, NvOI (Niederländische Vereinigung Orale Implantologie). 2005: Niederlassung am Zentrum für Implantologie und Parodontologie in Amstelveen - NL Gemeinschafts-Überweiserpraxis mit Dr. de Lange. 2009: Gründung des Implantat Competence Centrum in München Gemeinschaftspraxis mit Dr. Claudio Cacaci.
Weitere Informationen
alt

Roger Rankel

Deutschland, Feldafing
alt

Prof. Dr. Giulio Rasperini

Italien, Piacenza

Dr. Rasperini is Associate Professor of Dentistry and Periodontology at the Department of Biomedical, Surgical and Dental Sciences, University of Milan, Milan, Italy.

Adjunct Clinical Associate Professor at the Department of Periodontics and Oral Medicine at the School of Dentistry, University of Michigan MI USA.

Dr.Rasperini received his D.D.S. from the University of Pavia in 1990, his certificate of specialist in Orthodontics from the University of Milan in 1997, his certificate as Active Member of the Italian Society of Periodontology and Implantology (SIdP) in 1997. He later received his certificate as Active Member of the European Academy of Esthetic Dentistry (EAED) in 2009 and he became Full Member of the British Academy of Aesthetic Dentistry in 2016.

Dr. Rasperini is member of the Editorial Board of the International Journal of Periodontics & Restorative Dentistry and is ad hoc reviewer in the editorial boards of multiple journals.

He has published and lectured extensively in the fields of Periodontology and Implantology, Regenerative Medicine, Surgical techniques for periodontal and peri-implant reconstruction.

Winner of Awards for research with his co-workes: International Quintessence Publishing Award (Boston 2000 – 2004), Goldman Prize (SIdP 1996 – 2010 – 2017), Clinical Research Award (EAO 2010), Earl Robinson Periodontal Regeneration Award (AAP 2012), Align Research Award (2013).

In 2017, he founded the iPerio Education Center in Piacenza, Italy, with Dr. Giorgio Pagni and Dr. Raffaele Acunzo, were they teach their philosophy of treatment and concepts of the modern dentistry.

Weitere Informationen
alt

Dr. Florian Rathe

Deutschland, Forchheim

Dr. Florian Rathe lebt und liebt die Zahnmedizin. Als Perfektionist sind nicht nur seine Patienten in besten Händen, sondern auch seine Studenten, denen er im Rahmen seines Lehrauftrags sein breites Fachwissen weitergibt. Hierbei hilft ihm stets seine strukturierte, fokussierte und humorvolle Art gepaart mit seiner extrovertierten und gleichzeitig Ruhe-ausstrahlenden Persönlichkeit.

  • Lehrbeauftragter an der Danube Private University (DPU) in Krems an der Donau, Österreich
  • Dozent der APW, der DGI, DGP und DGÄZ
  • Dozent für den Masterstudiengang für Ästhetische Zahnmedizin und Funktion (DGÄZ), sowie für das Bayerische Curriculum für Implantologie (eazf, DGI).
  • Aktives Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Ästhetische Zahnheilkunde (DGÄZ, Generalsekretär), Schweizerische Zahnärzte Gesellschaft (SSO), Niederländische Gesellschaft für Parodontologie (NVvP)
  • Master of Sciene für Parodontologie (St. Radboud University Nijmegen, Niederlande)
  • Fortbildungssiegel der DGZMK
  • Spezialist für Parodontologie der Deutschen Gesellschaft für Parodontologie (DGP), sowie der European Ferderation for Periodontology (EFP)
Weitere Informationen
alt

Dr. med. dent. Reinhold Rathmer MSC

Deutschland, Limburg

Dr. med. dent. MSc. Reinhold Rathmer hat aufgrund seiner 4-jährigen Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Freiburger Universitätsklinik und seiner umfangreichen nationalen und internationalen Fort- und Weiterbildungstätigkeit seinen Behandlungsschwerpunkt bei ästhetischen Problemfällen und bei schwierigen Komplettsanierungen.

Er ist anerkannter Spezialist für Implantologie und Parodontologie und verfügt seit 1991 über umfangreiche Erfahrungen in der Implantatchirurgie und Implantatprothetik. Im März 2007 erfolgte nach zweieinhalbjähriger berufsbegleitender Weiterbildung die erfolgreiche Prüfung zum Master of Science für ästhetisch Rekonstruktive Zahnmedizin. Er war einige Jahre Referent für Implantatchirugie, Implantatprothetik und Galvanorestaurationen und auch als technisch-wissenschaftlicher Berater für die Dentalindustrie tätig.

Weitere Informationen
alt

Dr. Stephan Rebele

Deutschland, Dinkelsbühl

 

2012 - 2018 Mitglied des DG PARO Junior Committees.
Seit 2017 Niederlassung in eigener Praxis in Dinkelsbühl; Neben seiner Praxistätigkeit publiziert er wissenschaftliche Beiträge und referiert zu Themen der klin. Parodontologie und Implantologie
2015 Promotion an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg
2014 - 2015 Forschungs- und Lehraufenthalt als visiting fellow innerhalb der Abteilung für Parodontologie, School of Dental Medicine der University of Pennsylvania in Philadelphia / USA
2012 kehrte er als zahnärztlicher Assistent in der Praxis seines Vaters in seine Heimatstadt Dinkelsbühl zurück
2002 - 2008 Zahnmedizin an der Ludwig-Maximilians-Universität in München. Nach seinem Studium absolvierte er eine 4-jährige Weiterbildung im Bereich Parodontologie unter Prof. Hürzeler und Dr. Zuhr in München

 

Weitere Informationen

Dr. Bernd G. Rehberg

Deutschland, Erding
24. Nov. 1987: Approbation als Arzt an der Medizinischen Fakultät der Universität des Saarlandes. 8. Nov. 1990: Approbation als Zahnarzt an der Medizinischen Fakultät der Universität des Saarlandes. 1991: Weiterbildung zum Arzt für MKG-Chirurgie (im Rahmen des Grundwehrdienstes) Abteilung VIIb (MKG-Chirurgie) des Bundeswehrkrankenhauses Ulm (Direktor OtA Univ.-Prof. Dr.Dr.med. J. Kreidler). 1992-1994: Weiterbildung zum Arzt für MKG-Chirurgie Abteilung für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie Universitätskliniken des Saarlandes Homburg / Saar (Direktor Univ.-Prof. Dr.Dr.med. V. Freitag). 1995-1997: Oberarzt und zuletzt Vertreter des Chefarztes Klinik für Mund-, Kieferund Gesichtschirurgie und Plastische Operationen Klinikum Minden (Chefarzt Priv.- Doz. Dr.med. W. Engelke). 24. Jan. 1995: Anerkennung als Facharzt für Mund-Kiefer-Gesichts-Chirurgie durch die Ärztekammer des Saarlandes. 8. Feb. 1995: Anerkennung als Zahnarzt für Oralchirurgie durch die Ärztekammer des Saarlandes - Abteilung Zahnärzte. 29. Okt. 1997: in eigener Praxis als Mund-Kiefer-Gesichtschirurg niedergelassen in Erding. 2000: Anerkennung Tätigkeitsschwerpunkt Implantologie (DGMKG u. Konsensuskonferenz).
Weitere Informationen
alt

Prof. Dr. Sven Reich

Deutschland, Aachen
Mai 1989-Aug. 1994: Zahnmedizinstudium. Okt. 1994-Nov. 2005: Zahnärztliche Prothetik-Uni Erlangen. 2005: Habilitation. Dez. 2005-Sep. 2009: Zahnärztliche Prothetik-Uni Leipzig. Seit Okt. 2009: Zahnärztliche Prothetik-Uniklinik Aachen (Direktor Prof. Dr. S. Wolfart). Seit Juli 2012: W2-Professur für das Lehr- und Forschungsgebiet Computergestützte Zahnmedizin in der Klinik für Zahnärztliche Prothetik und Biomaterialien.
Weitere Informationen
alt

Dr. Katharina Reichenmiller

Deutschland, Tübingen

PD Dr. Christoph Reichert

Deutschland
2000-2006 Studium der Zahnmedizin Universität Mainz. 2007-2008 Wiss. Mitarbeiter der Poliklinik für Zahnerhaltung und Parodontologie, Universität Mainz. 2008-heute Wiss. Mitarbeiter der Poliklinik für Kieferorthopädie, Universitätsklinikum Bonn. 2011 Ernennung zum Fachzahnarzt für Kieferorthopädie 2012 Posterpreis European Orthodontic Society (EOS) 2014 Venia Legendi für das Fach Kieferorthopädie, Universität Bonn 2014 Niederlassung in eigener Praxis 2016 Arnold-Biber-Preis der Deutschen Gesellschaft für Kieferorthopädie (DGKFO) Wissenschaftlich/klinische Schwerpunkte: Der Einsatz von Knochenersatzmaterial in der kieferorthopädischen Therapie; Zahnbewegung im parodontal geschädigten Gebiss; Interdisziplinäre Therapiestrategien
Weitere Informationen
alt

Prof. Dr. Dr. Torsten E. Reichert

Deutschland, Regensburg
1982: Studium der Humanmedizin in Innsbruck/Österreich. 1982-1988: Studium der Humanmedizin in Mainz. 1986-1992: Studium der Zahnmedizin in Mainz. Juni 1989-Juni 1992: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Pathologie der Universität Mainz (Direktor: Prof. Dr. W. Thoenes) Mitarbeit im Labor von Prof. Dr. S. Störkel. Nov. 1992-2003: Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Klinik für Mund, Kiefer- und Gesichtschirurgie der Universität Mainz (Direktor: Prof. Dr. Dr. W. Wagner). Jan. 1995-Jan. 1997: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Krebsforschungsinstitut der Universität Pittsburgh/USA, Habilitandenstipendiums der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG). 1998: Anerkennung als Facharzt für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie. 1999: Abschluss der Habilitation und Erteilung der "venia legendi" für das Fach Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie. 1999: Oberarzt der Klinik für MKG-Chirurgie der Universität Mainz. 1999-2005: Schriftführer und Mitglied des Vorstandes der Arbeitsgemeinschaft für Kieferchirurgie (AGKI) innerhalb der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde. 2001: Zusatzbezeichnung "Plastische Operationen". 2001-2006: Schatzmeister und Vorstandsmitglied des Deutsch-Österreichisch-Schweizerischen Arbeitskreises für Tumoren im Kiefer- und Gesichtsbereich (DÖSAK). 2003: Berufung zum Universitätsprofessor (C3) an der Universität Mainz. 2003: Leitender Oberarzt der Klinik für MKG-Chirurgie der Universität Mainz. Seit 2004: Direktor der Klinik und Poliklinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie des Universitätsklinikums Regensburg. 2004-2007: 1. Vorsitzender des Arbeitskreises für Oralpathologie und orale Medizin (AKOPOM) innerhalb der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK). 2005-2007: 2. Vorsitzender und der Arbeitsgemeinschaft für Kieferchirurgie (AGKI) innerhalb der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde. 2006-2008: 2. Vorsitzender des Deutsch-Österreichisch-Schweizerischen Arbeitskreises für Tumoren im Kiefer- und Gesichtsbereich (DÖSAK). 2006-2015: Member of the ITI Research Committee. 2007: Tätigkeitsschwerpunkt Implantologie nach den Richtlinien der Konsensuskonferenz verliehen durch die Deutsche Gesellschaft für Implantologie im Zahn-, Mund- und Kieferbereich e.V. (DGI). 2007-2009: 1. Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft für Kieferchirurgie (AGKI) innerhalb der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde. 2008-2010: 1. Vorsitzender des Deutsch-Österreichisch-Schweizerischen Arbeitskreises für Tumoren im Kiefer- und Gesichtsbereich (DÖSAK). 2009-2011: Prodekan der Fakultät für Medizin, Universität Regensburg. 2009-2011: Member of the AO Research Review Commission. 2010-2012: Präsident der Vereinigung der Hochschullehrer für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde. Seit 2011: Dekan der Fakultät für Medizin, Universität Regensburg. 2012-2016: Fachkollegiat im Fachkollegium 205 "Medizin" der DFG.
Weitere Informationen
alt

Daniel Reinke

Deutschland, Lütjenburg
alt

Dr. Bernd Reiss

Deutschland, Malsch
Seit 1986: niedergelassen in eigener Praxis in Malsch. Seit 1989: >600 Vorträge in >40 Ländern, zahlreiche Publikationen. 1991-2003: 2. Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für computergestützte Zahnheilkunde DGCZ. 1996: Walther Engel Preisträger der Akademie für Zahnärztliche Fortbildung Karlsruhe. 1996-2003: Vorsitzender International Society of Computerized Dentistry ISCD. 1998-2008: Mitherausgeber International Journal of Computerized Dentistry IJCD. Seit 1999: Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft für Keramik in der Zahnheilkunde AGK. Seit 2003: Vorsitzender Deutsche Gesellschaft für computergestützte Zahnheilkunde DGCZ. Seit 2008: Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde DGZMK. 2018 Ehrenmedaille der DGZMK.
Weitere Informationen
alt

Dr, Robert Relle DDS, FACS, Dip, ABOMS

Vereinigte Staaten von Amerika

Dr. Robert Relle is an American Board-Certified oral and maxillofacial surgeon whose Century City, California practice is limited to orthognathic and reconstructive jaw surgery. He is a graduate of Indiana University School of Dentistry, and received his specialty certification at Harbor-UCLA Medical Center in Los Angeles. He has completed over 4,000 orthognathic surgery cases. Dr. Relle co-chairs the Dentofacial Conference at the USC Graduate Orthodontic Program and has a part-time voluntary academic appointment at the UCLA School of Dentistry. He has served as a reviewer for the American Journal of Orthodontics and Dentofacial Orthopedics, and for the American Journal of Oral and Maxillofacial Surgery. He has completed a six-year term as an examiner for the American Board of Oral and Maxillofacial Surgery and he is a Fellow of the American College of Surgeons. Dr. Relle is a frequent speaker at local and national educational forums.

Weitere Informationen